Topthema

Vor 50 Jahren: Das „Credo des Gottesvolkes“

Am 30. Juni 1968 schenkte der selige Papst Paul VI., der im Oktober dieses Jahres heiliggesprochen wird, der Kirche das „Credo des Gottesvolkes“
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Juni 2018 um 14:26 Uhr
Vaticanum II, Papst Paul VI.

Das Jahr 2018 ist ein außergewöhnliches Gedenkjahr: 1618 begann, 1648 endete der 30jährige Krieg; 1918 endete der 1. Weltkrieg, zugleich war es das Ende der Monarchien und der Beginn der Republiken in Deutschland und Österreich; 1948 erfolgte die „Allgemeine Deklaration der Menschenrechte der Vereinten Nationen“; 1968 war ein Jahr  kultureller Umbrüche, die einer kulturellen Revolution […]

Aktuelle News

Fuit homo missus – Ein Mensch trat auf

Hochfest der Geburt des hl. Johannes des Täufers B (24.06.2018). Ordentliche Form des Römischen Ritus. L1: Jer 1,4-10; L2: 1 Petr 1,8-12; Ev: Lk 1,5-17 Am Tag: L1: Jes 49,1-6; L2: Apg 13,16.22-26; Ev: Lk 1,57-66.80
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Juni 2018 um 18:27 Uhr
Weihbischof Athanasius Schneider

Eine mystagogische Einführung soll mit ganz wenigen Worten (brevissimis verbis) die Gläubigen unter Berücksichtigung der liturgischen Texte des Sonn- und Festtages in das Geheimnis der Feier einführen. Sie ist also keine Einführung in die biblischen Texte des Tages, sondern eine Einführung in das zu feiernde Geheimnis. In der Homilie werden aus den heiligen Texten, d.h. […]

Papst Franziskus: Familie basiert auf Gemeinschaft von Mann und Frau

Papst schließt homosexuelle Paare aus dem Begriff "Familie" aus
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Juni 2018 um 19:10 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (Kathnews) Für Papst Franziskus kann eine Familie nur aus Mann und Frau bestehen, heißt es bei RP-online.  Die Familie als Ebenbild Gottes seien einzig Mann und Frau. Damit schloss der Papst  homosexuelle Paare aus der Definition von Familie aus. Bildquelle: Kathnews  

Exaudi, Domine – Vernimm, o Herr, mein lautes Rufen

Mystagogische Einführung und Homilie zum 11. Sonntag im Jahreskreis B (17.06.2018). Ordentliche Form des Römischen Ritus L1: Ez 17,22-24; L2: 2 Kor 5,6-10; Ev: Mk 4,26-34
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 16. Juni 2018 um 14:47 Uhr
Christus Pantokrator

Eine mystagogische Einführung soll mit ganz wenigen Worten (brevissimis verbis) die Gläubigen unter Berücksichtigung der liturgischen Texte des Sonn- und Festtages in das Geheimnis der Feier einführen. Sie ist also keine Einführung in die biblischen Texte des Tages, sondern eine Einführung in das zu feiernde Geheimnis. In der Homilie werden aus den heiligen Texten, d.h. […]

Dominus illuminatio mea – Der Herr ist mein Licht und mein Heil

Mystagogische Einführung und Homilie zum 10. Sonntag im Jahreskreis B (10.06.2018). Ordentliche Form des römischen Ritus. L1: Gen 3,9-15; L2: 2 Kor 4,13-5,1; Ev: Mk 3,20-35.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 9. Juni 2018 um 17:10 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Eine mystagogische Einführung soll mit ganz wenigen Worten (brevissimis verbis) die Gläubigen unter Berücksichtigung der liturgischen Texte des Sonn- und Festtages in das Geheimnis der Feier einführen. Sie ist also keine Einführung in die biblischen Texte des Tages, sondern eine Einführung in das zu feiernde Geheimnis. In der Homilie werden aus den heiligen Texten, d.h. […]

Die Ehe mit einem Katholiken – Eine Kerkerhaft?

Schon mal an Konversion gedacht? Warum dann noch pastorale Handreichung? Das fragt sich der Jurist René Udwari in seinem Kommentar zu jüngsten Aussagen im Kommunionstreit.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 8. Juni 2018 um 14:06 Uhr
Kardinal Reinhard Marx

Vor einigen Wochen brachte Kathnews eine Interpretation des Kanonisten Dr. iur. can. Gero P. Weishaupt bezüglich des can. 844 § 4, näherhin der Frage, was der kirchliche Gesetzgeber mit einer „schweren Notlage“ meint, die es rechtfertigt, dass auch Christen von kirchlichen Gemeinschaften, die nicht in voller Gemeinschaft mit der Römisch Katholischen Kirche stehen, die heilige […]

Nachfragen in Rom zahlte sich aus

Die sieben (Erz)Bischöfe der DBK, die gegen die pastorale Handreichung votierten, "kamen mit ihrer Nachfrage dem katholischen Anspruch an das Bischofsamt nach, den ganzen Glauben in Gemeinschaft mit dem Nachfolger des heiligen Petrus zu lehren und zu verteidigen". Ein Kommentar aus der Kölner Kirchenzeitung.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 7. Juni 2018 um 14:01 Uhr
Kelch

Köln (kathnews). „Die Mehrheit der Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz hätte sich dieses deutliche päpstliche Wort ersparen können, wenn sie vor allem der universal-kirchlichen Argumente der Minderheit gefolgt wäre.“ Das scheibt Bernhard Raspels in einem Kommentar der aktuellen Ausgabe der Kölner Kirchenzeitung zum Kommunionstreit der DBK. Das jüngste Schreiben aus dem Vatikan zeige, „dass die Einwände der […]

Neue Kirchenspaltung aus Deutschland?

Katholische Bischöfe und evangelische Christen fordern gemeinsam etwas, was Protestanten mit ihrer Ablehnung der Priesterweihe und der apostolischen Sukzession ja selbst nicht wollen. Ein Kommentar von Dr. Eduard Werner.
Erstellt von Felizitas Küble am 6. Juni 2018 um 15:36 Uhr
Bischöfe

Die Befürchtung von Erzbischof Charles J. Chaput, von Deutschland könnte jetzt eine neue Kirchenspaltung ausgehen, scheint bereits einzutreten. Erfahrungsgemäß erleidet die Kirche ja alle 500 Jahre eine neue Spaltung. Dass sie dieses Mal vom früher marianisch geprägten München ausgeht, ist bedrückend. In der vergangenen Woche sagten mir zwei Ehepaare unabhängig voneinander, dass sie sich mit […]

Der Kommunionstreit – „Ein schwerer Schaden für Marx“

Das Programm des Papstes, dezentrale, differenzierte Lösungen für die Weltkirche zu finden ist "offenkundig gescheitert".
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Juni 2018 um 10:40 Uhr
Kardinal Reinhard Marx

Köln (kathnews/Deutschlandfunk). Durch den Vorstoß einer Mehrheit in der Deutschen Bischofskonferenz auch evangelische Christen in einer konfessionsverschiedenen Ehe zur heiligen Kommunion zuzulassen, seien die Bischöfe in eine Falle gegangen, indem sie sich auf die „geistliche Notlage“ der Paare bezogen hätten. Damit hätten sie sich angreifbar gemacht, so der Theologe und Chefkorrespondent der DuMont-Mediengruppe Joachim Frank […]

Das Vatikanwort zur Interkommunion bietet keinen Grund zum Jubeln

Einige Punkte, die dafür gesorgt haben, dass die Würde des Altarsakramentes immer mehr verletzt wird. Ein Kommentar von Dr. Markus Büning.
Erstellt von Felizitas Küble am 5. Juni 2018 um 16:29 Uhr
Monstranz

Kommentar von Dr. Markus Büning Die Nachricht ist kaum über den digitalen „Äther“ in alle Welt hinausgegangen und schon findet sich weitgehend ein großer Jubel über das vorläufige „Nein!“ Roms zur Interkommunion-Bestrebung des Marxschen Mehrheitsflügels der Deutschen Bischofskonferenz – wozu übrigens auch der Münsteraner Bischof Genn gehört – in den Diskussionsforen. Die Redaktion von kath.net titelt in […]