Kirchenrecht

Neues Strafrecht ist Beitrag zur Rechtskultur in der Kirche

Der Bamberger Erzbischof Schick äußerte sich grundsätzlich positiv zum neuen kirchlichen Strafrecht.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. Juni 2021 um 12:41 Uhr
Erzbischof Schick

Bamberg (kathnews). Papst Franziskus hat am 23. Mai dieses Jahres das viele Jahre vorbereitete neue Strafrecht promulgiert, das am 8. Dezember dieses Jahres in Kraft tritt. Am vergangenen Dienstag war es der Ă–ffentlichkeit vorgestellt worden. Der Erzbischof von Bamberg, Dr. Ludwig Schick, selber renommierter Kirchenrechtler und innerhalb der Bischofskonferenz zuletzt mit der Erarbeitung einer Strafgerichtsordnung […]

Nichtanwendung des Strafrechts ist Vernachlässigung des bischöflichen Hirtenamtes

Mit der Apostolischen Konstitution "Pascite gregem Dei" vom 23. Mai 2021 promulgierte Papst Franziskus das revidierte kanonische Strafrecht des Kirchlichen Gesetzbuches. Es tritt am 8. Dezember 2021 in Kraft.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 1. Juni 2021 um 12:40 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews). Papst Franziskus hat heute durch den Präsidenten und den Sekretär des Päpstlichen Rates fĂĽr die Gesetzestexte in einer Pressekonferenz das bereits angekĂĽndigte neue kirchliche Strafrecht vorgestellt. Die entsprechende Apostolische Konstitution „Pascite gregem Dei“ vom 23. Mai 2021 mit den neuen Normen zum 6. Buch des Kirchlichen Gesetzbuches (CIC/1983) tritt am 8. Dezember 2021 […]

Kardinal Burke: Schisma ist in Deutschland eingetreten

Die Forderungen des Synodalen Weges stehen im Widerspruch zur katholischen Glaubens- und Sittenlehre.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 16. Mai 2021 um 09:22 Uhr

Während deutsche Kirchenrechtler noch darĂĽber streiten, ob ein Schisma in Deutschland eingetreten ist, steht es fĂĽr den Kurienkardinal, weltweit fĂĽhrenden Kirchenrechtler und ehemaligen Präfekten des Höchsten Berufungsgerichtes der Kirche, der Apostolischen Signatur, Raymond Leo Kardinal Burke, fest, dass das Schisma in Deutschland noch nicht offiziell ist, gleichwohl aber in der Praxis eingetreten ist. „Meiner Ansicht […]

MĂĽnchner Kirchenrechtler: Keine Ă„nderung des Kirchenrechts

Der Münchener Kirchenrechtler Prof. Winfried Aymans nimmt in der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“ Stellung zur jüngsten Pfarrei-Instruktion.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 12. August 2020 um 18:45 Uhr
Frauenkirche in MĂĽnchen

MĂĽnchen (kathnews). Der MĂĽnchner Kirchenrechtler Winfried Aymans spreche sich gegen Ă„nderungen im Kirchenrecht bezĂĽglich der Pfarreireform aus, so berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“ in ihrer aktuellen Online-Ausgabe. Zu den wahren Ursachen des Priestermangels gehörten gesellschaftliche und innerkirchliche Entwicklungen wie eine allgemeine Säkularisierung, die Abnahme der Kinderzahl oder der als Kampfbegriff missbrauchte Begriff der Klerikalisierung. […]

„Klassensprecher“ oder: Erster unter Gleichen

Der Vorsitzende einer Bischofskonferenz ist kein Oberbischof. Was sagt das Kirchenrecht ĂĽber die Kompetenzen des Vorsitzenden einer Bischofskonferenz? Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. März 2020 um 13:47 Uhr
Limburger Dom

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat den Limburger Bischof Georg Bätzing zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt in diesem Amt die Nachfolge von Kardinal Marx an. Schon nach Ablauf der Konferenz gab der neue Vorsitzende Statements zum Besten, die unmissverständlich zeigten, dass er in seinem Denken seinem Vorgänger nahesteht. Des neuen Vorsitzenden Einstellungen zu Zölibat, Weiheamt […]

