Gnade

Papst Paul VI. – Credo des Gottesvolkes: Die Kirche ist der mystische Leib Christi

Die Kirche nimmt "in der Zeit Gestalt" an "durch die Sakramente, die aus göttlichen FĂŒlle Christi hervorgehen. Durch sie haben die Glieder der Kirche Anteil am Geheimnis Seines Todes und Seiner Auferstehung in der Gnade des Heiligen Geistes, der Leben und Tun verleiht."
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 6. August 2018 um 14:17 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Vor 50 Jahren verkĂŒndete der selige Papst Paul VI. das „Credo des Gottesvolkes“. Er war bemĂŒht, die nachkonziliare Kirchenkrise, die durch eine „Hermeneutik des Bruches“ (Benedikt XVI.) entstanden ist, zu ĂŒberwinden, ohne das Reformanliegen des Konzils zu gefĂ€hrden. Das Konzil versteht richtig, wer es in der „Hermeneutik der Reform in KontinuitĂ€t“ (Benedikt XVI.) liest. In diesem […]

„Vergeben heißt Lieben“

Papst Franziskus in Santa Maria Maggiore.
Erstellt von Radio Vatikan am 2. Januar 2016 um 22:46 Uhr
Heiligstes Herz Jesu

Vatikan (kathnews/RV). Wer nicht vergeben kann, hat selbst noch nicht die FĂŒlle der Liebe erfahren. Das sagte Papst Franziskus am Nachmittag von Neujahr in seiner Predigt in Santa Maria Maggiore. Kurz zuvor hatte er dort die Heilige Pforte geöffnet. Damit öffnete sich die letzte Heilige Pforte der vier pĂ€pstlichen Kirchen in Rom. Am Hochfest der […]

Die Sehnsucht nach der Anschauung Gottes – Thomas von Aquin und Duns Scotus im GesprĂ€ch ĂŒber Natur und Gnade.

Eine Rezension von Hans Jakob BĂŒrger.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 15. Oktober 2015 um 19:24 Uhr
Bildquelle: Patrimonium Verlag

Jene, die Gott anhangen, die sich von seinem Wort ansprechen lassen, ihm nachfolgen wollen, – sie spĂŒren die große Sehnsucht in ihren Herzen, ihn zu sehen, Gott zu schauen. So fĂŒhrt uns der Titel des vor uns liegenden Buches „Die Sehnsucht nach der Anschauung Gottes. Thomas von Aquin und Duns Scotus im GesprĂ€ch ĂŒber Natur […]

PlĂ€doyer fĂŒr einen wĂŒrdigen Kommunionempfang

Ein Gastbeitrag von Sebastian Priebe.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 26. August 2014 um 09:36 Uhr
Hostie

Sonntag fĂŒr Sonntag strömen die Massen der Messbesucher Richtung Altar zum Kommunionempfang. Nur sehr wenige Leute bleiben in den BĂ€nken knien. Mir scheint dies ein Symptom fĂŒr die Glaubenskrise zu sein, entzĂŒnden sich doch um die Frage des Kommunionempfangs gleich mehrere Kontroversen, die eine solche Krise noch bestĂ€tigen. ZunĂ€chst einmal gilt es zu betonen, dass […]

„Ein barmherziger und gnĂ€diger Gott“

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 1. Dezember 2013 um 11:46 Uhr
Heiligstes Herz Jesu

»Nachdem Israel gesĂŒndigt und sich so von Gott abgewandt hat, um das goldene Kalb anzubeten [Vgl. Ex 32.], hört Gott auf die FĂŒrbitte des Mose und nimmt es auf sich, mit seinem untreuen Volk mitzuziehen. So zeigt er seine Liebe [Vgl. Ex 33,12-17.]. Als Mose darum bittet, seine Herrlichkeit schauen zu dĂŒrfen, antwortet ihm Gott: […]

„Alle sind eingeladen zum Fest des Herrn“

Teil der Kirche zu sein ist eine Gnade.
Erstellt von Radio Vatikan am 6. November 2013 um 08:05 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Wir alle sind eingeladen zum „Fest des Herrn“ – dies hat Papst Franziskus an diesem Dienstagmorgen in seiner Predigt im vatikanischen GĂ€stehaus Santa Marta betont. Ausgehend vom Römerbrief rief der Papst seine Zuhörer auf, die „Einladung Gottes“ mit Freude anzunehmen und sich dabei ganz fĂŒr ein christliches Lebens zu entscheiden. „Ein Christ ist […]

„Jesus braucht kein Heer, um das Böse zu besiegen“

Heiliger Vater zelebriert Morgenmesse im vatikanischen GĂ€stehaus Santa Marta.
Erstellt von Radio Vatikan am 3. September 2013 um 15:14 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Wo Jesus ist, da sind immer auch Barmherzigkeit, Milde und Liebe. Das hat Papst Franziskus an diesem Dienstag bei der Morgenmesse im vatikanischen GĂ€stehaus Santa Marta betont. Nach der Sommerpause hatte der Papst die FrĂŒhmessen mit Vatikan-Angestellten am vergangenen Montag wieder aufgenommen. Die christliche IdentitĂ€t sei eine „IdentitĂ€t des Lichts und nicht der […]

Gaudium et spes. Artikel 25

Die gegenseitige AbhÀngigkeit von menschlicher Person und menschlicher Gesellschaft.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 12. April 2013 um 20:12 Uhr
Vaticanum II, KonzilsvÀter

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Der Mensch ist ein ens sociale, ein auf Gemeinschaft ausgerichtetes und von ihr abhĂ€ngiges Wesen. Ein Mensch kann nicht isoliert als Einzelner existieren. Vielmehr bedarf er zu seiner Verwirklichung und Entfaltung der Begegnung und des Austausches (commercium) mit anderen. In Artikel 25 legen die KonzilsvĂ€ter den Akzent auf die Einheit und […]

Was ist der Ablass?

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 26. November 2012 um 18:19 Uhr
Befreiung armer Seelen aus dem Fegefeuer

»Die Lehre ĂŒber die AblĂ€sse und deren Anwendung in der Kirche hĂ€ngen eng mit den Wirkungen des Bußsakramentes zusammen. Was ist der Ablass? „Der Ablass ist Erlass einer zeitlichen Strafe vor Gott fĂŒr SĂŒnden, die hinsichtlich der Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der ChristglĂ€ubige, der recht bereitet ist, unter genau bestimmten Bedingungen durch die […]

Im Ablaß manifestiert sich katholischer Heilsaltruismus

Ein Kommentar von Mag. theol. Michael Gurtner.
Erstellt von Mag. Michael Gurtner am 13. Februar 2012 um 15:32 Uhr
Petersdom

Ein immer wieder kehrendes Thema in Zeiten ökumenischer SensibilitĂ€t ist die Frage nach dem Ablaß, welcher anscheinend noch immer Stein des Anstoßes ist – nicht nur den Protestanten, sondern sogar manchen Katholiken. Meist ist eine ablehnende Haltung gegenĂŒber jenem Heilsinstrument entweder auf einer Unkenntnis der katholischen Lehre oder deren generellen Ablehnung beruhend, oder aber auf […]

Schlagwörter: , , , ,