Judentum

Christen ohne Kreuz – Diskussionen √ľber Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm rei√üen nicht ab

Offener Brief an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und EKD-Chef durch deutschj√ľdischen Geschichtsprofessor Dr. Michael Wolffsohn.
Erstellt von Felizitas K√ľble am 15. November 2016 um 19:38 Uhr
Kardinal Reinhard Marx

M√ľnchen (kathnews/CF/bild.de). K√ľrzlich hat CHRISTLICHES FORUM dar√ľber berichtet, da√ü sich der M√ľnchner Geschichtsprofessor Dr. Michael Wolffsohn sehr skeptisch √ľber das Verhalten der beiden Kirchenleiter (Kardinal Marx und Landesbischof Bedford-Strohm) √§u√üerte, weil diese Herren auf dem islamisch kontrollierten Tempelberg sowie an der Klagemauer in Jerusalem ihr Amtskreuz abgenommen haben. Der deutschj√ľdische Historiker kritisierte die Unterw√ľrfigkeit der […]

Erzbistum Hamburg und Nordkirche bedauern Ausgang der Gottesbezug-Abstimmung

Volksinitiative findet keine Zustimmung im Kieler Landtag.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. Juli 2016 um 10:30 Uhr
Kieler Förde (Westufer)

Schleswig/Kiel/Hamburg (kathnews/Nordkirche). Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) und das Erzbistum Hamburg bedauern die Ablehnung eines Gottesbezuges in die schleswig-holsteinische Landesverfassung. Erzbischof Dr. Stefan He√üe sagte: ‚ÄěDie Entscheidung finde ich sehr bedauerlich – insbesondere auch f√ľr die vielen zehntausend Menschen in Schleswig-Holstein, die die Volksinitiative unterst√ľtzt haben. Schade, dass ihr gro√ües Anliegen von den Abgeordneten […]

Israel will die restlichen Qumran-Rollen aus der W√ľste retten

Pl√ľnderung soll entgegengewirkt werden.
Erstellt von Felizitas K√ľble am 1. Juni 2016 um 13:16 Uhr
Israelische Flagge

Jerusalem (kathnews/CF). Die Israelische Antikenbeh√∂rde hat in Kooperation mit dem ‚ÄěKulturerbe-Projekt‚Äú im Jerusalem-Ministerium und Kulturministerin Miri Regev einen nationalen Plan f√ľr umfangreiche Ausgrabungen in der Jud√§ischen W√ľste entwickelt, der die H√∂hlen retten soll, in denen die sog. Qumran-Rollen entdeckt wurden. Der Generaldirekter der Antikenbeh√∂rde, Israel Hasson, erkl√§rte: ‚ÄěSeit Jahren werden unsere wichtigsten kulturellen G√ľter in […]

Auschwitz muss uns f√ľr immer eine Lehre sein

Papst Franziskus besucht die Große Synagoge in Rom.
Erstellt von Radio Vatikan am 18. Januar 2016 um 01:07 Uhr

Rom (kathnews/RV). Papst Franziskus hat am Sonntag erstmals die Gro√üe Synagoge in Rom besucht. Dabei w√ľrdigte er die j√ľdischen Wurzeln des Christentums, den gemeinsam zur√ľckgelegten Weg von Juden und Christen, er erinnerte an das Schicksal der ermordeten Juden w√§hrend der Shoah und forderte ‚Äěh√∂chste Wachsamkeit‚Äú, um heutigen Attacken auf die menschliche W√ľrde und den Frieden […]

‚ÄěJ√ľdischer Nobelpreis‚ÄĚ: Israelischer Musiker Itzhak Perlman erh√§lt den Genesis-Preis 2016

Violinist setzt sich f√ľr Behinderte ein.
Erstellt von Felizitas K√ľble am 19. Dezember 2015 um 08:42 Uhr
Israelische Flagge

Jerusalem (kathnews/CF/Israelische Botschaft). Der renommierte israelische Violinist Itzhak Perlman wird den Genesis-Preis 2016 erhalten. Der Preis ist mit einer Million Dollar dotiert und wird j√§hrlich von der Genesis Prize Foundation ausgelobt und vom israelischen Ministerpr√§sidenten verliehen. Mit der Auszeichnung werden Personen gew√ľrdigt, die au√üergew√∂hnlichen beruflichen Erfolg erlangt haben, einen bedeutenden Beitrag zur Menschheit geleistet haben […]

Neues Dokument zu j√ľdisch-christlichen Beziehungen

Es handelt sich nicht um eine offizielle Aussage des kirchlichen Lehramtes, sondern um ‚Äě√úberlegungen‚Äú der P√§pstlichen Kommission f√ľr die religi√∂sen Beziehungen zum Judentum.
Erstellt von Radio Vatikan am 10. Dezember 2015 um 16:33 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Vor f√ľnfzig Jahren wurde die Erkl√§rung ‚ÄěNostra aetate‚Äú des Zweiten Vatikanischen Konzils ver√∂ffentlicht. Nun hat der Vatikan ein neues Dokument herausgebracht, das die j√ľdisch-katholischen Beziehungen reflektiert. Mit dem Dokument ‚ÄěDenn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gew√§hrt‚Äú (R√∂m 11,29) will man dankbar auf alles zur√ľckblicken, was in den letzten Jahrzehnten in den […]

Schlagwörter: , , , , ,

Das katholische ‚ÄěWerk des hl. Jakobus‚ÄĚ feiert in Israel sein 60-j√§hriges Bestehen

Apostolischer Nuntius, Erzbischof Giuseppe Lazzarotto, w√ľrdigt starke Glaubensgemeinschaft.
Erstellt von Felizitas K√ľble am 1. Oktober 2015 um 14:06 Uhr
Israelische Flagge

Jerusalem (kathnews/CF/Fidesdienst). Mit zahlreichen Veranstaltungen und Gottesdiensten wird in Israel das 60-j√§hrige Gr√ľndungsjubil√§um vom ‚ÄěWerk des heiligen Jakobus‚ÄĚ gefeiert, das 1954 nach der Gr√ľndung des Staates Israel entstand und Christen in der mehrheitlich j√ľdischen Gesellschaft seelsorgerisch betreuen sollte. Wie das lateinische Patriarchat Jerusalem berichtet, kamen am Samstag, den 26. September 2015, Vertreter vieler Gemeinden in […]

Hamburger Kirche wird in Moschee umgewandelt

Fertigstellung im kommenden Fr√ľhjahr.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 3. September 2015 um 13:16 Uhr

Hamburg (kathnews/JF/idea/fl). Eine fr√ľhere Hamburger Kirche wird mit finanzieller Hilfe aus Kuwait in eine Moschee umgewandelt. Das Emirat tr√§gt etwa 40 Prozent der Kosten f√ľr den Umbau der ehemaligen evangelischen Kapernaum-Kirche im Stadtteil Horn. Sie belaufen sich voraussichtlich auf 2,5 Millionen Euro. Das im Jahr 2002 entwidmete, aber unter Denkmalschutz stehende Geb√§ude soll von au√üen […]

Deutsche Bischöfe besuchen Römische Synagoge

Begegnung mit Oberrabbiner von Rom.
Erstellt von Radio Vatikan am 28. August 2015 um 07:10 Uhr
Bischöfe

Rom (kathnews/RV). Deutsche Bisch√∂fe werden am 9. September die R√∂mische Synagoge besuchen. Das teilte die Bischofskonferenz an diesem Mittwoch mit. Es handelt sich um einen Besuch anl√§sslich des 50. Jahrestages der Verabschiedung der Konzilserkl√§rung ‚ÄěNostra aetate‚Äú zum Verh√§ltnis der katholischen Kirche zu den nicht-christlichen Religionen. Die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz werden Rabbiner der R√∂mischen Synagoge […]

Geheimnisvolle antike Symbole in einer Höhle Jerusalems entdeckt

Experten stoßen auf ein Ritualbad (Mikveh) aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.
Erstellt von Felizitas K√ľble am 7. August 2015 um 08:26 Uhr
Israelische Flagge

Jerusalem (kathnews/CF/Israelische Antiquit√§tenbeh√∂rde). Arch√§ologen der Israelischen Antiquit√§tenbeh√∂rde haben in Jerusalem r√§tselhafte Symbole und Inschriften aus der Zeit des Zweiten Tempels gefunden. Bei einer Routineinspektion stie√üen die Experten auf ein Ritualbad (Mikveh) aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. Es befand sich in einer unterirdischen H√∂hle im Stadtteil Arnona. Die W√§nde des Bades sind mit zahlreichen Zeichnungen […]

Schlagwörter: , , , ,