hl. Augustinus

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

„Seit dem Letzten Abendmahl kommt das Reich Gottes in der Eucharistie; es ist mitten unter uns. Das Reich Gottes wird in Herrlichkeit kommen, wenn Christus es dem Vater ĂŒbergeben wird“ (KKK 2816).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 18. MĂ€rz 2016 um 20:46 Uhr
Missale Romanum

Am Palmsonntag gedenkt die Kirche des Einzuges Jesu in Jerusalem. Christus erlangt durch seinen Tod und seine Auferstehung die Königsherrschaft. „Der Einzug Jesu in Jerusalem kĂŒndigt das Kommen des Reiches an, das der Messias-König durch das Pascha seines Todes und seiner Auferstehung herbeifĂŒhrt. Mit der Feier dieses Einzugs am Palmsonntag eröffnet die Kirche die große […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Evangelium von der Ehebrecherin. „Gott hat uns erschaffen ohne uns, er wollte uns aber nicht retten ohne uns" (Augustinus). Gott verurteilt die SĂŒnde, nicht den Menschen (Augustinus). „Um sein (Gottes) Erbarmen zu empfangen, mĂŒssen wir unsere Verfehlungen bekennen“ (KKK).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. MĂ€rz 2016 um 22:25 Uhr
Missale Romanum

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Am 5. Sonntag in der Fastenzeit steht im Lesejahr C der ordentlichen Form des Römischen Ritus das Evangelium von der Ehebrecherin im Mittelpunkt der VerkĂŒndigung. Es folgen hier die biblischen Texte dieses Sonntages und die entsprechenden Texte aus dem Katechismus der Katholischen Kirche sowie ein Fragment aus dem Kommentar zum […]

 „FĂŒr euch bin ich Bischof, mit euch bin ich Christ“ (Augustinus)

Vatikanum II ĂŒber das VerhĂ€ltnis der Priester zu denen, fĂŒr deren Dienst und Heil sie geweiht sind. "Presbyterorum Ordinis", Artikel 9.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. MĂ€rz 2016 um 16:00 Uhr
Gero Weishaupt und Joseph Ratzinger

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Artikel 9 des Dekretes des Zweiten Vatikanischen Konzils ĂŒber Dienst und Leben der Priester (Presbyterorum Ordinis) spricht bereits im ersten Satz die Spannung an, die das priesterliche Sein und seine Existenz bestimmt und die in dem oben zitierten Wort des heiligen Augustinus zum Ausdruck kommt: Einerseits sind die Priester aufgrund […]

Gegen die MittelmĂ€ĂŸigkeit und die Selbstgerechtigkeit im Glauben

Gedanken zur Enzyklika „Deus caritas est".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 20. Oktober 2014 um 18:06 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Von Markus Lederer: In seiner großartigen Enzyklika Deus caritas est schrieb Papst Benedikt XVI. jedem Christen noch einmal ins Stammbuch, dass Gott die Liebe ist. Allerdings scheint es oft unverstĂ€ndlich, warum Gott die Liebe sein soll. Hierzu sei zunĂ€chst auf Weihnachten verwiesen. Der ewige prĂ€existente (vor der Zeit existierende) Logos wurde Fleisch, d.h. nahm unsere […]

In der Beichte schafft Gott uns immer wieder neu

Gedanken zu einem vergessenen Sakrament.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 17. September 2014 um 13:57 Uhr
Foto: Beichtstuhl, St. Leonhard in Leonberg

Von Markus Lederer: Unsere Gesellschaft leidet krĂ€nklich an einer Vergebungsresistenz. Diese Krise hĂ€ngt eng zusammen mit dem Verschwinden der heiligen Beichte. Oftmals findet sich heute eine MentalitĂ€t, die Mitmenschen nach Fehlern an den Galgen schicken möchte. Besonders im Fall Hoeneß wurde dies deutlich. Die heilige Beichte ist das erste Geschenk, dass der auferstandene Christus uns […]

Gaudium et spes. Artikel 44

Die Hilfe, welche die Kirche von der heutigen Welt erfÀhrt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 18. Oktober 2013 um 10:56 Uhr
Vaticanum II, KonzilsvÀter

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Die Kirche sollte nach dem Wunsch der VĂ€ter des Zweiten Vatikanischen Konzils in einen fruchtbaren Dialog mit der Welt treten. Der Dialog besagt darum auch, dass die Welt etwas fĂŒr die Kirche beitragen kann. Das Konzil wĂŒrdigt die positiven Errungenschaften der Welt, anerkennt ihre Autonomie und ihr in der Schöpfung begrĂŒndetes […]

Papst Franziskus und das „andere Ufer”

Ein Kommentar von Felizitas KĂŒble, Leiterin des Christoferuswerks in MĂŒnster.
Erstellt von Felizitas KĂŒble am 31. Juli 2013 um 11:56 Uhr
Papst Franziskus

Derzeit geht wieder ein Wirbelwind durch die Medien, der geradezu lĂ€cherliche Ausmaße annimmt, denn der reale Anlaß rechtfertigt den Pressewirbel in keiner Weise: Angeblich, so vielfach die Schlagzeilen, gĂ€be es jetzt eine „KursĂ€nderung”, „Neubesinnung” oder gar „Revolution” bei der pĂ€pstlichen Beurteilung von HomosexualitĂ€t; es werde nicht mehr ĂŒber Schwule „gerichtet”, homosexuelle Priester seien auch kein […]

Christus – das einzige Wort der Heiligen Schrift

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 9. Mai 2013 um 08:53 Uhr
Christus mit der Eucharistie

»Um sich den Menschen zu offenbaren, spricht Gott in seiner entgegenkommenden GĂŒte zu den Menschen in menschlichen Worten: „Gottes Worte, durch Menschenzunge ausgedrĂŒckt, sind menschlicher Rede Ă€hnlich geworden, wie einst des ewigen Vaters Wort durch die Annahme des Fleisches menschlicher Schwachheit den Menschen Ă€hnlich geworden ist“ (DV 13). Durch alle Worte der Heiligen Schrift sagt […]

Das Verlangen nach Gott

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 30. April 2013 um 21:24 Uhr
Heiligstes Herz Jesu

»Das Verlangen nach Gott ist dem Menschen ins Herz geschrieben, denn der Mensch ist von Gott und fĂŒr Gott erschaffen. Gott hört nie auf, ihn an sich zu ziehen. Nur in Gott wird der Mensch die Wahrheit und das GlĂŒck finden, wonach er unablĂ€ssig sucht: „Ein besonderer Grund fĂŒr die menschliche WĂŒrde liegt in der […]

Die Wege zur Gotteserkenntnis

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 17. April 2013 um 12:28 Uhr
Sonne und Wolken

»Da der Mensch nach dem Bilde Gottes erschaffen und dazu berufen ist, Gott zu erkennen und zu lieben, entdeckt er auf der Suche nach Gott gewisse „Wege“, um zur Erkenntnis Gottes zu gelangen. Man nennt diese auch „Gottesbeweise“, nicht im Sinn naturwissenschaftlicher Beweise, sondern im Sinn ĂŒbereinstimmender und ĂŒberzeugender Argumente, die zu wirklicher Gewißheit gelangen […]