Liturgie

Der Römische Ritus hat zwei Ordnungen für das Kirchenjahr

Die Kollekten (Tagesgebete) der klassischen und der ordentlichen Form sind nicht immer identisch. Kathnews setzt Reihe in der Fastenzeit fort. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 11. Januar 2020 um 15:11 Uhr
Missale Romanum

Das Kirchenjahr umfaĂźt als liturgisches Jahr auĂźer den beiden groĂźen Festkreisen der Advents- und Weihnachtszeit auf der einen Seite und der Fasten- und Osterzeit auf der anderen Seite auch Sonntage auĂźerhalb dieser beiden Festkreise. Unterschieliche Struktur des Kirchenjahres Der Römische Ritus kennt seit der Erneuerung der Ordnung des Kirchenjahres durch das Motu Proprio „Mysterii paschalis“ […]

Die drei Wunder des Hochfestes „Epiphanie“ geschehen „heute“

Homilie für die 2. Vesper des Hochfestes „Erscheinung des Herrn“ (Epiphanie).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. Januar 2020 um 15:12 Uhr
Die Anbetung der Heiligen Drei Könige

Die Homilie ist eine Predigt, die die biblischen und liturgischen Texte im Laufe des Kirchenjahres im Kontext einer gottesdienstlichen Feier darlegt.  Dass der Prediger nicht nur die Schrifttexte – Lesung, Evangelium – auslegen, sondern auch die liturgischen Gebete (Orationen, Präfationen. Hymnen, Antiphonen) zum Gegenstand seiner Homilie machen soll, geht aus Nr. 52 der Liturgiekonstitution Sacrosanctum […]

Vom Glauben zur unverhĂĽllten Anschauung

Das „Tagesgebet“ (Collecta) des Hochfestes „Erscheinung des Herrn“ (Epiphanie) im Römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 4. Januar 2020 um 12:41 Uhr
Sternsinger

Vom Glauben an Gott zur unverhĂĽllten Anschauung seiner Herrlichkeit zu gelangen (ad contemplandam speciem tuae celsitudinis perducamur): Das ist die Berufung des Menschen, das ist seine Bestimmung und  Vollendung, in der er sein ewiges GlĂĽck findet. Diese (christlich-anthropologische) Wahrheit drĂĽckt sich bĂĽndig in der Collecta fĂĽr das Hochfest der Erscheinung des Herrn (Epiphanie, im Volksmund […]

„Als acht Tage vorüber waren …“

Das „Tagesgebet“ (Collecta) des Oktavtages von Weihnachten (Hochfest der Gottesmutter Maria) im Römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 31. Dezember 2019 um 10:17 Uhr
Darstellung aus dem Isenheimer Altar

Die Collecta (Tagesgebet) am Oktavtag von Weihnachten ist in ihrem lateinischen Original in beiden Formen des Römischen Ritus ein und dieselbe. Wenngleich in der Liturgie der klassischen ĂĽberlieferten Form  acht Tage nach der Geburt des Herrn dessen Beschneidung gedacht und gefeiert wird (In circumcisione Domini), richtet die Kirche in beiden Formen doch vornehmlich ihren Blick […]

Die Heilige Familie – Lehrschule für die Familien

Das „Tagesgebet“ (Collecta) der Messe vom Sonntag der heiligen Familie. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 28. Dezember 2019 um 11:49 Uhr
Beschneidung Christi

Den Sonntag der heiligen Familie feiert die Kirche  wegen der beiden Formen des römischen Ritus an zwei verschiedenen Sonntagen. In der klassischen Form hat er seinen Platz am 1. Sonntag nach Epiphanie (Fest der sogenannten „Heiligen Drei Könige“). In der ordentlichen Form feiert die Kirche ihn bereits am Sonntag nach dem Fest der Geburt des […]

Weihnachten – Befreiung aus der Knechtschaft der Sünde und Vergöttlichung des Menschen

Das „Tagesgebet“ (Collecta) der dritten Messe von Weihnachten im römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Dezember 2019 um 12:28 Uhr
Jesuskind in der Krippe

Weihnachten kennt drei Festmessen: Die erste Messe ist das „Engelamt“ oder die „Christmette“. In der klassischen Form des Römischen Ritus ist die Kirche Santa Maria Maggiore in Rom die Stationskirche. In „GroĂź St. Marien“ befindet sich eine Nachahmung der Geburtsgrotte von Betlehem. Die zweite Messe ist die „Hirtenmesse am Morgen des Weihnachtstages., auch „Missa in […]

Vierter Adventssonntag „Rorate“

Das „Tagesgebet“ (Collecta) im Römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 21. Dezember 2019 um 14:37 Uhr
Adventskranz

Zusammen mit dem Introitus, dem Eröffnungsvers der heiligen Messe, hebt die Collecta („Tagesgebet“) das liturgische Geheimnis, das am jeweiligen Tag gefeiert wird, ins Wort. Im Folgenden wird die Collecta beider Formen des Römischen Ritus fĂĽr den  vierten Adventssonntag („Rorate“) mit den lateinischen Originaltexte und deren Ăśbersetzungen vorgestellt. Die Ăśbersetzung der Collecta im Messbuch der klassischen […]

50 Jahre Römisches Messbuch Papst Pauls VI.

Dritter Adventssonntag „Gaudete“ – Das „Tagesgebet“ (Collecta) im Römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 14. Dezember 2019 um 15:16 Uhr
Jesuiten (IHS)

Zusammen mit dem Introitus, dem Eröffnungsvers der heiligen Messe, hebt die Collecta („Tagesgebet“) das liturgische Geheimnis, das am jeweiligen Tag gefeiert wird, ins Wort. Im Folgenden wird die Collecta beider Formen des Römischen Ritus fĂĽr den dritten Adventssonntag („Gaudete“) mit den lateinischen Originaltexte und deren Ăśbersetzungen vorgestellt. Die Ăśbersetzung der Collecta im Messbuch der klassischen […]

Byzantinischer Gesang Zyperns ist Weltkulturerbe

Einschließlich Neuaufnahmen nunmehr 443 Formen des Immateriellen Kulturerbes auf repräsentativer UNESCO-Liste eingetragen.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 14. Dezember 2019 um 14:35 Uhr
Christus Pantokrator

La Paz (kathnews/CF/VN). Der 2000 Jahre alte byzantinische Gesang auf Zypern ist immaterielles Weltkulturerbe geworden. Die Weltkulturorganisation UNESCO hat ihn zusammen mit 13 weiteren Kulturformen in die entsprechende Liste aufgenommen. Bei der byzantinischen kirchlichen Musik handelt es sich ĂĽberwiegend um liturgischen Gesang. Die Basis sind lang ausgehaltene Töne, die einstimmig melodisch und im Allgemeinen von […]

Schlagwörter: , , , ,

50 Jahre neues Messbuch: Auch das neue Messbuch sieht die Zelebration zum Osten (ad orientem) vor

Der frühere Dompfarrer des Altenberger Domes im Erzbistum Köln erklärte in einem Interview des Domradios, warum er als amtierender Pfarrer die heilige Messe nach dem neuen Messbuch zum Osten zelebriert hat.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 8. Dezember 2019 um 13:10 Uhr
Alte Messe

Altenberg/Köln (kathnews). Unter dem theologisch unkorrekten, aber als Blickfänger verständlichen und nachvollziehbaren Titel „Mit dem RĂĽcken zum Volk“ veröffentlichte das Kölner Domradio ein Interview mit dem frĂĽheren Dompfarrer des Altenberger Domes, Msgr. Johannes Börsch. Das Interview hatte Jan Hendrik Stens gefĂĽhrt. Liturgie: Theozentrik und Christozentrik, nicht Anthropozentrik Warum er der Gemeinde bei der Messe den […]