Tod

FĂĽr Martin Schulz gibt es kein Leben nach dem Tod

Der designierte Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende der SPD hat den Glauben an Gott verloren.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 30. Januar 2017 um 16:07 Uhr
Reichstag in Berlin

Aachen/WĂĽrselen/Frankfurt (kathnews). Obwohl er katholisch sozialisiert ist, glaubt der in Eschweiler bei Aachen geborene Martin Schulz, Spitzenkandidat der SPD bei der bevorstehenden Bundestagswahl, nicht mehr an Gott. Das sagte er in einem Interview des evangelischen Monatsmagazin „Christmon“. Mit dem Tod hört geistige Existenz auf FĂĽr Schulz sind die Menschen „das Resultat eines natĂĽrlichen Prozesses, mit […]

Allerheiligen und Allerseelen: Gemeinschaft der Gläubigen über den Tod hinaus

Von Prälat Dr. Wilhelm Imkamp.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 1. November 2016 um 07:40 Uhr
Kreuzigung Christi - Glaskunst

In unserer, die in „erlebnisintensiven Events“ rauschhafte Selbstvergessenheit sucht, wird das Sterben und der Tod ausgegrenzt. Verborgenes Sterben und namenlose Beerdigungen werden immer häufiger. Die Toten kommen immer öfter als „Halloween-KĂĽrbisse“ und in „after-work-Gruselpartys“ vor, wo neuerdings auch Gruselclowns gern gesehen sind. So werden Tote zur makaberen Karikatur einer im Wortsinn „gnadenlosen“ SpaĂźkultur. Hier haben […]

Tod, wo ist Dein Stachel, Tod wo ist Dein Sieg? Der Weg Mariens in die himmlische Herrlichkeit

Eine Buchbesprechung von Clemens Victor Oldendorf.
Erstellt von Clemens Victor Oldendorf am 27. August 2016 um 22:05 Uhr

Der Verlag Media Maria, der in Illertissen, nicht allzu weit entfernt von Ulm, ansässig ist, hat vor kurzem das neueste Buch von Florian Kolfhaus herausgebracht. Der Priester, ursprĂĽnglich Mitglied der Ordensgemeinschaft der Diener Jesu und Mariens, ist inzwischen im Bistum Regensburg inkardiniert und lebt in Rom, wo er in der Zweiten Sektion des Vatikanischen Staatssekretariats […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel für die Einheit der ganzen Schrift, für die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und Gläubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische Spiritualität im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 4. Juni 2016 um 12:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen vom 10. Sonntag im Jahreskreis in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂĽr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung).  Aus der heiligen Schrift 1 Kön 17, 17-24 Sieh, dein Sohn. Gal 1, 11-19 Gott offenbarte […]

Wider die Pervertierung des Arztberufes

Kölner Erzbischof gegen ärztliche Beihilfe zum Suizid.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 6. Mai 2015 um 23:02 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews/KNA). Wenn die, die Leben retten sollen, es preisgeben, ist das eine Pervertierung des Arztberufes. Mit diesen Worten wendete sich am Dienstag der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki gegen die ärztliche Beihilfe zum Suizid. Woelki forderte die Politik auf, mehr fĂĽr eine wĂĽrdevolle Begleitung von Menschen auf ihrem letzten Weg zu tun, statt […]

Schlagwörter: , , , ,

Das Mysterium des Todes

Ein Gastbeitrag von Sebastian Priebe.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 31. März 2015 um 00:17 Uhr
Kreuzigung Christi

„Mors certa, hora incerta“ – „Der Tod ist gewiss, die (Todes)stunde ist ungewiss“ lautet ein alter christlicher Ausspruch, der uns ermahnen soll, unser Leben gewissenhaft zu leben, idealerweise so, dass wir jederzeit vor das Angesicht des Herrn treten könnten. In besonderer Weise fordert uns die Kirche in der Fastenzeit zu einer Neuausrichtung des Lebens in […]

Warum lässt Gott Flugzeugabsturz zu?

Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki äußert sich zu dem dramatischen Unglück.
Erstellt von Radio Vatikan am 30. März 2015 um 23:43 Uhr
Kardinal Woelki

Köln (kathnews/RV/domradio/dw). Papst Franziskus erinnerte beim Angelus-Gebet am Sonntag auf dem Petersplatz an die vielen Opfer des Flugzeugabsturzes vom Dienstag. Die Opfer vertraue er der Muttergottes an. Nach dem Unfall der Airbus-Maschine der deutschen Germanwings in den französischen Alpen gibt es noch etliche offene Fragen. Aus religiöser Sicht stellen sich viele Gläubige die Frage, wie […]

Pille danach – Zivilisation des Todes breitet sich aus

Bundesrat für rezeptfreie Abgabe des Tötungsmittel.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 11. März 2015 um 10:24 Uhr
Kreuzigung Christi - Glaskunst

Berlin (kathnews/pius.info). Der deutsche Bundesrat hat der rezeptfreien Abgabe der sogenannten „Pille danach“ zugestimmt. Ein weiterer Schritt in der Zivilisation des Todes. Die Länderkammer stimmte in seiner Plenarsitzung am 06.03.15 einer entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zu. Es gibt nur wenige Auflagen., die die „schnelle VerfĂĽgbarkeit“ betreffen. Ein „Versandhandelsverbot“ solle eine „zu späte“ Einnahme verhindern. Wörtlich: […]

Das „Sterbehilfe”-Geschäft kennt keine Grenzen und erreicht auch gesunde Menschen

CDU-Gesundheitspolitiker Hubert Hüppe nimmt Stellung zum Verein „Sterbehilfe Deutschland”.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 24. Januar 2015 um 07:38 Uhr
Kreuzigung Christi

Berlin (kathnews/CF). Zu der vor wenigen Tagen vorgestellten Dokumentation des Vereins „Sterbehilfe Deutschland” ĂĽber die von ihm 2014 organisierten Fälle von Suizidhilfe erklärt der CDU-Gesundheitspolitiker und Parlamentarier Hubert HĂĽppe. Die jetzt bekannt gewordenen, dokumentierten Fälle von organisierter ärztlicher Sterbehilfe fĂĽr körperlich gesunde Menschen sind ein Weckruf fĂĽr die politische Debatte. Sie belegen, dass es keine […]

Schlagwörter: , , , , ,

Ein betroffenes Ehepaar kämpft für die Würde der „Sternenkinder”

Eine Buchvorstellung von Felizitas KĂĽble.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 24. Oktober 2014 um 23:49 Uhr

Endlich „guter Hoffnung” – die Vorfreude der Eltern ist groĂź. Doch ein erheblicher Teil aller Schwangerschaften endet mit einer Fehlgeburt. „Sternenkinder“ werden die tot geborenen Babys genannt. FĂĽr die betroffenen Eltern ist der Schicksalsschlag eine Tragödie. DaĂź totgeborene Kinder seit Mai 2013 standesamtlich mit ihrem Namen registriert und individuell bestattet werden können, auch wenn sie […]

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung