Wien

Initiative „Österreich betet“ gestartet

Gemeinsames Rosenkranzgebet. Abschluss des Josephsjahres.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Dezember 2021 um 23:14 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Wien (kathnews). Angelehnt und inspiriert vom Rosenkranz-SĂĽhnekreuzzug, den Pater Petrus Pavlicek OFM (1902-1982) 1947 initiierte und dem viele österreichische Katholiken den friedlichen Neuanfang der Republik 1955 – nach Zweitem Weltkrieg und Besatzungszeit – zuschreiben, antwortet Ă–sterreich betet mit dem Aufruf, sich in der Ă–ffentlichkeit zum gemeinsamen Rosenkranzgebet zusammenzufinden, auf die derzeitigen Herausforderungen durch die Corona-Krise. […]

2.500 Teilnehmer beim Marsch fĂĽr das Leben 2021 in Wien

Ein Zeichen für das Lebensrecht der schwächsten Glieder unserer Gesellschaft.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 21. Oktober 2021 um 08:56 Uhr
Menschlicher Embryo

Wien (kathnews/CF). Mit mehr als 2.500 Teilnehmern war der Marsch fĂĽrs Leben 2021 in Wien ein voller Erfolg und ein deutliches Zeichen fĂĽr das Lebensrecht der schwächsten Glieder unserer Gesellschaft – der Ungeborenen und der Alten und Kranken. Wie jedes Jahr gingen zahlreiche Familien und Menschen aller Altersgruppen gemeinsam auf die StraĂźe, um ein Ende […]

„Wie man einen Bischof zu Fall bringt“ – Teil 2

Eine Rezension von Hans Jakob BĂĽrger.
Erstellt von Hans Jakob BĂĽrger am 5. November 2016 um 12:02 Uhr

Der Rezensent notierte vor einem Jahr am Ende seiner Buchbesprechung des ersten Teils des Buches „Victor quia victima – Wie man einen Bischof zu Fall bringt“ bei kathnews: „Das Buch wird … empfohlen, weil dargestellt wird, wie verlogene Machenschaften und Druck der Medien in der Lage sind, der Menschen Meinungen zu bestimmen um vermeintliche Mehrheiten […]

Die Rauchfangkehrerkirche

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob BĂĽrger.
Erstellt von Hans Jakob BĂĽrger am 3. Juni 2016 um 12:17 Uhr

In einer Zeit lebend, in der uns kirchliche Institutionen wie „KIM-Kirchliches Immobilien-Management“ nicht unbekannt sind weil sie dazu dienen, Kirchen zu schlieĂźen, die nicht mehr gebraucht werden oder deren Unterhalt zu teuer geworden ist, wird es uns nicht verwundern einen ähnlichen Stoff in einem Roman verarbeitet zu finden. In dem vom „Patrimonium-Verlag“ herausgegebenen Roman „Die […]

„Victor quia victima. Wie man einen Bischof zu Fall bringt“

Eine Rezension von Hans Jakob BĂĽrger.
Erstellt von Hans Jakob BĂĽrger am 30. September 2015 um 19:27 Uhr

„Victor quia victima. Wie man einen Bischof zu Fall bringt“ klingt wie eine Anleitung zum Sturz eines Bischofs. Tatsächlich beschreibt das vorliegende Buch des Benediktinerpaters Dr. Ildefons M. Fux detailgenau die Vorgänge, die sowohl zu den Angriffen auf den Erzbischof von Wien, Hans Hermann Kardinal GroĂ«r, wie auch zu seinem Sturz, gefĂĽhrt haben. Mancher mag […]

Warum Papst Franziskus keine roten Schuhe mag

Vortrag von Michael Hesemann zum Pfarrfest der Österreichischen Militärpfarre in Wien.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 21. September 2014 um 22:05 Uhr
Papst Franziskus

EinfĂĽhrung von Gero P. Weishaupt: Es gibt Katholiken, liberale und konservative, die zwischen Papst Benedikt XVI. und seinem Nachfolger Papst Franziskus einen Bruch konstruieren. Liberale Medien vereinnahmen Papst Franziskus und vermitteln der Ă–ffentlichkeit ein verzerrtes Bild, auf das sich konservative Katholiken bei ihren Vorbehalten gegenĂĽber Papst Franziskus nicht selten stĂĽtzen. Der bekannte katholische Autor und […]

Causa „Conchita Wurst“ – Schönborn fordert Toleranz

Wiener Erzbischof freut sich ĂĽber Sieg des TravestiekĂĽnstlers.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 16. Mai 2014 um 20:40 Uhr
Kardinal Christoph von Schönborn

Wien (kathnews/KNA). Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn hat Freude ĂĽber den Sieg des TravestiekĂĽnstlers „Conchita Wurst“ beim Eurovision Song Contest bekundet. Es gebe „im bunten Garten Gottes“ auch Menschen, die sich als das jeweils andere Geschlecht fĂĽhlen, „und die verdienen natĂĽrlich unseren vollen Respekt, unsere Hochachtung als Menschen“, sagte Schönborn der österreichischen Presseagentur Kathpress in […]

Pfarrer will sich im Fernsehen zu Tochter bekennen

Ein Zölibatbrecher und seine Karriere.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 10. Januar 2014 um 13:25 Uhr
Priesterkragen

Oberhaid/Ludwigsburg (kathnews/KNA). Stefan Hartmann (59), seit 2001 katholischer Pfarrer im fränkischen Oberhaid, will sich am Freitag öffentlich zu seiner 19-jährigen Tochter bekennen. Das kĂĽndigt der SWR auf seiner Internetseite an und verweist auf die Talkshow „Nachtcafe“ um 22.00 Uhr. Als Gast der Sendung wolle Hartmann berichten, „dass er unendlich froh ĂĽber diese groĂźartige Tochter-Freundin und […]

Bischöfe prangern „geistliche Armut“ an

Botschaft des Hirtenbriefs zum Weltmissionssonntag in Ă–sterreich.
Erstellt von Radio Vatikan am 21. Oktober 2013 um 21:12 Uhr
Bischöfe

Wien (kathnews/RV). Trotz „jahrelanger christlicher Prägung“ ist die Alpenrepublik „vielfach geistlich arm und hilfsbedĂĽrftig geworden“. Das schreiben die österreichischen Bischöfe anlässlich des Weltmissionssonntags in einem gemeinsamen Hirtenbrief. Sie erinnerten an den Auftrag eines jeden Christen, das Evangelium an andere Menschen weiterzugeben sowie Solidarität und aktive Nächstenliebe zu ĂĽben. Als Modell erfolgreicher VerkĂĽndigung trotz widriger Umstände […]

Recht auf Fairness und realitätsgetreue Berichterstattung auch für Tebartz-van Elst

Pressemitteilung des ZpV (ZusammenschluĂź papsttreuer Vereinigungen e.V.).
Erstellt von kathnews-Redaktion am 14. Oktober 2013 um 18:25 Uhr
Hoher Dom zu Limburg

In letzter Zeit ĂĽberbieten sich die Medien, Bischof Tebartz-van Elst von Limburg mit VorwĂĽrfen des verschwen­derischen Umgangs mit Geld an den öffentlichen Pranger zu stellen. Informanten fĂĽr das finanzielle Desaster um den Neubau auf dem Limburger Domberg stammen offensichtlich aus dem Umkreis des Bischofs und seiner eige­nen Behörde. Aufhänger fĂĽr die Kampagne ist die angebliche […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung