Kirchenrecht

Die Bedeutung der niederen Dienste in der heiligen Liturgie

Ein Beitrag von Weihbischof Athanasius Schneider bezüglich der neuen kirchenrechtlichen Lage durch das Motu Proprio „Spiritus Domini“.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. Januar 2021 um 10:31 Uhr
Weihbischof Athanasius Schneider

Im Hinblick auf die neue kirchenrechtliche Lage seit dem Motu Proprio von Papst Franziskus „Spiritus Domini“ vom 10. Januar 2021 wurde dieser Artikel (ursprĂĽnglich veröffentlicht unter dem Titel „Die Bedeutung der Niederen Weihen in der heiligen Liturgie“ in Dominus Vobiscum • Nr. 9 • Oktober 2014) von Weihbischof Athanasius Schneider in einer leicht veränderten und […]

Getaufte Männer wie Frauen als Laien stärken – Teil III und Schluss

Schlüsselkommentar zum Motu Proprio „Spiritus Domini“ und zum Begleitschreiben des Papstes an den Kardinalpräfekten der Glaubenskongregation. Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 19. Januar 2021 um 10:55 Uhr

Kein Indult fĂĽr einen sakramentalen Diakonat der Frau Vorstellungen wie die des Limburger Bischofs und Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Georg Bätzing, mittels eines Indultes die Vollmacht zu erhalten, an Frauen den Ritus der sakramentalen Diakonatsweihe vornehmen zu können, scheiden mit SD und dem zugehörigen Begleitschreiben des Papstes aus. Sie sind aufgrund der mit dem Diakonat […]

Getaufte Männer wie Frauen als Laien stärken – Teil I

Schlüsselkommentar zum Motu Proprio „Spiritus Domini“ und zum Begleitschreiben des Papstes an den Kardinalpräfekten der Glaubenskongregation. Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 16. Januar 2021 um 09:28 Uhr

Mit seinem jĂĽngsten Motu Proprio Spiritus Domini (SD) hat Papst Franziskus die nachkonziliaren Aufgabenfelder des Lektors und Akolythen als auf Dauer angelegte Beauftragungen auch fĂĽr Frauen geöffnet. Dabei ist es wichtig zu sehen, dass diese Dienste zwar die Bezeichnung mit der ĂĽberlieferten zweiten und vierten Niederen Weihe teilen und im Umfang ihrer Aufgaben mit diesen […]

Welche Aufgaben haben Lektorinnen und Akolythinnen?

Lektorat und Akolythat sind Laiendienste, die durch kirchenamtliche Beauftragung (Lateinisch: institutio), nicht durch Weihe (Lateinisch: ordinatio) in einem liturgischen Akt im Auftrag des Bischofs übertragen und im Namen der Kirche ausgeübt werden. Von Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 15. Januar 2021 um 18:13 Uhr

Vatikan (kathnews). Papst Franziskus hat mit dem Motu Proprio „Spiritus Domini“ vom 10. Januar 2021 die bisher nur Männern (viri laici in can. 230 § 1 CIC/1983) vorbehaltenen ständigen, auf Dauer angelegten Dienstämter (ministeria) des Lektorats und Akolythats auch fĂĽr Frauen geöffnet. Kathnews hat darĂĽber berichtet und den Brief des Papstes an den Präfekten der […]

Erneut erteilt Papst Franziskus einer Klerikalisierung von Frauen eine Absage

Akolythat und Lektorat sind nicht mehr nur Männern vorbehalten. Papst Franziskus änderte mit einem Motu Proprio die entsprechende Norm im Gesetzbuch der Katholischen Kirche. Hintergründe und Motive dazu in einem Brief des Papstes an den Präfekten der Glaubenskongregation. Einleitung (kursiv) und Übersetzung des Briefes aus dem Italienischen von Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 13. Januar 2021 um 14:15 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (kathnews). Am Fest der Taufe des Herrn, dem 10. Januar 2021, hat Papst Franziskus in seinem Motu Proprio „Spiritus Domini“ das Gesetz, dass nur Männern die auf Dauer angelegten Dienstämter des Lektorates und des Akolythates vorbehalten sind, aufgehoben (derogiert). Mit Inkraftreten der Gesetzesänderung sind diese dauerhaften Dienste nun auch fĂĽr Frauen zugänglich. Die Norm […]

