Schlagwort-Archiv: Sexualmoral

Keine kĂĽnstliche Befruchtung fĂĽr Homo-Paare in Italien

Anfragen aus unterschiedlichen Gerichtsverfahren in Bozen und Pordenone fĂĽhren zu Beratungen.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 3. Juli 2019 um 00:16 Uhr
Embryo

Bozen/Pordenone (kathnews/CF/ALfA). Das Verbot kĂĽnstlicher Befruchtung (IVF = In-Vitro-Fertilisation) fĂĽr homosexuelle Paare ist nach Ansicht des italienischen Verfassungsgerichts nicht verfassungswidrig. Das berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“ unter Berufung auf eine Mitteilung des Gerichts. Wie die Zeitung schreibt, stehe das Urteil zwar noch aus, die abschlieĂźenden Beratungen der Richter tendierten aber in diese Richtung. Anlass […]

Rebellion gegen das universelle Lehramt

Bischof Bode als Verantwortlicher fĂĽr Sexualmoral ist eine Rebellion gegen das universelle Lehramt der Kirche. Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 15. März 2019 um 13:26 Uhr
Petersdom

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff: Lingen (kathnews/MvG). Die Deutsche Bischofskonferenz hat bei ihrer FrĂĽhjahrs-Vollversammlung in Lingen ausgerechnet Bischof Franz-Josef Bode als Verantwortlichen fĂĽr Fragen der Sexualmoral im Rahmen des angekĂĽndigten „Synodalen Wegs“ ernannt [Zum „Synodalen Weg“ wird in einem späteren Kommentar eingegangen]. Das Thema  Sexualität und Sexualmoral soll er zudem im Dialog mit dem „Zentralkomitee der deutschen Katholiken“ […]

Bode und der Applaus von den Feinden der Kirche

Eine Verdunkelung der Strahlkraft der Kirche Christi.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 15. Januar 2018 um 20:42 Uhr
Bischöfe

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff: OsnabrĂĽck (kathnews/MvG). Wenn Bischof Franz-Josef Bode mit seinem Vorschlag, Homo-Paare segnen zu lassen, Applaus von den Feinden der Kirche ernten wollte, so hat er sein Ziel erreicht. So kommentierte das „Neue Deutschland“, ehem. Organ der SED in der DDR: „Ein gewichtiges Wort. Immerhin ist der Niedersachse stellvertretender Vorsitzende der […]

Katholisch in Zeiten der „Homo-Ehe“: Die Verteidigung der Sexualmoral war zu allen Zeiten schwer

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 9. Juli 2017 um 09:20 Uhr
Mathias von Gersdorff

Keuschheit und Reinheit: Wer diese Tugenden heutzutage verteidigt, kann nicht davon ausgehen, dass er viel Beifall ernten wird. Es werden sogar Gesetze erlassen, die genau das Gegenteil begĂĽnstigen: Die Unzucht. Und wer das kritisiert, gerät schnell in den Verdacht, „diskriminieren“ zu wollen. Auch dagegen gibt es inzwischen Gesetze. Wir leben sogar in einer Zeit, in […]

Die Homo-Ehe: Spricht nichts dagegen?!

In vielen Ländern Europas ist die Homo-Ehe seit Jahren Realität, in Deutschland aber noch immer nicht möglich. Gründe, welche gegen eine Öffnung der Ehe für alle sprechen, gibt es jedoch keine. So sagen es zumindest die Befürworter. Ein Gastbeitrag von Ramon Rodriguez.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 16. März 2017 um 12:30 Uhr
Hochzeitsbank

Von Ramon Rodriguez: (kathnews/Firstlife). Seit 1. März 2017 dĂĽrfen homosexuelle Menschen nun auch in Finnland offiziell heiraten. Dies hat bei uns in Deutschland erneut zu einer öffentlichen Diskussion ĂĽber die Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften mit der Ehe gefĂĽhrt. Eines wird in diesen Diskussionen fast immer deutlich: Kaum ein anders Thema polarisiert mehr als die Diskussion um […]

Können die letzten Aussagen Kardinal Müllers die Debatte um Amoris Laetitia beenden?

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 11. Januar 2017 um 17:31 Uhr
Kardinal MĂĽller

Von Mathias von Gersdorff. Die Kritik des Präfekten der Glaubenskongregation an den vier Kardinälen, die sich an Papst Franziskus mit Fragen zu seinem Schreiben Amoris Laetitia gewandt haben, hat bei manchen zur Ăśberlegung gefĂĽhrt, ob damit die Diskussion um das päpstliche Familiendokument nicht beendet sei. So schrieb beispielsweise Guido Horst von der Tagespost am 9. […]

Familiensynode: Korrigiert Kardinal Marx seinen liberalen Kurs?

Auch in der Weltkirche wuchs das Entsetzen ĂĽber Deutschland. Die afrikanische Bischofskonferenz kĂĽndigte sogar Widerstand gegen die deutsche Delegation an, sollten sie ihre Linie in der Synode vertreten.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 12. Juli 2015 um 14:11 Uhr
Kardinal Reinhard Marx

Kommentar von Mathias von Gersdorff: MĂĽnchen (kathnews). Die „Katholische Nachrichtenagentur“ (KNA) berichtete am 10. Juli 2015 knapp vom diesjährigen Sommerempfang des Erzbistums MĂĽnchen und Freising. In seiner Rede ging Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof der Diözese und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, auch auf die Familiensynode im Oktober 2015 in Rom ein. Laut KNA sagte er: Es […]

Radio Vatikan Deutschland verbreitet haarsträubende Thesen zur Sexualmoral

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 3. Juli 2015 um 09:18 Uhr
Petersdom

Von Mathias von Gersdorff: Durch einen Artikel mit dem seltsamen Namen >>Moraltheologe: „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“

„Gay marriage hat keinen Einfluss auf unser Ehebild“

„Ein tragischer Irrtum“: So hatten die US-Bischöfe die Entscheidung des Obersten Gerichts zur „same-sex marriage“ kommentiert.
Erstellt von Radio Vatikan am 2. Juli 2015 um 11:06 Uhr
Hochzeitsbank

USA (kathnews/RV). „Die Washingtoner Richter hatten vergangene Woche geurteilt, die Ehe von zwei Partnern desselben Geschlechts mĂĽsse in allen US-Bundesstaaten legal sein. Ein historischer Sieg fĂĽr die „gay lobby“ – und ein kräftiger NasenstĂĽber fĂĽr die katholische Kirche. Blase J. Cupich war als neuer Erzbischof von Chicago zur feierlichen Segnung der Pallien an Peter und […]

Wichtige Erläuterungen zu Ehe, Familie und Sexualmoral – Ein Interview mit Weihbischof Athanasius Schneider, Teil III

Fragen von Dr. Maike Hickson, USA fĂĽr Lifesitenews.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 11. Juni 2015 um 15:43 Uhr
Hochzeitsbank

In welchem MaĂźe gibt es eine Parallele zwischen der Unterminierung der innerhalb der Kirche in unserer Zeit und derjenigen in der Zeit der Reformation? Unterminiert man die Unauflöslichkeit der Ehe, dann verliert die Ehe im Laufe der Zeit ihre Heiligkeit und verwandelt sich so in eine Art „weltlich Ding“, wie Martin Luther die Ehe bezeichnet […]