Summorum Pontificum

Gegenüberstellung der „Tagesgebete“ (Collecta) des Römischen Ritus

Am 1. Adventssonntag 1969 trat das neue Missale Romanum in Kraft. Kathnews stellt in einer Reihe die Tagesgebete (Collecta) des klassischen und des neuen Missale gegenĂĽber.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. November 2019 um 12:21 Uhr
Missale Romanum

Vor 50 Jahren, am 30. November 1969, damals der 1. Adventssonntag, trat das neue Messbuch in Kraft. Es ist im Pontifikat Pauls VI. herausgegeben worden und versteht sich als das Ergebnis der nachkonziliaren Liturgiereform, deren Prinzipien in der Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium dargelegt sind. Rechtliche Gleichstellung Seit dem Motu Proprio „Summorum Pontificum“ Papst Benedikts XVI. vom […]

Das Problem der wechselseitigen Bereicherung innerhalb des Römischen Ritus

Ein Kommentar von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 3. Oktober 2019 um 09:36 Uhr
Alte Messe

JĂĽngst wurde hier der Ausschnitt des neuesten Interviews Kardinal Robert Sarahs in eigener deutscher Ăśbersetzung geboten und analysiert, der sich mit der Anziehungskraft beschäftigt, welche die sogenannte auĂźerordentliche Form des Römischen Ritus ausĂĽbt. Diese Terminologie geht auf das Motuproprio Summorum Pontificum aus 2007 zurĂĽck, das bestimmt, dass die liturgischen BĂĽcher von 1970/2002 als der ordentliche […]

Alte Messe am Kathedra-Altar der Petersbasilika in Rom

Die Laienvereinigung für den klassischen römischen Ritus in der Katholischen Kirche e.V. "Pro Missa Tridentina" informiert über die VIII. Internationale Romwallfahrt "Summorum Pontificum".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 15. Juli 2019 um 21:14 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/PMT). Die Internetseite von Pro Missa Tridentina informiert ĂĽber die diesjährige Romwallfahrt Summorum Pontificum. Das vorläufige Programm der VIII. Romwallfahrt Summorum Pontificum von Freitag, 25. Oktober bis Sonntag, 27. Oktober 2019 gliedert sich wie folgt. Am Freitag um 15.45 Uhr beginnt die Wallfahrt mit dem Kreuzweg in der Kirche San Luigi dei Francesi. Die […]

Abtei Mariawald steht offenbar kurz vor der SchlieĂźung

Gebäude und die Klosterkirche sollen an das Bistum Aachen fallen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 20. Januar 2018 um 13:07 Uhr
Alte Messe - Manipel

Mariawald (kathnews). Wie gleich mehrere Medien berichten, darunter „Motu proprio: Summorum Pontificum“, „Rorate Caeli“ und „gloria.tv“, steht die Trappistenabtei Mariawald kurz vor dem Aus. Die Abwicklung des Vorhabens soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Mönche sollen auf andere Abteien verteilt werden, die Gebäude und die Klosterkirche an das Bistum Aachen fallen. Eine offizielle Bestätigung […]

Pilger erinnern an Motu proprio „Summorum Pontificum“

Feier zum 10. Jahrestag vom 14. bis 17. September 2017 in Rom.
Erstellt von Radio Vatikan am 16. September 2017 um 10:28 Uhr
Alte Messe

Vatikan (kathnews/RV/ap). Mit einer Pilgerfahrt, einem Symposium und zahlreichen liturgischen Feiern in Rom erinnern Freunde des sogenannten „Alten Ritus“ in diesen Tagen an „Summorum Pontificum“. Mit diesem Motu proprio hatte der damalige Papst Benedikt XVI. vor zehn Jahren Messfeiern in der auĂźerordentlichen Form des römischen Ritus erlaubt, wie er vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil gebräuchlich […]

10 Jahre „Summorum Pontificum“

Pfarrer Dr. Guido Rodheudt blickte in der „Tagespost“ auf seine Erfahrungen mit der Umsetzung des Motu Proprios von Papst Benedikt XVI. in seiner Pfarrei am Nordrand Aachens zurück.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. Juli 2017 um 11:52 Uhr
Pfr. Dr. Guido Rodheudt - Liturgische Tagung

Von Gero P. Weishaupt: Aachen/Herzogenrath (kathnews). Dr. Guido Rodheudt, Priester des Bistums Aachen und Pfarrer einer „Gemeinschaft dreier Gemeinden“ in Herzogenrath an der deutsch-niederländischen Grenze im Norden Aachens, war einer der ersten amtierenden Pfarrer, die das Motu Proprio „Summorum Pontificum“ in seinen Gemeinden tatkräftig und mit pastoraler Klugheit umsetzte. Papst Benedikt XVI. hatte heute vor […]

Summorum Pontificum: Wiedererwachen der liturgischen Bewegung

Kardinal Sarah: Die "liturgische Bewegung", der die beiden Formen des Römischen Ritus verbunden sind, zielt darauf ab, den Gläubigen, die durch einen oberflächlichen und verheerenden Subjektivismus in der nachkonziliaren Liturgie heimatlos geworden sind, ihre „Heimat“ zurückzugeben und sie somit in ihr gemeinsames Zuhause zurückzuführen.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. April 2017 um 10:06 Uhr

Herzogenrath/Rom (kathnews). Das katholische Internetportal Kathnews dokumentiert heute den vierten Auszug aus dem Vortrag des Präfekten der römischen Gottesdienstkongregation, Robert Kardinal Sarah. Der Vortrag wurde auf der 18. Internationalen Liturgischen Tagung, die vom 29. März bis 1. April in Herzogenrath bei Aachen stattgefunden hat, verlesen. Der Auszug folgt einer fĂĽr „Die Tagespost“ von Frau Katrin Krips-Schmidt aus dem Französischen […]

Kardinal Sarah: Die nachkonziliare Kirche hat ihre christlichen Wurzeln aufgegeben

Kardinal Sarah in Herzogenrath bei Aachen: "Manche Bischofskonferenzen lehnen es sogar ab, den lateinischen Originaltext des römischen Messbuches getreu zu übersetzen."
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 8. April 2017 um 10:19 Uhr

Herzogenrath/Rom (kathnews). Das katholische Internetportal Kathnews dokumentiert heute den vierten Auszug aus dem Vortrag des Präfekten der römischen Gottesdienstkongregation, Robert Kardinal Sarah. Der Vortrag wurde auf der 18. Internationalen Liturgischen Tagung, die vom 29. März bis 1. April in Herzogenrath bei Aachen stattgefunden hat, verlesen. Der Auszug folgt einer fĂĽr „Die Tagespost“ von Frau Katrin Krips-Schmidt aus dem Französischen […]

„Reform der Reform“ ist eine geistliche Notwendigkeit

Kardinal Sarah: "Schon ein Blick in die Konstitution über die heilige Liturgie und eine erneute aufrichtige Lektüre – ohne Verfälschung des Sinns – reichen aus, um zu erkennen, dass die wirkliche Absicht des Zweiten Vatikanischen Konzils nicht darin bestand, eine Reform einzuleiten, die Anlass zu einem Bruch mit der Tradition werden könnte, sondern ganz im Gegenteil, um die Tradition in ihrer tiefsten Bedeutung wiederzufinden und zu bestätigen."
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. April 2017 um 14:10 Uhr

Kathnews dokumentiert einen weiteren Auszug aus dem Vortrag des Präfekten der römischen Gottesdienstkongregation, Robert Kardinal Sarah. Der Vortrag wurde auf der 18. Internationalen Liturgischen Tagung, die vom 29. März bis 1. April in Herzogenrath bei Aachen stattgefunden hat, verlesen. Der Auszug folgt einer fĂĽr „Die Tagespost“ von Frau Katrin Krips-Schmidt aus dem Französischen angefertigten Ăśbersetzung. Die Ăśberschriften sind […]

Die Botschaft von Herzogenrath darf nicht ungehört verhallen

Kardinal Sarah: Das, was man das liturgische Aggiornamento nennt, ist in gewisser Weise durch das Motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. vervollkommnet worden.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 1. April 2017 um 22:09 Uhr
Pfr. Dr. Guido Rodheudt - Liturgische Tagung

Von Gero P. Weishaupt: Herzogenrath. Dieser Ort war bis vor einigen Jahren noch ebenso wenigen in Deutschland bekannt wie der Ort WĂĽrselen. Beiden Orten gemeinsam ist, dass sie Vororte von Aachen sind, näherhin zur Städtregion Aachen gehören. Mit dem Namen Herzogenrath wird aber, zumindest in katholischen Kreisen, etwas anderes assoziiert als mit dem Städtchen WĂĽrselen. […]