Scheinbar barmherzig, in Wirklichkeit ein Widerspruch

Bonner Professor schließt Segnungen von homosexuellen Paaren aus.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 8. Januar 2021 um 12:13 Uhr
Hochzeitsbank

Bonn/WĂĽrzburg (kathnews). Der katholische Dogmatiker Karl-Heinz Menke hält Segnungen fĂĽr homosexuelle Paare fĂĽr ausgeschlossen. Das geht aus einem in der kommenden Ausgabe der katholischen Wochenzeitung „Tagespost“ veröffentlichten Gutachten fĂĽr das Ordinariat des Bistums Limburg hervor. Der Limburger Bischof Bätzing hatte Ăśberlegungen in Richtung einer Segnung unter anderem homosexueller Paare angestellt. Ohne die ethische Intention und […]

Besondere Ablässe während des Josephsjahres

Übersichtliche Zusammenstellung aller vollkommenen Ablässe, die während der Zeit vom 8. Dezember 2020 bis zum 8. Dezember 2021, über die allgemeinen Bestimmungen hinaus, zusätzlich gewonnen werden können.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 15. Dezember 2020 um 23:55 Uhr

Mit dem Dekret Specialium donum indulgentiarum der Apostolischen Pönitentiarie vom 8. Dezember 2020 (In PA tab. n. 866/20/1) werden unter den gewöhnlichen Bedingungen (Beichte, sakramentaler Kommunionempfang, Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters, entschiedene Abkehr von jeder gewohnheitsmäßigen Anhänglichkeit an eine SĂĽnde, auch eine lässliche) während des Josephsjahres die folgenden, zusätzlichen Vollablässe gewährt: 1.) FĂĽr die […]

Was „päpstlichen Rechtes“ nicht bedeutet

Anmerkungen zu einem Interview mit Propst Gerald Goesche ISPN/Berlin. Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 5. November 2020 um 14:53 Uhr
Foto: Filippo Neri

Berlin (kathnews). Das Institut St. Philipp Neri in Berlin ist eines der kleineren Institute, deren Mitglieder wie diejenigen der prominenteren Priesterbruderschaft St. Petrus berechtigt sind, die Liturgie ausschlieĂźlich nach den liturgischen BĂĽchern des Römischen Ritus von 1962 zu zelebrieren. Richtig ist, dass es 2004 bei seiner Errichtung durch die damalige Päpstliche Kommission Ecclesia Dei sogleich […]

Unschärfe als Spielraum?

Zu einem Interview mit Pater Ansgar Wucherpfennig SJ. Von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 4. September 2020 um 16:26 Uhr
Priesterkragen

Am heutigen 4. September 2020 hat der Frankfurter Jesuit Pater Ansgar Wucherpfennig auf katholisch.de ein Interview gegeben, in dem er die Ă„mter- und Geschlechterfrage aufgreift und meint, die Unschärfe, die das frĂĽhkirchliche Amt der Diakonisse umgebe, gewähre der Kirche einen umso größeren Gestaltungsspielraum, sollte sie (zunächst) einen weiblichen Diakonat einfĂĽhren. Dieser Spielraum umfasse auch die […]

MĂĽnchner Kirchenrechtler: Keine Ă„nderung des Kirchenrechts

Der Münchener Kirchenrechtler Prof. Winfried Aymans nimmt in der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“ Stellung zur jüngsten Pfarrei-Instruktion.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 12. August 2020 um 18:45 Uhr
Frauenkirche in MĂĽnchen

MĂĽnchen (kathnews). Der MĂĽnchner Kirchenrechtler Winfried Aymans spreche sich gegen Ă„nderungen im Kirchenrecht bezĂĽglich der Pfarreireform aus, so berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“ in ihrer aktuellen Online-Ausgabe. Zu den wahren Ursachen des Priestermangels gehörten gesellschaftliche und innerkirchliche Entwicklungen wie eine allgemeine Säkularisierung, die Abnahme der Kinderzahl oder der als Kampfbegriff missbrauchte Begriff der Klerikalisierung. […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung