Opfer

Kein Christentum ohne Kreuz

Angepaßter Glaube ohne die Kraft des Evangeliums.
Erstellt von Felizitas KĂŒble am 10. Juni 2019 um 11:31 Uhr
Kreuzigung Christi - Glaskunst

Afrika (kathnews/CF/Fidesdienst). „Eine der großen existenziellen Tendenzen unserer heutigen Welt ist es, alles ’schmerzfrei‘ gestalten zu wollen. Viele Christen in Afrika trĂ€umen von einem friedlichen Leben ohne Leiden und Opfer. In der Praxis trĂ€umen wir von einem schmerzfreien Christentum“, so Pater Donald Zagore, ivorischer Theologe von der Gesellschaft der Afrikamissionen. „Wir trĂ€umen von einem Leben […]

Schlagwörter: , , ,

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Karfreitag: Feier des Leidens des Herrn. „Der Tod Christi ist das österliche Opfer, worin „das Lamm Gottes, das die SĂŒnde der Welt hinwegnimmt", die endgĂŒltige Erlösung der Menschen vollzieht. Zugleich ist er das Opfer des Neuen Bundes, das den Menschen wieder in die Gemeinschaft mit Gott versetzt, indem er den Menschen mit Gott versöhnt durch das „Blut, ... das fĂŒr viele vergossen wird zur Vergebung der SĂŒnden.“ (KKK, Nr. 613).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. MĂ€rz 2016 um 22:35 Uhr
Kreuzigung Christi

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben […]

Laetare, Ierusalem – Freue dich, Stadt Jerusalem!

Modell einer mystagogischen EinfĂŒhrung in die Liturgie vom 4. Fastensonntag ("Laetare") in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. MĂ€rz 2016 um 17:42 Uhr
Jesuiten (IHS)

„Laetare“, „Freue Dich“. So heißt der vierte Fastensonntag nach dem ersten Wort des Eröffnungsverses der heutigen Liturgie. An diesem Sonntag scheint bereits etwas von der Freude des Osterfestes auf. Es ist die Freude der Kirche ĂŒber die Versöhnung der Menschheit (Tagesgebet), die durch Kreuz und Auferstehung des Gottessohnes bewirkt wird. Das Opfer Christi, „das der […]

Warum lÀsst Gott Flugzeugabsturz zu?

Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki Ă€ußert sich zu dem dramatischen UnglĂŒck.
Erstellt von Radio Vatikan am 30. MĂ€rz 2015 um 23:43 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews/RV/domradio/dw). Papst Franziskus erinnerte beim Angelus-Gebet am Sonntag auf dem Petersplatz an die vielen Opfer des Flugzeugabsturzes vom Dienstag. Die Opfer vertraue er der Muttergottes an. Nach dem Unfall der Airbus-Maschine der deutschen Germanwings in den französischen Alpen gibt es noch etliche offene Fragen. Aus religiöser Sicht stellen sich viele GlĂ€ubige die Frage, wie […]

Papst betet fĂŒr Opfer des Flugzeugabsturzes

Telegramm an Bischof Jean-Philippe Nault.
Erstellt von Radio Vatikan am 25. MĂ€rz 2015 um 18:51 Uhr
Kreuzigung Christi

Vatikan (kathnews/RV). Papst Franziskus hat in einem Telegramm seiner tiefen Trauer ĂŒber das FlugzeugunglĂŒck der Germanwings Maschine in den französischen Alpen Ausdruck verliehen. Hier das Schreiben in Wortlaut, unterzeichnet von KardinalstaatssekretĂ r Pietro Parolin; es ist an den Bischof von Digne Jean-Philippe Nault gerichtet, in dessen Bistum Flug A320 am Dienstag abgestĂŒrzt ist. Seine Heiligkeit Papst […]

Papst ĂŒber Strafrecht: „Gerechtigkeit, nicht Rache“

Rehabilitierung und völlige Wiedereingliederung von TÀtern.
Erstellt von Radio Vatikan am 8. Juni 2014 um 09:39 Uhr

Vatikan (kathnews). Auch die Kirche hat ein Wort mitzureden, wenn sich Experten mit dem Strafrecht beschĂ€ftigen: Das schreibt Papst Franziskus in einer Botschaft an zwei Kongresse ĂŒber internationales Strafrecht, die in den nĂ€chsten Monaten im brasilianischen Rio bzw. in der Hauptstadt von Honduras, Tegucigalpa, stattfinden. Christen hĂ€tten jahrtausendealte Erfahrung mit dem „Kampf gegen die SchwĂ€che […]

Das österliche Mahl

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 19. September 2013 um 21:27 Uhr
Christus mit der Eucharistie

»Die Messe ist zugleich und untrennbar das OpfergedĂ€chtnis, in welchem das Kreuzesopfer fĂŒr immer fortlebt, und das heilige Mahl der Kommunion mit dem Leib und dem Blut des Herrn. Die Feier des eucharistischen Opfers ist ganz auf die innige Vereinigung mit Christus durch die Kommunion ausgerichtet. Kommunizieren heißt, Christus selbst empfangen, der sich fĂŒr uns […]

Die hÀufige, wenn möglich tÀgliche Zelebration des eucharistischen Opfers

Die Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils und des Kirchenrechts.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 29. August 2013 um 19:03 Uhr
Dr. Gero P. Weishaupt

Am 12. August 2013 veröffentlichte die Kongregation fĂŒr den Klerus ein Schreiben ĂŒber: „Die tĂ€gliche Feier der Heiligen Messe auch in Abwesenheit von GlĂ€ubigen“. Im Folgenden legt Dr. Gero P. Weishaupt die kirchenrechtlichen Normen dazu im Licht der einschlĂ€gigen Aussagen des Zweiten Vatikanischen Konzils dar. Die hier veröffentlichten AusfĂŒhrungen sind AuszĂŒge aus einem von dem aus […]

Das opferfreudige Herz Jesu

Der Kelch des Leidens schenkt ewiges Leben.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 14. Mai 2013 um 16:17 Uhr
Kelch

»Jesus brachte mit Freude alle Opfer, selbst das seines Lebens auf dem Altare des Kreuzes fĂŒr die unsterblichen Seelen, weil er sie ĂŒber alles liebt und sie auf jeden Fall retten will. Die Opferfreudigkeit seines Heiligsten Herzen zeigt uns der göttliche Heiland vornehmlich in den Stunden der qualvollsten Todesangst am Ölberg. Er sieht sich beladen […]

Kölner St.-Vinzenz-Hospital stellt klar: Kirchenfeindliche Medienkampagne gegen Klinik fÀllt in sich zusammen!

KlĂ€rende Stellungnahme von Chefarzt Prof. Dr. Dietmar Pennig zu den öffentlichen VorwĂŒrfen.
Erstellt von Felizitas KĂŒble am 26. Januar 2013 um 22:04 Uhr

Köln (kathnews/CF). Die WDR-Sendung “Lokalzeit aus Köln” strahlte am 22. Januar 2013 ein hochgradig aufschlußreiches GesprĂ€ch aus, das leider in der öffentlichen Debatte viel zu wenig beachtet wird – und dies teilweise wohl auch deshalb, weil bei Bekanntwerden der dort geĂ€ußerten Fakten die gesamte Presseschlammschlacht in der “Causa Köln” in sich zusammenklappen wĂŒrde: Der Fernsehsender […]