Kardinal

In Deutschland drohen Schisma und Häresie gleichermaßen

Kardinal Brandmüller: Im Konflikt zwischen Rom und Deutschland geht es um „fundamentale Wahrheiten des auf göttlicher Offenbarung beruhenden Glaubens“.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 13. Mai 2021 um 18:07 Uhr
Petersdom

Rom (kathnews). Nach Auffassung des deutschen Kurienkardinals Walter BrandmĂĽller geht es bei der Frage, ob es im deutschen Raum um ein  Schisma geht, nicht so sehr um die kirchenrechtliche Frage, „um Gehorsam und Ungehorsam gegen Papst und Kurie, der bei gutem Willen durch einen Ausgleich von Interessen zu beheben wäre“. Es stehe „wesentlich Größeres auf […]

Die Kirche hat keine Macht, homosexuelle Paare zu segnen

Kardinal Ruini sieht die Gefahr eines Schismas.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 4. Mai 2021 um 13:01 Uhr
Petersdom

Rom (kathnews). In Sorge um die fĂĽr den 10. Mai Deutschland angekĂĽndigten Segnungen homosexueller Paare hat sich nun auch der ehemalige Vorsitzende der italienischen Bischofskonferenz und Vikar von Rom, Camillo Kardinal Ruini, zu Wort gemeldet: „Die Kirche hat nicht die Macht, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu segnen. Gesegnet werden kann nämlich nur das, was mit Gottes Plänen […]

Die Illusion des „Roma locuta“ – Zum Problem der Akzeptanz der Autorität lehramtlicher Entscheidungen

Ein Kommentar von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 23. März 2021 um 16:53 Uhr
Statue des hl. Petrus

Wenn Dubia unbeantwortet bleiben, ist es falsch. So gesehen bei Amoris laetitia. Wenn ein Dubium beantwortet wird, ist es auch nicht recht, sofern die Antwort nicht erwartungs- oder treffender: wunschgemäß ausfällt. JĂĽngst wurde das Responsum auf eine solche Zweifelsfrage veröffentlicht, die der Glaubenskongregation in Rom vorgelegt worden war Responsum ad dubium der Kongregation fĂĽr die […]

Im sogenannten „Fall O.“ hat Kardinal Woelki gegen keine kirchenrechtliche Pflicht verstoĂźen

Der Münchner Kirchenrechtler Elmar Güthoff hat die Kölner Akte gelesen. Er widerspricht Münsteraner und Bonner Kirchenrechtler und gibt dem Vatikan recht, der den Kardinal entlastet hat.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 20. März 2021 um 14:45 Uhr
Petersdom

MĂĽnchen (kathnews/Domradio). Im Vorfeld der Veröffentlichung der umfangreichen Akte zur Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln, die am vergangenen Donnerstag in Köln der Ă–ffentlichkeit vorgestellt worden ist, machten der MĂĽnsteraner Kirchenrechtler Thomas SchĂĽller und der Bonner Kirchenrechtler Norbert LĂĽdecke dem Kölner Erzbischof den Vorwurf, er habe sich einer Pflichtverletzung schuldig gemacht, weil er im Jahr […]

Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller lässt Katze aus dem Sack 

Der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller offenbart in einem Interview die wahren Hintergründe der medialen Hetzkampagne gegen den Kölner Kardinal Woelki.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 19. März 2021 um 15:53 Uhr
Kardinal Woelki

MĂĽnster (kathnews). Ist der MĂĽnsteraner Kirchenrechtler Thomas SchĂĽller einer der Drahtzieher oder sogar der Hauptakteur hinter der (medialen) Hetzkampagne der vergangenen Wochen gegen den Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki? Ein Interview in der MĂĽnsteraner Zeitung „Kirche und Leben“ legt den Verdacht sehr nahe. Seit Wochen tobt in den Medien eine Hetze gegen den Kölner Kardinal. […]

Dekret des Staatssekretariates ist offensichtlich rechtswidrig

Kardinal Raimond Burke nimmt kritisch Stellung zu einem kirchenrechtlich umstrittenen Dekret des Staatssekretariates. Der Kirchenrechtler Dr. Gero P. Weishaupt weist auf die Möglichkeit der Verwaltungsbeschwerde hin.
Erstellt von Andreas Gehrmann am 13. März 2021 um 22:46 Uhr

Mit einem Schreiben vom 12. März 2021 hat das Vatikanische Staatssekretariat fĂĽr die Peterskirche die Anweisung gegeben, dass ab dem 22. März keine Einzelzelebrationen („Privatmessen“) mehr möglich sind. Kardinal Burke, der ehemalige Präfekt der Apostolischen Signatur, dem höchsten Verwaltungsgericht der Katholischen Kirche, hat zu der umstrittenen MaĂźnahme Stellung genommen. Der Kirchenrechtler Dr. Gero P. Weishaupt […]

Schlagwörter: , , , ,

Das „Forum Deutscher Katholiken“ bekräftigt Solidarität mit Kardinal Woelki

Ein Beitrag von Prof. Dr. Hubert Gindert.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 28. Februar 2021 um 08:28 Uhr

Köln (kathnews). Der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer hat die Berichterstattung ĂĽber den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche als „Hysterisierung“ bezeichnet. Er spricht von einer „Generalabrechnung“ mit der Kirche. Besonders fällt Fischer die „Zeit-Taktung“ der Empörung und Skandalisierung auf. So hat beispielsweise ein Blatt, die Augsburger Allgemeine Zeitung (AZ), allein vom 30.Januar bis 25. Februar […]

Kein Zusammenhang zwischen Kölner Wirren und Kirchenaustritten

Die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“ recherchierte. Das Ergebnis: Kirchenaustritte sind sogar im Vergleich zum Vorjahr gesunken.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Februar 2021 um 16:33 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews). Wie „Die Tagespost“ in ihrer Online-Ausgabe berichtet, „sind die Kirchenaustritte  im Bereich des Erzbistums Köln im Januar 2021 im Vergleich zum selben Monat des Vorjahrs bisher nicht gestiegen“. „Bei einigen Gerichten, darunter Köln und DĂĽsseldorf, gab es coronabedingt Verzögerungen bei der Abwicklung der Anträge auf Terminbasism, so dass Antragsteller auf einen späteren Zeitpunkt […]

Katholiken unterstĂĽtzen Kardinal Woelki

Katholiken unterstützen Kardinal Woelkis Initiative, "ein zweites Rechtsgutachten über den Umgang mit sexualisierter Gewalt in Auftrag gegeben zu haben, das auch äußerungsrechtliche Rechtssicherheit bieten soll".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 17. Februar 2021 um 12:36 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews). In der anhaltenden erhitzten Debatte um sexuellen Missbrauch im Erzbistum Köln hat sich nun auch eine Initiative von Katholiken gebildet, die sich hinter den Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki stellt und das ehrliche Aufklärungsanliegen von Kardinal Woelki unterstĂĽtzen. Die katholischen Christen „plädieren entschieden fĂĽr Fairness und Gerechtigkeit, auch und gerade gegenĂĽber dem […]

Schlagwörter: , , ,

Gefahr einer deutschen Nationalkirche

Kardinal Woelki sprach in einem Interview für die Kölner Kirchenzeitung über seine Eindrücke von den Regionalkonferenzen des Synodalen Weges.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 17. September 2020 um 12:10 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews).  Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki sieht die Gefahr einer deutschen Nationalkirche, wenn das Ergebnis des Synodalen Weges „in die Spaltung hineinfĂĽhrt und damit aus der Kirche, aus der Communio mit der Gesamtkirche, heraus“. Das sagte er in der jĂĽngsgten Ausgabe der Kirchenzeitung des Erzbistums Köln. Zum Ausstieg des Kölner Weihbischofs Dominik Schwaderlapp […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung