Deutschland

Neue Kirchenspaltung aus Deutschland?

Katholische Bischöfe und evangelische Christen fordern gemeinsam etwas, was Protestanten mit ihrer Ablehnung der Priesterweihe und der apostolischen Sukzession ja selbst nicht wollen. Ein Kommentar von Dr. Eduard Werner.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 6. Juni 2018 um 15:36 Uhr
Bischöfe

Die BefĂĽrchtung von Erzbischof Charles J. Chaput, von Deutschland könnte jetzt eine neue Kirchenspaltung ausgehen, scheint bereits einzutreten. Erfahrungsgemäß erleidet die Kirche ja alle 500 Jahre eine neue Spaltung. Dass sie dieses Mal vom frĂĽher marianisch geprägten MĂĽnchen ausgeht, ist bedrĂĽckend. In der vergangenen Woche sagten mir zwei Ehepaare unabhängig voneinander, dass sie sich mit […]

Kommunionspendung – Was gilt kirchenrechtlich?

Nach „Pastoraler Handreichung“ der DBK und "Amoris laetitia" bleibt Disziplin ungeändert.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. Mai 2018 um 20:09 Uhr
Kelch

Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt Die Gepräche einer Delegation der Deutschen Bischöfskonferenz in Rom ĂĽber den Beschluss ihrer Vollversammlung ĂĽber die pastorale Handreichung bezĂĽglich der konfessionsverschiedenen Ehen und  einer gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie endeten ohne Ergebnis. Kein deutscher Sonderweg Aus kirchenrechtlicher Sicht bedeutet dies auch das (vorläufige) Ende eines Sonderweges in Deutschland. […]

Sorge ĂĽber politische und kirchliche Fehlentwicklungen

Das „Forum Deutscher Katholiken“ beschließt Erklärung nach Mitgliederversammlung.
Erstellt von Felizitas Küble am 27. März 2018 um 10:23 Uhr
Figur mit Kreuz

Fulda (kathnews/CF). Zum Abschluss seiner Mitgliederversammlung in Fulda hat das Forum Deutscher Katholiken am Sonntag, dem 18. März 2018, eine Erklärung beschlossen, in der deutliche Kritik an politischen, gesellschaftlichen und auch innerkirchlichen Tendenzen geäuĂźert werden. Die Mitglieder der katholischen Laienbewegung prangern u.a. an, dass die Politik „Werte und Fundamente der Gesellschaft“ schleife und so in […]

Kardinal Schönborn: Kritik an Bischof Laun, Schweigen zu Homo-Segnungen

Mathias von Gersdorff fragt im Hinblick auf die Situation in Deutschland: "Normale Katholiken werden sich dann immer mehr folgende Frage stellen: Wenn dermaĂźen eklatante antikatholische Praktiken akzeptiert werden, die schwer die katholische Sittenlehre verletzen, darf man dann noch Kirchensteuer eine Kirche zahlen, die von der LGBT-Lobby okkupiert zu sein scheint?"
Erstellt von kathnews-Redaktion am 15. Februar 2018 um 10:54 Uhr
Kardinal Christoph von Schönborn

Wien/Salzburg (kathnews/MvG). Weihbischof Andreas Laun ĂĽbte vergangene Woche heftige Kritik hinsichtlich des Vorschlags von Kardinal Reinhard Marx und Bischof Franz-Josef Bode, Segnungen homosexueller Paare einzufĂĽhren. Der vermeintliche Vergleich solcher Segnungen mit Konzentrationslagern erzĂĽrnte Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof von Wien und Erzbischof Franz Lackner von Salzburg. „Wortwahl und Vergleich sind gänzlich unangemessen“, so Erzbischof Lackner. Die US-amerikanische Journalistin Maike Hickson, […]

Chaos in katholischer Kirche Deutschlands beinhaltet weitgehende Implikationen

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 11. Februar 2018 um 11:27 Uhr
St. Bonifatius

Lehramtstreue deutsche Katholiken sind schon seit langem Kummer gewohnt. Doch selten kam aus den obersten Stellen, also von den Bischöfen selbst, in geballter Form so viel Respektlosigkeit fĂĽr Tradition und Lehramt: 1. Anfang des Jahres forderte Franz-Josef Bode, Bischof von OsnabrĂĽck und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, die EinfĂĽhrung von Segnungen fĂĽr homosexuelle Paare. 2. […]

Schlagwörter: , , , , , ,

Wollen wir unsere christlich-abendländische Kultur neu entdecken und wertschätzen?

Ein Kommentar von Prof. Dr. Hubert Gindert - "Forum Deutscher Katholiken".
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 11. Februar 2018 um 10:15 Uhr
Christus Pantokrator

Zunächst eine alte Geschichte: Im Jahre 476 n. Chr. hat der germanische SöldnerfĂĽhrer Odoaker den letzten römischen Kaiser Romulus Augustulus abgesetzt. Damit endete die letzte Epoche des Weströmischen Kaiserreichs. Odoaker verlangte vom römischen Senat, dass die kaiserlichen Insignien nach Byzanz, d.h. nach Ost-Rom, geschickt wurden. Das war das Zeichen des auch formalen Endes einer 800-jährigen […]

Wo blieb ein klares Wort der deutschen Bischöfe bei der Regierungsbildung?

Ein Kommentar von Prof. Dr. Hubert Gindert - „Forum deutscher Katholiken“.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 19. Januar 2018 um 08:29 Uhr
St. Bonifatius

Nach den vergeblichen BemĂĽhungen eine Jamaika-Koalition zu schmieden, haben die Unionsparteien im zweiten Anlauf versucht, mit der SPD eine „groĂźe Koalition“ zusammenzubringen. Wichtige Verhandlungsthemen waren die BĂĽrgerversicherung, der Spitzensteuersatz, der Solidaritätszuschlag und die FamilienzusammenfĂĽhrung fĂĽr FlĂĽchtlinge, die keine Aufenthaltsgenehmigung auf Dauer haben. Ein politischer Neuanfang oder eine Wende sehen anders aus. So existentielle Themen wie […]

FĂĽr eine gute Zukunft Europas – Keine christliche Kultur ohne Jesus Christus

Kardinal Reinhard Marx ruft zu Einsatz für christliche Prägung auf.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 1. Januar 2018 um 12:33 Uhr
Kardinal Reinhard Marx

MĂĽnchen (kathnews/DBK). Die christliche Prägung Deutschlands und Europas beizubehalten erfordert – nach Worten von Kardinal Reinhard Marx –, dass sich Menschen in Politik und Gesellschaft engagieren, die von Jesus von Nazareth her denken. „Es gibt keine christliche Kultur in unserem Land ohne Jesus und seine Perspektive. Mit ihm, mit seiner Lebensgeschichte, seinen Worten wollen wir […]

„Sie müssen höllisch aufpassen, dass sie den Himmel nicht aus den Augen verlieren.“

Der jĂĽdische Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn ĂĽber das Christentum in Deutschland.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 5. Dezember 2017 um 15:02 Uhr
Himmel, Natur

Ravensburg (kathnews/CF/idea). Deutschland ist „mehr oder weniger“ eine Heidenrepublik. Im Land herrsche religiöse Ahnungslosigkeit. Diese Ansicht vertritt der jĂĽdische Historiker und Bestseller-Autor Prof. Dr. Michael Wolffsohn in der Schwäbischen Zeitung. Ihm zufolge ist das Christentum „weitgehend zur Folklore verkĂĽmmert“. Nur noch eine Minderheit der Christen wisse, warum Weihnachten, Ostern und Pfingsten gefeiert werden. Zugleich nehme […]

Papst Franziskus: Freiwilliger Zölibat ist keine Lösung

Lösungen für den Mangel an Berufungen, der Malteserorden und das Verhältnis mit Kardinal Raymond Burke, der Umgang mit dem Teufel und persönliche Glaubenszweifel: Eine Vielzahl von Themen haben Papst Franziskus und der Chefredakteur der "Zeit" im ersten Interview des Heiligen Vaters mit einer deutschen Zeitung angesprochen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 9. März 2017 um 10:35 Uhr
Heilige Weihe

Von Anian Christoph Wimmer. MĂĽnchen (kathnews/CNA Deutsch). Schlagzeilen bei deutschen Medien machte bereits vor der Veröffentlichung des Interviews die Aussage, der Papst wolle ĂĽber Viri Probati nachdenken. Einzelne Journalisten schoben dabei Franziskus erneut Aussagen unter, die er so gar nicht machte. Lösung durch Gebet Tatsächlich sagt Franziskus folgendes auf die Frage von „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, […]