Schisma

Die „Initiative Dubium“ vernetzt sich erfolgreich

Schismatische Tendenzen in der Katholischen Kirche in Deutschland macht Dialog mit den Bischöfen notwendig.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 19. August 2021 um 11:04 Uhr
Erzbischof Thissen und Bischof Bode

Essen (kath.net/kathnews). Nach Ăśberzeugung von Andre Wiechmann befindet sich die Kirche in Deutschland in einem Schisma. Das sagte der Bochumer in einem Interview mit dem katholischen Internetportal kath.net. Wiechmann ist einer der Initiativnehmer des Dubium, das zu Pfingsten an die Glaubenskongregation, den Apostolischen Nuntius und die Deutsche Bischofskonferenz geschickt worden ist. In ihm benennen Katholiken […]

„Der Schwerpunkt muss auf die Evangelisation gelegt werden“

Die niederländische Tageszeitung "Nederlands Dagblad" führte ein Interview mit Andreas Wiechmann von der "Initiative Dubium".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 14. Juli 2021 um 12:34 Uhr
Statue des hl. Petrus

Seit einigen Wochen besteht die Initiative Dubium. Katholiken aus dem Bistum Essen haben vor dem Hintergrund des Synodalen Weges und ihr flankierender Aktionen der Rebellion gegen den Papst in Rom die Frage vorgelegt, ob in Deutschland ein Schisma vorliegt. Ausländische Medien wurden darauf aufmerksam. Heute erschien z. B.  im „Nederlands Dagblad“ ein Interview mit dem […]

Schlagwörter: , , ,

„Die HĂĽtte der Kirche nördlich der Alpen brennt“

Mitinitiativnehmer eines neuen Dubium wurde von der Vorsitzenden von „Maria 1.0“ interviewt. Sorge um die Einheit der Kirche und Unterstützung papst- und kirchentreuer Bischöfe.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Juni 2021 um 16:37 Uhr
Petersdom

Bochum/Eichstätt (kathnews). „Dem Dubium ist ein jahrelanger Prozess der Auseinandersetzung mit dem Zustand der katholischen Glaubenssubstanz in der katholischen Kirche in Deutschland vorausgegangen.“ Das sagte Andre Wiechmann in einem Interview mit der Vorsitzenden der Bewegung „Maria 1.0“, Clara Steinbrecher,  fĂĽr deren Homepage. Der Bochumer ist einer der Mitinitiativnehmer eines Dubium, das sie vor drei gut […]

Rebellion und Provokation in Frankfurt

Die auf dem Ă–kumenischen Kirchentag umgesetzte Interkommunion war eine Form verbotener Gottesdienstgemeinschaft. Tatbestand des can. 1365 erfĂĽllt. Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Mai 2021 um 12:46 Uhr
Petersplatz mit Gero P. Weishaupt

Frankfurt (kathnews). Auf dem Ă–kumenischen Kirchentag in Frankfurt ist es zu einem schismatischen Akt des Ungehorsams gegenĂĽber dem Papst und der kirchlichen Gemeinschaft gekommen. Wie das Internetportal katholisch.de berichtete, haben in vier zentralen Gottesdiensten Christen der katholischen Kirche und Christen von kirchlichen Gemeinschaften aus der Reformation am Samstagabend „ein Signal der Gemeinsamkeit gesetzt. Es war der […]

In Deutschland drohen Schisma und Häresie gleichermaßen

Kardinal Brandmüller: Im Konflikt zwischen Rom und Deutschland geht es um „fundamentale Wahrheiten des auf göttlicher Offenbarung beruhenden Glaubens“.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 13. Mai 2021 um 18:07 Uhr
Petersdom

Rom (kathnews). Nach Auffassung des deutschen Kurienkardinals Walter BrandmĂĽller geht es bei der Frage, ob es im deutschen Raum um ein  Schisma geht, nicht so sehr um die kirchenrechtliche Frage, „um Gehorsam und Ungehorsam gegen Papst und Kurie, der bei gutem Willen durch einen Ausgleich von Interessen zu beheben wäre“. Es stehe „wesentlich Größeres auf […]

Die Kirche hat keine Macht, homosexuelle Paare zu segnen

Kardinal Ruini sieht die Gefahr eines Schismas.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 4. Mai 2021 um 13:01 Uhr
Petersdom

Rom (kathnews). In Sorge um die fĂĽr den 10. Mai Deutschland angekĂĽndigten Segnungen homosexueller Paare hat sich nun auch der ehemalige Vorsitzende der italienischen Bischofskonferenz und Vikar von Rom, Camillo Kardinal Ruini, zu Wort gemeldet: „Die Kirche hat nicht die Macht, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu segnen. Gesegnet werden kann nämlich nur das, was mit Gottes Plänen […]

Treue Katholiken hoffen auf ein Eingreifen des Papstes

Nördlich der Alpen rebelliert man gegen den Papst. Platzt bald die Bombe? Kommt es zu einem Schisma? Regina Einig kommentierte in "Die Tagespost" die kirchliche Situation in Deutschland.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 9. April 2021 um 13:01 Uhr
Petersdom

Vatikan/Limburg/Essen (kathnews). Die Orthodoxe Kirche steht im Gegensatz zur Römisch Katholischen Kirche geschlossen hinter den Nein des Vatikans zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare. Nördlich der Alpen haben dagegen Bischöfe, unzufrieden mit diesem Verbot, indirekt öffentlich zur Rebellion gegen den Papst aufgerufen. In ihrem Kommentar in der katholischen Wochenzeitung „Die  Tagespost“ zitiert Regina Einig die Bischöfe Bätzing […]

Schlagwörter: , , , ,

Abmahnung aus Rom

Die Karfreitagspredigt des Hofpredigers des Päpstlichen Hauses richtete sich auch an die Römisch Katholische Kirche in Deutschland. Ein Kommentar von Bernhard Meuser.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 3. April 2021 um 15:47 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews). Der 86-jährige Raniero Cantalamessa ist eine spirituelle und menschliche Instanz – nicht nur in Rom, sondern in der ganzen Kirche. Seit 1980 ist der bescheidene Kapuziner „Hofprediger des Päpstlichen Hauses“. Viele sehen in ihm einen Propheten der Gegenwart, von dem sich selbst die Päpste etwas sagen lassen. Synodaler Weg Seine Predigt am Karfreitag […]

Der „Synodale Weg“ besitzt keinerlei Legitimität

Der „Synodale Weg“ gerät in den Verdacht, eine illegale und illegitime Pseudosynode schismatischen Charakters zu sein. Von Mathias von Gerstdorff.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 1. Februar 2020 um 21:45 Uhr

Frankfurt (kathnews/Blog MvG). In der offiziellen Informationsseite des „Synodalen Wegs“ ist in den vielen Texten die Aussage gestreut, dass die Letztentscheidung bei den Ortsbischöfen liegt. Im Falle von BeschlĂĽssen, die die Weltkirche betreffen, liegt die endgĂĽltige Entscheidung beim Heiligen Stuhl. Diese Stellen bilden so etwas wie eine RĂĽckversicherung und sollen zeigen, dass sich der „Synodale […]

Die Kirche in den USA ist besorgt wegen des deutschen Sonderweges

Der Kölner Kardinal Woelki besuchte New York, Bosten und Washington: „Überall schlug mir die Besorgnis über die gegenwärtigen Entwicklungen in Deutschland entgegen.“ Er teile die Sorge der Katholiken in den USA. Der Weg, wie er gegenwärtig in Deutschland angestrebt wird, berge große Gefahren in sich – „vor allem mit Blick auf eine Spaltung innerhalb der deutschen Kirche“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 6. September 2019 um 17:31 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews). Er sei bisher vier Mal in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gewesen, das erste Mal aber als Erzbischof von Köln, erklärte Kardinal Woelki der Kölner Kirchenzeitung. Auf die Frage, welche Erfahrungen er „drĂĽben“ gemacht habe, antwortete der Kardinal klipp und klar: „FĂĽr die Menschen, denen ich begegnet bin, ist es eine wirkliche […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung