Presbyterorum Ordinis

Vatikanum II: Die vornehmste Aufgabe des Priesters ist die Feier des heiligen Messopfers

Denn ihn ihm vollzieht sich das Werk unserer Erlösung. Die Zelebration des Messopfers ist auch dann ein Akt der Kirche, wenn keine Gläubige daran teilnehmen. „Presbyterorum Ordinis“, Artikel 13.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 20. März 2016 um 18:17 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Einleitung von Gero P. Weishaupt: In Artikel 13 von Presbyterorum Ordinis, dem Dekret des Zweiten Vatikanischen Konzils ĂĽber Dienst und Leben der Priester, setzen die Konzilsväter die im vorherigen Artikel behandelte Thematik fort und benennen ausgehend vom dreifachen Dienstamt der VerkĂĽndigung, der Heiligung und der Leitung die Wege, die zur Heiligung der Priester beitragen. Geistliche Schriftlesung […]

Das Weihesakrament macht die Priester Christus dem Priester gleichförmig

Vatikanum II ruft die Priester darum zum Streben nach Vollkommenheit auf. „Presbyterorum Ordinis“, Artikel 12.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 12. März 2016 um 18:41 Uhr
Alte Messe - Levitenamt

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Das dritte Kapitel des Priesterdekretes Presbyterorum Ordinis des Zweiten Vatikanischen Konzils trägt den Titel „Das Leben der Priester“. Im ersten Artikel sprechen die Konzilsväter ĂĽber „(d)ie Berufung der Priester zur Vollkommenheit“ (Presbyterorum ad perfectionem vocatio). Vollkommenheit durch den Dienst am Volk Gottes Wenngleich alle Christen zur Vollkommenheit, ja zur Heiligkeit […]

 „Für euch bin ich Bischof, mit euch bin ich Christ“ (Augustinus)

Vatikanum II über das Verhältnis der Priester zu denen, für deren Dienst und Heil sie geweiht sind. "Presbyterorum Ordinis", Artikel 9.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. März 2016 um 16:00 Uhr
Gero Weishaupt und Joseph Ratzinger

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Artikel 9 des Dekretes des Zweiten Vatikanischen Konzils ĂĽber Dienst und Leben der Priester (Presbyterorum Ordinis) spricht bereits im ersten Satz die Spannung an, die das priesterliche Sein und seine Existenz bestimmt und die in dem oben zitierten Wort des heiligen Augustinus zum Ausdruck kommt: Einerseits sind die Priester aufgrund […]

Die Priester sind „in inniger sakramentaler Bruderschaft“ verbunden

Vatikanum II: Die Priester werden vom Bischof gesandt, an demselben Werk der Auferbauung des Leibes Christi gemeinsam zu arbeiten, sei es in der Pfarrseelsorge, in der Wissenschaft, in der Lehre, in Verwaltung oder Rechtsprechung. „Presbyterorum Ordinis“, Artikel 8.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 27. Februar 2016 um 12:49 Uhr
Kirche in Not

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Handelt Artikel 7 von Presbyterorum Ordinis ĂĽber das Verhältnis der Priester zum Diözesanbischof, so Artikel 8 ĂĽber die Beziehung der Priester zueinander. Selbstverständlich grĂĽndet die Gemeinschaft der Priester untereinander in der Weihe, die sie vom Bischof empfangen haben. Dadurch sind sie „MitbrĂĽder“ (Confratres). Verschiedene Dienste – ein Ziel Durch ihre […]

Vatikanum II: Die hierarchische Gemeinschaft zwischen Bischof und Priester

Die Konzelebration mit dem Bischof, seine Nennung im Eucharistischen Gebet (Kanon) und der diözesane Priesterrat sind Ausdruck der Einheit zwischen Bischof und Priester in ihrer gemeinsamen Sendung für den ihnen anvertraute Teil des Volkes Gottes (Diözese, Pfarrei). Presbyterorum Ordinis, Artikel 7.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 21. Februar 2016 um 19:39 Uhr
Erzbischof Thissen und Bischof Bode

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Artikel 7 des Dekretes des Zweiten Vatikanischen Konzils ĂĽber Dienst und Leben der Priester behandelt die gemeinsame Verantwortung der Bischöfe und Priester fĂĽr den Dienst am Volk Gottes. Ihre Gemeinschaft grĂĽndet im Sakrament der Weihe und der gemeinsamen Sendung. Weil das Priesteramt sich vom Bischofsamt ableitet, sind Bischof und Priester […]

