Die Kirche hat keine Macht, homosexuelle Paare zu segnen

Kardinal Ruini sieht die Gefahr eines Schismas.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 4. Mai 2021 um 13:01 Uhr
Petersdom

Rom (kathnews). In Sorge um die fĂĽr den 10. Mai Deutschland angekĂĽndigten Segnungen homosexueller Paare hat sich nun auch der ehemalige Vorsitzende der italienischen Bischofskonferenz und Vikar von Rom, Camillo Kardinal Ruini, zu Wort gemeldet: „Die Kirche hat nicht die Macht, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu segnen. Gesegnet werden kann nämlich nur das, was mit Gottes Plänen ĂĽbereinstimmt, nicht das, was ihnen zuwiderläuft, wie etwa gleichgeschlechtliche Partnerschaften“, so der italienische Kardinal in einem von „Il Folglio“ veröffentlichen Interview. Menschen könnten sicherlich gesegnet werden, aber mit dem Ziel ihrer Bekehrung, nicht zur Bestätigung ihrer SĂĽnde, fĂĽhrt er weiter aus. Gott könne die SĂĽnde nicht segnen. Die Kirche könne keine sĂĽndigen Beziehungen segnen. Das liege nicht in ihrer Macht.

Kardinal Ruine drĂĽckt seine Hoffnung aus, dass es nicht zu einem Schisma kommt. DafĂĽr bete er. Er leugne nicht, dass die Gefahr der Spaltung besteht, aber er vertraue auf Gottes Hilfe, damit die Gefahr ĂĽberwunden werde.

Foto: Petersdom – Bildquelle: Radomil, CC

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung