Topthema

Aachener Dom möglicherweise im Fokus des IS

Domkapitel ordnete verschärfte Sicherheitsvorkehrungen an. Dompropst: „Uns ist jedoch auch bewusst, dass wir im Fokus der Islamisten stehen und dass der Aachener Dom auch in seiner symbolischen Bedeutung für die Geschichte und das christliche Abendland ein besonderes Angriffsziel sein könnte.“
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 27. Juli 2016 um 18:13 Uhr
Dom zu Aachen

Aachen (kathnews/Aachener Zeitung). Der Aachener Dom steht bekanntlich für die christliche (und griechisch-römische) Identität Europas und die daraus resultierenden Werte. Es ist darum nicht ausgeschlossen, dass er im Fokus des IS steht. Nach Angaben der Aachener Zeitung sind am Aachener Dom nach der Geiselnahme und dem Mord an einem Priester in Nordfrankreich die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. […]

Aktuelle News

Keine Integration ohne Mission – Das Vorbild des heiligen Franziskus

Papst Benedikt XVI.: "In einer Epoche, in der eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen dem Christentum und dem Islam im Gange war, schlug Franziskus, ganz bewusst nur mit seinem Glauben und seiner persönlichen Milde gewappnet, wirksam den Weg des Dialogs ein."
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 27. Juli 2016 um 09:36 Uhr
Heiliger Franziskus

Kommentar von Mathias von Gersdorff: „Wir müssen zur Integration zwingen.” Das gab Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich gegenüber der „Welt“ von sich. Ähnlich äußern sich eine ganze Reihe deutscher Politiker von rechts bis links. „Integration“ wird dabei stets als eine Art Zauberstab in die Diskussion eingebracht, der alle Probleme lösen soll, die die Zuwanderung von Muslimen […]

Vatikan: Papst verurteilt Angriff auf Kirche in Frankreich

Bewaffnete Geiselnehmer ermorden katholischen Priester.
Erstellt von Radio Vatikan am 26. Juli 2016 um 13:50 Uhr
Eiffelturm in Paris

Saint-Etienne-du-Rouvray (kathnews/RV). Der Vatikan hat die blutige Geiselnahme in einer Kirche in der Normandie scharf verurteilt. „Der Papst wurde informiert und nimmt Anteil am Leid und am Grauen dieser absurden Tat, er verurteilt aufs Schärfste jede Form des Hasses und betet für die Opfer“, teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Dienstag mit. Auch der Präsident des […]

„Gott ist barmherzig” – Ulrich Nersinger

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob Bürger.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 25. Juli 2016 um 23:33 Uhr
Papst Franziskus und Ulrich Nersinger

„Gott ist barmherzig“ lautet der Titel eines kürzlich im „Media Maria Verlag“ veröffentlichten Buches von Ulrich Nersinger. Angeregt durch das von Papst Franziskus ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“ bietet der Autor einen „Streifzug durch die Feier der Heiligen Jahre der katholischen Kirche“. Aufgrund des geringen Umfangs, des günstigen Preises und der anekdotenreichen Schreibweise Nersingers eignet sich […]

Poeten, Priester und Propheten – Leben und Werk inspirierender Schriftsteller

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob Bürger.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 24. Juli 2016 um 21:36 Uhr
Poeten, Priester und Propheten

Von Anfang 2015 bis Anfang 2016 wurde in der katholischen Zeitung „Die Tagespost“ unter dem Titel „Poeten, Priester und Propheten“ eine Artikelreihe veröffentlicht, in der Autoren und Werke vorgestellt wurden, die man im weitesten Sinne unter dem Begriff „katholische Literatur“ einordnen kann. Nun wurde im „fe-medienverlag“ diese Artikelreihe unter demselben Titel von Stefan Meetschen und […]

Kardinal Marx betroffen über Todesschüsse in München

Gedenken und Gebete für Opfer und Angehörige in katholischen Kirchen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. Juli 2016 um 16:04 Uhr
Frauenkirche in München

München (kathnews/DBK). Die Todesschüsse im Münchner Einkaufszentrum OEZ haben im Erzbistum München und Freising Bestürzung ausgelöst. „Diese schreckliche Tat erschüttert mich und erfüllt mich mit tiefer Trauer“, erklärte Kardinal Reinhard Marx: „Meine Gebete sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Ich hoffe, dass die vielen Verletzten bald wieder nach Hause zurückkehren können.“ Weltweit habe der […]

Schlagwörter: , , , ,

Joseph Ratzinger: „Das Problem der Übersetzungen ist ein ernstes Problem“

„Reform der Reform“ oder: Die Bereicherung der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus durch die klassische Form des Römischen Ritus. 2. Teil: Originalgetreue Übersetzungen in die Volkssprachen. (aus: Gero P. Weishaupt, „Päpstliche Weichenstellungen", 157 ff.)
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Juli 2016 um 10:52 Uhr
Joseph Ratzinger - Gesammelte Schriften - Theologie der Liturgie

Von Gero P. Weishaupt: Als zweiten Punkt einer „Reform der Reform“ (Bereicherung der sog. ordentlichen Form durch die klassische Form des Römischen Ritus) in Bezug auf mehr Sakralität nennt Joseph Ratzinger die Übersetzungen der lateinischen Editio Typica des Missale Romanum in die jeweiligen Volkssprachen, die freilich auch im Zusammenhang mit richtig verstandenen Anpassungen liturgischer Texte […]

Deus in loco sancto suo – Gott ist hier, an heiliger Stätte

Modell einer mystagogischen Einführung in die Liturgie des 17. Sonntages im Jahreskreis nach der sogenannten ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Juli 2016 um 10:36 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Von Gott her gewinnt erst alles, was irdisch ist, seinen Sinn. Denn die irdischen Güter wie Liebe, Treue, Freundschaft und alle materiellen Güter sind vergänglich und damit relativ. Darum gilt es, alles Irdische so zu gebrauchen, dass es uns nicht von den wahren und ewigen Gütern fernhält. In der Feier der österlichen Geheimnisse seines Sohnes […]

Erzbistum Hamburg und Nordkirche bedauern Ausgang der Gottesbezug-Abstimmung

Volksinitiative findet keine Zustimmung im Kieler Landtag.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 23. Juli 2016 um 10:30 Uhr
Kieler Förde (Westufer)

Schleswig/Kiel/Hamburg (kathnews/Nordkirche). Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) und das Erzbistum Hamburg bedauern die Ablehnung eines Gottesbezuges in die schleswig-holsteinische Landesverfassung. Erzbischof Dr. Stefan Heße sagte: „Die Entscheidung finde ich sehr bedauerlich – insbesondere auch für die vielen zehntausend Menschen in Schleswig-Holstein, die die Volksinitiative unterstützt haben. Schade, dass ihr großes Anliegen von den Abgeordneten […]

Maria Magdalena hatte kein Apostelamt inne

Bemerkungen zu einer fragwürdigen Übersetzung in einem Gebet, die den Glaube der Kirche (lex credendi) nicht berücksichtigt. Eine Interpretation von Alexander Fischer, die Kathnews mit freundlicher Genehmigung des Autors übernimmt. (Quelle: Facebook)
Erstellt von kathnews-Redaktion am 22. Juli 2016 um 12:23 Uhr
Petersdom

Von Alexander Fischer: Die liturgische Feier der hl. Maria Magdalena wird „dem Grade nach“ den Apostelfesten gleichgestellt, auch wenn ihr „officium apostolatus“, ihre Aufgabe im Apostolat (so formuliert in der neuen Präfation), „dem Wesen nach“ vom „munus apostolicum“, dem apostolischen Amt der Apostel, verschieden ist. Damit ist diese Aufwertung eine liturgische Umsetzung der Formulierung aus […]