Joseph Kardinal Zen festgenommen

Vatikan zeigt sich bestĂŒrzt und besorgt.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 12. Mai 2022 um 23:15 Uhr

Hongkong (kathnews). Der emeritierte Bischof von Hongkong, Joseph Zen Ze-kiun SDB (90), ist am Mittwoch, den 11. Mai 2022, am frĂŒhen Abend Ortszeit durch die Nationale Sicherheitspolizei der kommunistischen Volksrepublik China festgenommen worden. Vorgeworfen wurden ihm VerstĂ¶ĂŸe gegen das umstrittene Sicherheitsgesetz, namentlich angebliche „geheime Absprachen mit auslĂ€ndischen KrĂ€ften“. Zen, der im Konsistorium vom 24. MĂ€rz 2006 von Papst Benedikt XVI. zum Kardinal kreiert worden war, gilt als graue Eminenz der romtreuen chinesischen Untergrundkirche sowie als scharfer Kritiker einer Entspannungspolitik gegenĂŒber der sogenannten Patriotischen Vereinigung, einer schismatischen Abspaltung, die von den Kommunisten kontrolliert wird.

UrsprĂŒnglich speziell mit Blick auf diese legte Pius XII. fest, dass eine Bischofsweihe ohne pĂ€pstlichen Weiheauftrag fortan mit der Tatstrafe der Exkommunikation einhergehen solle. Unter Papst Franziskus wurde zwischen dem Vatikan und der Volksrepublik China ein Abkommen bezĂŒglich der Bischofsernennungen innerhalb der Patriotischen Vereinigung abgeschlossen, dessen genauer Inhalt geheimgehalten wird und ĂŒber dessen Weitergeltung oder AufkĂŒndigung durch den Heiligen Stuhl demnĂ€chst entschieden werden muss. Gegen den Abschluss dieser an sich ohnehin bis Oktober 2022 befristeten Übereinkunft erhob Kardinal Zen stets seinen schĂ€rfsten Protest, und tatsĂ€chlich konnte seit Inkrafttreten keine Linderung in der Christenverfolgung in China festgestellt werden, vielmehr war seither eine merkliche Verschlechterung in den Möglichkeiten zur freien und ungestörten ReligionsausĂŒbung fĂŒr alle Katholiken erkennbar geworden.

Auf Kaution wieder frei

Gleich nach Bekanntwerden der Festnahme des Kardinals hatte der Vatikan sich darĂŒber bestĂŒrzt und besorgt gezeigt. Verschiedene, unabhĂ€ngige Quellen berichten nun, Zen sei wenig spĂ€ter auf Kaution wieder freigelassen worden. Dennoch ist zu hoffen, dass der Vorgang Papst Franziskus hinsichtlich der Perspektiven eines Dialoges mit der Patriotischen Vereinigung völlig desillusioniert. Außer Kardinal Zen waren am Mittwoch mindestens zwei weitere Persönlichkeiten der chinesischen Demokratiebewegung festgenommen worden, die frĂŒhere Oppositionsabgeordnete Margaret Ng und die SĂ€ngerin Denise Ho. Über beider momentane Lage ist bisher nichts weiter publik geworden.

Foto: Kardinalsbarett – Bildquelle: Dieter Philippi

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. DatenschutzerklÀrung