Aktuelle News

Kritische Stimmen zu „Traditionis Custodes“

FĂŒrstin Gloria Thurn und Taxis: „Wer an nichts mehr glaubt, fĂŒr den dĂŒrfte die ,Alte Messe' schlicht ein anachronistisches Ärgernis sein.“ Auch Clara Steinbrecher, Vorsitzende von Maria 1.0, ist irritiert ĂŒber das Motu Proprio.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 21. Juli 2021 um 13:59 Uhr

Regensburg/EichstĂ€tt (kathnews/Tagespost). FĂŒrstin Gloria von Thurn und Taxis Ă€ußert Kritik gegenĂŒber der katholischen Wochenzeit „Die Tagespost“ an „Traditionis custodes“. Diese zitiert die FĂŒrstin wie folgt: „Offensichtlich geht von der ,Alten Messe‘ doch eine grĂ¶ĂŸere Wirkung aus, wenn sie so stark aus den eigenen Reihen bekĂ€mpft wird. 
 Wer an nichts mehr glaubt, fĂŒr den dĂŒrfte die […]

Petrusbruderschaft bleibt ihren Konstitutionen und Charismen treu

Die Petrusbruderschaft Ă€ußerte sich in einem offiziellen KommuniquĂ© zum Motu Proprio „Traditionis Custodes“ von Papst Franziskus.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 21. Juli 2021 um 11:49 Uhr

Die Petrusbruderschaft erkennt sich in den vom Papst Franziskus im Motu Proprio „Traditionis custodes“ angefĂŒhrten Kritikpunkten ĂŒberhaupt nicht wieder und bekundet ihre Treue zum Papst. Das hat sie am 20. Juli in einem offiziellen KommuniquĂ© bekanntgegeben. Sie macht darin zugleich deutlich, ihren Konstitutionen und ihrem Charisma treu zu bleiben und den GlĂ€ubigen weiterhin dienen zu […]

Dialog mit den deutschen Bischöfen gesucht

Nachdem die deutsche Bischofskonferenz bisher nicht auf das Dubium reagiert hat, suchen die Initiatoren nun selber den Dialog mit den deutschen Oberhirten.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 20. Juli 2021 um 12:12 Uhr
Bischöfe

Wattenscheid/Bonn (kathnews). Zum Pfingstfest 2021 haben drei Katholiken aus dem Bistum Essen Ihre Zweifel und Sorgen um die Einheit der katholischen Kirche in Deutschland mit der Weltkirche durch ein Dubium zum Ausdruck gebracht. Die Presse berichtete national und international ausfĂŒhrlich ĂŒber das Dubium und die Motivation der Initiatoren. Inzwischen haben sich fast 300 Katholiken aus […]

Schlagwörter: , , ,

„Traditionis Custodes“ betrifft nur Messfeiern

Papst Franziskus hebt „Summorum Pontificum“ teilweise auf. FĂŒr andere liturgische Feiern der ĂŒberlieferten Liturgie als die Messe nach dem Messbuch von 1962 gelten weiterhin die Bestimmungen von „Summorum Pontificum“. Von Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 19. Juli 2021 um 15:08 Uhr

Das jĂŒngste Motu Proprio „Traditionis custodes“ schrĂ€nkt frĂŒhere Rechte ein, andere werden gĂ€nzlich aufgehoben, die im Motu Proprio „Summorum Pontificum“ vom 7.7.2007 von Papst Benedikt XVI. festgelegt worden sind. So bedĂŒrfen Priester fortan wieder der Zustimmung ihres Bischofs, wenn sie „klassisch“ die heilige Messe zelebrieren wollen. Die Zustimmung wird allerdings nur erteilt fĂŒr sogenannte „Privatmessen“. […]

„Traditionis Custodes“ fĂŒhrt zur Spaltung statt zur Einheit

Papst Franziskus verbannt die klassische Liturgie de facto ins Museum. „Es ist nicht auszuschließen, dass einige GlĂ€ubige zur Piusbruderschaft gehen oder zurĂŒckgehen werden.“ Liturgiewissenschaftler Hoping ĂŒbt scharfe Kritik an „Traditionis custodes“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 18. Juli 2021 um 10:20 Uhr

Freiburg (kathnews). In einem Interview mit dem Domradio ĂŒbt der renommierten Freiburger Liturgiewissenschaftler Prof. Dr. Helmut Hoping scharfe Kritik am jĂŒngsten Gesetzesakt von Papst Franziskus. Mit einem Federstrich widerrufen Mit seinem Motu Proprio „Traditionis custodes“ habe der Papst „die Unterscheidung zwischen zwei Formen des römischen Ritus, die Benedikt XVI. vorgenommen, als illegitim widerrufen. „“Summorum Pontificum“ […]

Sorge um die Einheit Hauptmotiv fĂŒr „Traditionis Custodes“

Beschwerden und Klagen der Bischöfe ĂŒber Missbrauch in der Umsetzung des Motu Proprio "Summorum Pontificum" haben den Papst dazu bewogen, das Motu Proprio seines VorgĂ€ngers aufzuheben.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Juli 2021 um 16:26 Uhr
Alte Messe in St. Leonhard, Leonberg i.d. Oberpfalz

Seinem Motu Propro „Traditionis Custodes“, mit dem Papst Franziksus das Motu Proprio „Summorum Pontificum“ seines VorgĂ€ngers außer Kraft gesetzt hat, ist ein Brief an die Bischöfe beigefĂŒgt. In ihm legt der Papst dar, welche BeweggrĂŒnde ihn zu der GesetzesĂ€nderung veranlaßt haben. Im Folgenden veröffentlicht Kathnews eine nicht amtliche Übersetzung des italienischen Schreibens unter Auslassung der […]

Papst setzt Motu Proprio „Summorum Pontificum“ in Bezug auf Messfeiern außer Kraft 

Das neue Motu Proprio „Traditionis Custodes“ legt die ZustĂ€ndigkeit fĂŒr die Feier der heiligen Messe in der klassischen Liturgie ganz in die HĂ€nde der Bischöfe. Kathnews legt eine nicht amtliche Übersetzung des neuen Motu Proprio vor.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Juli 2021 um 14:27 Uhr

Vatikan (kathnews). Papst Franziskus hat das von seinem VorgĂ€nger 2007 erlassene Motu Proprio „Summorum Pontificum“ rechtlich aufgehoben. In dem heute promulgierten Motu Proprio „Traditionis custodes“, das mit dem heutigen Tag in Kraft tritt, legt der Papst den Diözesanbischöfen die ZustĂ€ndigkeit fĂŒr die Erlaubnis Zelebration der heiligen Messe der Form der klassischen Form der Liturgie wieder ganz […]

Es geht um die Gender-Kuh, nicht um den Schutz von Ehe und Familie

Bistum Trier kritisiert Pfarrer wegen seiner SolidaritĂ€t mit Ungarns Jugendschutzgesetz. Von Felizitas KĂŒble.
Erstellt von Felizitas KĂŒble am 16. Juli 2021 um 10:58 Uhr
Priesterkragen

Trier (kathnews/CF). Wenn katholische Zeitgeistliche gegen die Anordnung aus dem Vatikan rebellieren und Partnerschaften von gleichgeschlechtlichen Paaren öffentlich segnen, was in den letzten Monaten hierzulande hundertfach vorgekommen ist, dann fĂŒhrt das zu keinerlei Konsequenzen fĂŒr die – gelinde gesagt – „eigenwilligen“ Priester. Dasselbe gilt Ă€hnlich fĂŒr jene Pfarrer, die ihre Kirche mit der Homosexuellen-Fahne „schmĂŒcken“, […]

Kötter zeigt theologische Defizite der Protestbewegung Maria 2.0

Maria 1.0 bedauert Kötters Austritt, hofft aber, dass sich Maria 2.0 nun in innerkirchlichen Debatten mehr zurĂŒcknimmt.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 15. Juli 2021 um 14:54 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Am heutigen Donnerstag (15. Juli 2021) vollzieht Elisabeth (Lisa) Kötter aus dem Bistum MĂŒnster ihren Kirchenaustritt. FĂŒr die Initiative „Maria 1.0“ ist dies – ebenso wie jeder andere Kirchenaustritt – bedauerlich, bedarf aber zugleich auch einer deutlichen Stellungnahme: Lisa Kötter ist Mitinitiatorin der Protestbewegung „Maria 2.0“ – und ist einem Irrtum aufgesessen. Theologische Defizite von […]

„Der Schwerpunkt muss auf die Evangelisation gelegt werden“

Die niederlĂ€ndische Tageszeitung "Nederlands Dagblad" fĂŒhrte ein Interview mit Andreas Wiechmann von der "Initiative Dubium".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 14. Juli 2021 um 12:34 Uhr
Statue des hl. Petrus

Seit einigen Wochen besteht die Initiative Dubium. Katholiken aus dem Bistum Essen haben vor dem Hintergrund des Synodalen Weges und ihr flankierender Aktionen der Rebellion gegen den Papst in Rom die Frage vorgelegt, ob in Deutschland ein Schisma vorliegt. AuslĂ€ndische Medien wurden darauf aufmerksam. Heute erschien z. B.  im „Nederlands Dagblad“ ein Interview mit dem […]

Schlagwörter: , , ,

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. DatenschutzerklÀrung