Vatikanum II. Der Hirtendienst der Priester

Der Hirtendienst der Priester geht vom Altar aus. Er zielt auf die Auferbauug der Kirche und die Hinführung der Gläubigen zu Gott. „Presbyterorum Ordinis", Art. 6.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 13. Februar 2016 um 15:28 Uhr
Vaticanum II, Konzilseröffnung

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Nachdem die Konzilsväter ĂĽber den VerkĂĽndigungs- und Heiligungsdienst der Priester gesprochen haben, wenden sie sich dem dritten Dienst der Priester zu: dem Hirtendienst (munus pastoris). Dabei haben sie den Hirtendienst der Vielzahl jener Priester vor Augen, die in der Gemeindepastoral tätig sind (der hoheitliche Hirtendienst der Kirche erstreckt sich darĂĽber […]

Vatikanum II. Die Feier des Messopfers ist das Zentrum des priesterlichen Dienstes

Die Konzilsväter lehren mit Thomas von Aquin: Auf die Feier des Messopfers ist alles Tun und Wirken der Kirche ausgerichtet. Artikel 5 des Priesterdekretes „Presbyterorum Ordinis“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 6. Februar 2016 um 13:05 Uhr
Alte Messe in St. Leonhard, Leonberg i.d. Oberpfalz

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Der 5. Artikel im Priesterdekret Presbyterorum Ordinis des Zweiten Vatikanischen Konzils richtet das Augenmerk auf den Heiligungsdienst der Priester, das nach der Lehre des Konzils gemäß der Tradition der Inhalt des priesterlichen Amts im engeren Sinne ist. Durch die in der Weihe vermittelte besondere Teilhabe am Priestertum Christi feiern die […]

Die VerkĂĽndigung ist der Anfang des priesterlichen Wirkens

Vatikanum II: Die Priester sollen Gottes Wort lehren, alle zur Umkehr und zur Heiligung bewegen und niemals ihre eigenen Gedanken vortragen. Artikel 4 des Dekretes „Presbyterorum Ordinis“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Januar 2016 um 11:08 Uhr
Heilige Weihe

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Mit Artikel 4 beginnt das zweite Kapitel des Dekretes Presbyterorum Ordinis. Es handelt ĂĽber den priesterlichen Dienst im besonderen. In Artikel 4 bis 6 gehen die Konzilsväter auf die priesterlichen Ă„mter näher ein, die bereits im Vorwort (Artikel 1) des Dekretes angesprochen worden sind. Es sind die Ă„mter der VerkĂĽndigung (Prophetenamt), […]

Aus den Menschen genommen, fĂĽr die Menschen bestimmt

Das Zweite Vatikanische Konzil über das Verhältnis der Priester zur Welt und den Menschen. Artikel 3 von „Presbyterorum Ordinis“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Januar 2016 um 11:53 Uhr
Priesterweihe in Schwyz

Einleitung von Gero P. Weishaupt: „Jeder Hohepriester wird nämlich aus Menschen genommen und fĂĽr Menschen bestellt in ihren Anliegen bei Gott, damit er Gaben und Opfer darbringe der SĂĽnden wegen.“ Mit diesem ersten Satz aus dem fĂĽnften Kapitel des Hebräerbriefes (Hebr. 5, 1) leiten die Konzilsväter den dritten Artikel des Dekretes Presbyterorum Ordinis (PO) ein, […]

Vatikanum II: Der Priester steht auf Seiten Christi, des Hauptes

Das Zweite Vatikanische Konzil sieht den Priester im Rückgriff auf das Konzil von Trient von den seinsmäßigen (ontischen) Voraussetzungen seiner geistlichen Vollmacht, also der Weihe und dem Weihecharakter. Von hieraus ergibt sich seine missionarische Sendung zur Verkündigung und Heiligung des Volkes Gottes. Artikel 2 von „Presbyterorum Ordinis".
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Januar 2016 um 11:59 Uhr
Alte Messe in St. Leonhard, Leonberg i.d. Oberpfalz

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Bevor die Konzilsväter im Dekret Presbyterorum Ordinis praktische Weisungen fĂĽr Leben und Dienst des Priesters geben, bieten sie ausgehend von den theologischen Aussagen ĂĽber das Priestertum in Lumen Gentium 28 im gegenständlichen zweiten einleitenden Artikel des Dekretes eine zusammenfassende Theologie des Priestertums. Dabei wird wie schon in Lumen Gentium auĂźer auf […]