Kirchensteuer

Mehr Nachfolge Jesu und mehr Zeugenschaft

Bischof Hanke stellt Kirchensteuer in Frage.
Erstellt von Felizitas KĂŒble am 25. Januar 2019 um 06:03 Uhr
FĂŒĂŸe

EichstĂ€tt (kathnews/CF/vaticannews). Der EichstĂ€tter katholische Oberhirte Gregor Maria Hanke kann sich vorstellen, „eine Ă€rmere Kirche zu wagen“ und â€žĂŒber die Zukunft der Kirchensteuer nachzudenken“. Bischof Hanke erklĂ€rte auf dem Neujahrsempfang des Diözesanrats der Katholiken zudem, „echte Reform“ wachse aus „mehr Nachfolge Jesu“ und „mehr Zeugenschaft – und vielleicht weniger Institution und Verfasstheit“. Man mĂŒsse darĂŒber […]

Bischof Franz-Josef Bode will Debatte ĂŒber Segnung von Homo-Paaren

„Wann wird die Verweigerung der Kirchensteuer sogar zur moralischen Pflicht?“, fragt sich Mathias von Gersdorff angesichts der schleichenden Zerstörung der Katholischen Kirche durch die deutsche Teilkirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 10. Januar 2018 um 13:51 Uhr
Mathias von Gersdorff

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff: OsnabrĂŒck (kathnews/MvG). Vor der Bischofssynode im Herbst 2015 waren es einige deutsche (liberale) Bischöfe, die am stĂ€rksten die Aufweichung der katholischen Lehre ĂŒber Ehe, Familie und SexualitĂ€t gefordert haben. Von Anfang an ging es nicht „nur“ um die Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion, sondern darum, einen umfassenden Paradigmenwechsel […]

Die DBK hat mit ihrem jĂŒngsten Dokument die BĂŒchse der Pandora geöffnet

Bistumszeitung Limburg schreibt: DBK-Papier zu „Amoris laetitia" ist Modell fĂŒr weitere „heikle“ Situationen.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 6. Februar 2017 um 16:47 Uhr
Limburger Dom

Kommentar von Mathias von Gersdorff: Limburg (kathnews/MvG). Das Dokument „,Die Freude der Liebe, die in den Familien gelebt wird, ist auch die Freude der Kirche‘ – Einladung zu einer erneuerten Ehe- und Familienpastoral im Licht von Amoris laetitia“ der „Deutschen Bischofskonferenz, in welchem die Kommunion fĂŒr wiederverheiratete Geschiedene in EinzelfĂ€llen geöffnet wird, ist keine Woche […]

Das Bistum Aachen und seine Finanzen

Ein Beitrag zur GlaubwĂŒrdigkeit der Kirche.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 20. Mai 2015 um 09:24 Uhr
Aachener Dom

Aachen (kathnews/KNA). Das Bistum Aachen hat erstmals sein Vermögen offengelegt. Der Finanzbericht 2013 weist eine Bilanzsumme von rund 639 Millionen Euro aus, wie Generalvikar Andreas Frick und Finanzchef Joachim Eich erlĂ€uterten. Der Bischöfliche Stuhl als selbststĂ€ndiger RechtstrĂ€ger verfĂŒgt ĂŒber ein Vermögen von rund neun Millionen Euro. Das Domkapitel will seine Bilanz mit Zahlen ĂŒber Dom […]

Römisch-katholische Kirche in Deutschland! Wo stehen wir? Wo geht es hin?

Festrede von Georg Dietlein zum 109. Stiftungsfest der K.D.St.V. Franco-Raetia WĂŒrzburg.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Juni 2014 um 19:55 Uhr
Petersdom

Mit freundlicher Zustimmung von Georg Dietlein veröffentlicht Kathnews in einer geringfĂŒgig gekĂŒrzten Version einen Vortrag, den der Kölner Student fĂŒr Jura und Theologie am 31. Mai 2014 vor der Katholischen Studentenvereinigung Franco-Raetia in WĂŒrzburg gehalten hat. Von Georg Dietlein (Köln) „FĂŒrchte Dich nicht, Du kleine Herde! Denn Euer Vater hat beschlossen, Euch das Reich zu geben!“ (Lk […]

Schweiz: Kirchensteuer-Debatte als politische Frage

Bischof Huonder verzichtet auf Stellungnahme zu Volksinitiativen.
Erstellt von Radio Vatikan am 18. August 2013 um 22:02 Uhr
Kreuzigung Christi - Glaskunst

Chur (kathnews/RV). In den Kantonen GraubĂŒnden, ZĂŒrich und Nidwalden steht die Abstimmung ĂŒber die Kirchensteuern fĂŒr juristische Personen bevor. Zuletzt ist die Initiative „Schluss mit Kirchensteuern fĂŒr Unternehmen“ im katholischen Kanton Nidwalden im Juli mit 520 Unterschriften zustande gekommen. Das Internetportal kath.ch erinnerte an die Haltung des Bischofs von Chur, Vitus Huonder. Er erklĂ€rte im […]

Deutschland und die Kirchensteuer

Ein Kommentar von Martin BĂŒrger aus seinem neuen Blog "Vigilanti Cura".
Erstellt von Martin BĂŒrger am 8. Oktober 2012 um 12:52 Uhr
Banknoten

Bislang habe ich mich noch nicht zur Debatte um die schĂ€ndliche Entscheidung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) in Sachen Kirchensteuer geĂ€ußert. Dies soll sich nun Ă€ndern. Mitte September hatte die DBK im Prinzip verkĂŒndet, dass eine Weigerung, die Kirchensteuer zu zahlen, einer faktischen Exkommunikation gleichkomme. Doch so wurde es natĂŒrlich nicht ausgedrĂŒckt. Wo kĂ€men wir ĂŒberhaupt […]

Bundesverwaltungsgericht Leipzig „spielt Ball zurĂŒck“

Was das Urteil vom 26. September 2012 theologisch und kirchenrechtlich bedeutet. Ein Kommentar von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 27. September 2012 um 20:38 Uhr
Banknoten

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes Leipzig ist ein teilweiser Kirchenaustritt aus einer Religionsgemeinschaft, die in der Bundesrepublik Deutschland den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts genießt, staatskirchenrechtlich nicht möglich. Das heißt, dass es nicht möglich ist, eine solche Religionsgemeinschaft nur in ihrer Eigenschaft als Körperschaft des öffentlichen Rechtes zu verlassen, ihr aber als Glaubensgemeinschaft weiterhin […]

„Einigkeit und Recht und Freiheit“. Weitere Gedanken ĂŒber Kirchensteuer und Kirchenaustritt in Deutschland

Ein Kommentar von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 27. September 2012 um 13:42 Uhr
Banknoten

Erzbischof Robert Zolltisch hat als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz deren Allgemeines Dekret zum Kirchenaustritt vom 20. September 2012, das am Montag dieser Woche rechtskrĂ€ftig geworden ist, gegen Kritik in Schutz genommen (kathnews hat berichtet). Diese Kritik war so breit und einhellig, dass sie ein erstes Stichwort gibt: Einigkeit Die Kritik an diesem Dokument ist eine […]

Kritik an Dekret zum Kirchenaustritt zurĂŒckgewiesen

Erzbischof Zollitsch reagiert auf empörte und austrittswillige Katholiken.
Erstellt von Radio Vatikan am 25. September 2012 um 17:04 Uhr
Erzbischof Dr. Zollitsch

Fulda (kathnews/RV). Die deutschen Bischöfe haben VorwĂŒrfe gegen ihr am Montag in Kraft getretenes Dekret zum Kirchenaustritt zurĂŒckgewiesen. Wenn kĂŒnftig alle Ausgetretenen per Brief zum GesprĂ€ch eingeladen und ĂŒber die Konsequenzen des Austritts informiert wĂŒrden, handele es sich keinesfalls um eine DrohgebĂ€rde, sagte der Konferenzvorsitzende, Erzbischof Robert Zollitsch, am Montag zum Auftakt der Herbstvollversammlung der […]