Ukraine

Akt der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens

Pressemeldung der Deutschen Bischofskonferenz.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 25. MĂ€rz 2022 um 16:06 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Der nachfolgende Text wurde von Papst Franziskus an alle Bischöfe der Weltkirche geschickt, verbunden mit der Bitte, angesichts des Kriegs in der Ukraine an diesem Tag im Gebet miteinander verbunden zu sein. Papst Franziskus weiht die Menschheit, insbesondere Russland und die Ukraine, dem Unbefleckten Herzen Mariens am 25. MĂ€rz 2022. „Dies soll ein Akt der […]

Angriff auf die Ukraine – ErklĂ€rung des KardinalstaatssekretĂ€rs

KardinalstaatssekretĂ€r Pietro Parolin: Es gibt noch Raum fĂŒr Verhandlungen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 24. Februar 2022 um 20:47 Uhr
Petersdom

Vatikan/Kiew (kathnews/VaticanNews). „Angesichts der heutigen Entwicklungen in der Ukraine-Krise wirken die Worte des Heiligen Vaters Franziskus vom Ende der gestrigen Generalaudienz noch deutlicher und eindringlicher. Der Papst hat von ‚großem Schmerz, Angst und Sorge‘ gesprochen. Er hat alle Beteiligten aufgefordert, ‚alles zu unterlassen, was noch mehr Leid ĂŒber die Bevölkerung bringt, das friedliche Zusammenleben gefĂ€hrdet […]

Gebet fĂŒr den Frieden in der Ukraine

Aufruf von Papst Franziskus.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 26. Januar 2022 um 08:16 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Nach dem Abschluss der Gebetsoktav fĂŒr die Einheit aller Christen mit dem Stuhle Petri am gestrigen Fest der Bekehrung des heiligen Apostels Paulus wird heute ein spezieller Friedensgebetstag fĂŒr die Ukraine begangen. Dies hat der regierende Heilige Vater beim mittĂ€glichen Angelusgebet am vergangenen 23. Januar, vielerorts traditionell als Fest der VermĂ€hlung Mariens mit Joseph begangen, […]

Mit Orthodoxen ĂŒber Uniatismus sprechen

Treffen der gemischtkonfessionellen GesprÀchskommission.
Erstellt von Radio Vatikan am 12. September 2017 um 18:26 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Ein neues Kapitel in der Ökumene soll aufgeschlagen werden: Nachdem die gemischtkonfessionelle GesprĂ€chskommission zwischen Katholiken und Orthodoxen bisher ĂŒber das Papstprimat im ersten Jahrtausend gesprochen hat, wollen die Vertreter der katholischen Kirche und der Orthodoxie nun in den kommenden Monaten auf das zweite Jahrtausend eingehen. Das ist nicht ganz einfach, sind doch dort […]

Ukrainische Ikone fĂŒr das Heilige Jahr in Rom

Papst legt weiße Rosen vor Marienbildnis ab.
Erstellt von Radio Vatikan am 10. Dezember 2015 um 10:25 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Papst Franziskus hat eine ukrainische Ikone fĂŒr das Heilige Jahr leihweise nach Rom holen lassen. Es handelt sich um die um 1640 „geschriebene“ Ikone mit dem Titel „Tor der Barmherzigkeit“. Nach der Generalaudienz am Mittwoch legte Franziskus als Zeichen der Ehrerbietung weiße Rosen vor dem Marienbildnis ab, das bereits zur Eröffnungsmesse des Heiligen […]

Ukrainekrise fordert Orthodoxe heraus

Katholischer Ostkirchenexperte Johannes Oeldemannn ĂŒber das panorthodoxe Konzil.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 19. August 2015 um 08:34 Uhr

Paderborn/Köln (kathnews/domradio). Der katholische Ostkirchenexperte Johannes Oeldemannn bezweifelt, dass sich das panorthodoxe Konzil ĂŒber eine selbstĂ€ndige orthodoxe Kirche in der Ukraine einig wird. Im GesprĂ€ch mit dem Domradio blickt er auf das Jahrtausend-Treffen. Oeldemann ist Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut fĂŒr Ökumenik in Paderborn. Eines der großen Themen beim Konzil soll die innerorthodoxe VerstĂ€ndigung sein. Oeldemann: „Es […]

Ukraine: „Erstmals Weihnachten mit Krieg“

Feier der Geburt Christi nach julianischem Kalender am 7. Januar.
Erstellt von Radio Vatikan am 7. Januar 2015 um 08:50 Uhr
Jesuskind in der Krippe

Kiew (kathnews/RV). Die Ost-Kirchen in der Ukraine feiern erstmals die byzantinischen Weihnachten, wĂ€hrend im Osten des Landes Krieg herrscht. Darauf weist das Oberhaupt der mit Rom unierten griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, der Kiewer Großerzbischof Swjatoslaw Schewtschuk, im GesprĂ€ch mit Radio Vatikan hin. Weihnachten wird in der Ukraine traditionsgemĂ€ĂŸ nach dem julianischen Kalender gefeiert und zwar […]

Moskautreue Kirche fĂŒr RĂŒckkehr der Krim

Konflikt im Osten der Ukraine kein interreligiöser oder interkonfessioneller Konflikt.
Erstellt von Radio Vatikan am 20. August 2014 um 07:38 Uhr

Moskau (kathnews/RV). Die Krim soll ukrainisch bleiben. Das fordert die ukrainische orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats, wie der Pressesprecher der Moskautreuen Kirche, Erzpriester Georgiy, bei einer Pressekonferenz am Wochenende sagte. „Als Ukrainer denken wir dasselbe wie unsere Regierung und die Weltgemeinschaft: die Krim gehört zur Ukraine“, so der Pressesprecher der kanonischen orthodoxen Kirche in Kiew. […]

Schlagwörter: , , , ,

„So kann es nicht weitergehen!“

Bischof Ackermann im GesprÀch mit dem Kölner Domradio hinsichtlich Ukraine und Gaza.
Erstellt von Radio Vatikan am 27. Juli 2014 um 19:42 Uhr
Panzer

Köln (kathnews/RV/domradio). Die Kampfhandlungen in der Ukraine und im Gazastreifen mĂŒssen aufhören. Das fordert der Trierer Bischof Stephan Ackermann. Im GesprĂ€ch mit dem Kölner Domradio sagte der Vorsitzende der Kommission Pax Christi, dass der Dialog zwischen den Konfliktparteien wichtig sei. Ackermann war am Wochenende in Paderborn, um beim Liborifest teilzunehmen. „Meine Sorge ist wirklich groß, […]

Schlagwörter: , , , , ,

„Neues Gesetz beschneidet Religionsfreiheit“

Großerzbischof Swjatoslav Schewtschuk von Kiew kritisiert Regierungspolitik.
Erstellt von Radio Vatikan am 5. Dezember 2012 um 10:14 Uhr

Kiew (kathnews/RV). Die Beziehungen zwischen Staat und Religionsgemeinschaften stecken in einer Krise. Das sagt das Oberhaupt der mit Rom unierten griechisch-katholischen Kirche der Ukraine, Großerzbischof Swjatoslav Schewtschuk von Kiew. Er sprach bei einer Begegnung mit Spitzenvertretern anderer Kirchen. Fast alle ukrainischen Kirchen hĂ€tten die Regierungspolitik von StaatsprĂ€sident Viktor Janukowitsch kritisiert. Trotz mehrmaliger Anhörung der KirchenoberhĂ€upter […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. DatenschutzerklÀrung