MĂĽnchner Kirchenrechtler: „Synodaler Weg“ hat keinerlei Leitungsgewalt

FĂĽr den in MĂĽnchen lehrenden Professor fĂĽr Kirchenrecht Stephan Haering OSB stellt der "Synodale Weg" ledglich einen "organisierten Dialog" dar. Mehr nicht.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Januar 2020 um 15:54 Uhr
Frauenkirche in MĂĽnchen

MĂĽnchen (kathnews). In einem Online-Beitrag der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“ nimmt Pater Stephan Haering OSB, Professor fĂĽr Kirchenrecht, eine kirchenrechtliche Einordnung des „Synodalen Weges“ vor. Er bezeichnet ihn als „organisierten Dialog“, dem allerdings keine besondere kirchenrechtliche Qualifikation zukomme. Diesem „organisierten Dialog“ besitzte ĂĽberhaupt kein Leitungsgewalt. „Eine rechtliche oder lehramtlich wirksame Umsetzung seiner Ergebnisse bleibe daher […]

Sensus fidei – Protest gegen die sakrilegischen Aktionen

Alle Gläubigen haben das Recht sich dem Protest per Unterschrift anzuschließen.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 13. November 2019 um 10:46 Uhr
Petersdom

(kathnews). Alle Gläubigen (Kleriker wie Laien) haben das Recht, gegenĂĽber den Hirten der Kirche ihre Meinung mit Bezug auf das Wohl der Kirche mitzuteilen, „unter Wahrung der Unversehrtheit des Glaubens und der Sitten und der Ehrfurcht gegenĂĽber den Hirten“ (can. 212 § 3 CIC/1983). Dies ist eines der Grundrechte aller Gläubigen in der Katholischen Kirche. Es schlieĂźt […]

Eine „Amtschefin“ ersetzt nicht den Generalvikar

Im Erzbischöflichen Ordinariat München fungiert eine Frau als "Amtschefin". Eine kirchenrechtliche Klarstellung und Einordnung über ein neu geschaffenes Amt. Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 3. Oktober 2019 um 11:44 Uhr
Frauenkirche in MĂĽnchen

MĂĽnchen (kathnews). „Juristin Stephanie Herrmann leitet kĂĽnftig das MĂĽnchner Ordinariat.“ So titelte das Internetportal „katholisch.de“ diese Woche. Der Leser ist erstaunt. Ist es nicht der Generalvikar, der in Stellvertretung des Bischofs die Verwaltungsbehörde der Diözese leitet? Können auf einmal auch Laien – ob Frau oder Mann spielt keine Rolle – an der Spitze einer diözesanen […]

Rechtsanwendung muss geĂĽbt sein

Ein neues Lehrbuch fĂĽr Studierende des Kirchenrechts schlieĂźt eine LĂĽcke. Eine Rezension von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 25. September 2019 um 19:48 Uhr

Stuttgart (kathnews). In der Ausbildung von Studierenden des Kirchenrechts sind nicht nur Vorlesungen zu halten, sondern auch Ăśbungen durchzufĂĽhren, die die Fähigkeit vermitteln, anhand von Rechtsfällen die in den Vorlesungen erworbenen theoretischen Inhalte konkret anzuwenden. Das gilt insbesondere fĂĽr die Studiengänge fĂĽr den Lizentiat und den Doktorat in Kirchenrecht (lic. iur. can; dr. iur. can.), […]

„Handreichung“ des Bistums Trier rechtlich nicht bindend

Ein Interview mit dem Kirchenrechtler Dr. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 1. April 2019 um 19:14 Uhr
Bischof Stephan Ackermann

Trier (kathnews). Am 29.03.2019 titelte die Tagespost „Bistum Trier erlaubt Kommunion fĂĽr nicht-katholische Ehepartner“. Demnach empfiehlt der Trierer Bischof Stephan Ackermann die von der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlichte und von namhaften Theologen und auch Laien scharf kritisierte Handreichung frei zur Anwendung. Kathnews sprach dahingehend mit dem Kirchenrechtler Hw. Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt. Kathnews: Dr. […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung