Schule

Leichter Anstieg: Altgriechisch kann sich in Deutschland gut behaupten

Der Deutsche Altphilologenverband (DAV) fĂŒhrt Zunahme auf ungebrochene AttraktivitĂ€t des Griechischunterrichts zurĂŒck.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. September 2019 um 13:07 Uhr
Europa

Von Karl BoyĂ© Wiesbaden/Berlin/Speyer (kathnews/DAV). Neben einem noch anhaltenden AufwĂ€rtstrend im Schulfach Spanisch weisen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes fĂŒr das Schuljahr 2018/2019 im Fach Griechisch gegenĂŒber dem vorausgehenden Schuljahr eine Zunahme von etwa 1,1% aus. Der Deutsche Altphilologenverband (DAV) fĂŒhrt das auf eine ungebrochene AttraktivitĂ€t des Griechischunterrichts zurĂŒck. Die Sprache Homers und Platons hĂ€lt sich […]

Latein ist primÀr Reflexionssprache, nicht Kommunikationssprache

Der Lateinunterricht zielt nicht aufs Sprechen ab, sondern aufs Erschließen, Übersetzen, Interpretieren und Einordnen von Texten. Von unseriösen Thesen, ideologischen IrrtĂŒmern und falschen Kriterien. Von Karl BoyĂ©.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. September 2019 um 17:58 Uhr
Kolosseum in Rom

Berlin (kathnews/DAV). In der Kölner Zeitschrift fĂŒr Soziologie und Sozialpsychologie 71(2) hat der Soziologe Prof. Dr. JĂŒrgen Gerhards (FU Berlin), begleitet von einer intensiven medialen Kampagne, einen Aufsatz als Ergebnis einer methodisch eher dĂŒrftigen, gleichwohl mit Mitteln der DFG geförderten Studie publiziert und mit dem Tenor kommentiert, Lateinunterricht sei heute unnĂŒtz. Der Deutsche Altphilologenverband (DAV) […]

AfD tritt fĂŒr „Homeschooling“ ein

„Wenn es aber funktioniert, dann soll es auch möglich sein.“
Erstellt von Martin BĂŒrger am 2. Juni 2019 um 00:06 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin/Magdeburg (kathnews). In einem kĂŒrzlich von „Katholisches“ veröffentlichten Interview hat der sachsen-anhaltische Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Thomas Tillschneider die Haltung seines Landesverbandes der Partei „Alternative fĂŒr Deutschland“ zum Thema „Homeschooling“ bekrĂ€ftigt. Es sei das Modell der Partei, den Eltern eine Bildungspflicht aufzuerlegen, aber keinen Schulzwang: „Die Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder zu bilden. Sie können das an […]

Schlagwörter: , , , ,

Warum aus dem trĂŒben Fluss schöpfen, wenn man klares Quellwasser trinken kann?

Über den Bildungswert der alten Sprachen in der heutigen Zeit. Von Albert Volkmann.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 12. April 2019 um 14:30 Uhr
Kolosseum in Rom

(kathnews). In GesprĂ€chen mit Eltern stellt der Lehrer der alten Sprachen immer wieder fest, dass ĂŒber den Sinn dieser alten Sprachen und ĂŒber ihren Bildungswert unklare Vorstellungen herrschen. Die Fragen nach der Brauchbarkeit, dem Nutzeffekt fĂŒr den spĂ€teren Beruf steht meistens im Vordergrund. WĂ€hrend nach landlĂ€ufiger Vorstellung der lateinischen Sprache am ehesten ein NĂŒtzlichkeitswert beigemessen […]

Schlagwörter: , , ,

Erzbischof Heße besucht Johannes-Prassek-Schule

Derzeit laufen Verhandlungen ĂŒber zukĂŒnftige TrĂ€gerschaft der katholischen Schule in LĂŒbeck.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 7. November 2018 um 21:45 Uhr

LĂŒbeck (kathnews/hl-live/Ebst. Hamburg). In der letzten Woche besuchte der Hamburger Erzbischof Stefan Heße die Johannes-Prassek-Schule in LĂŒbeck. Nach einem Gottesdienst mit der Schulgemeinschaft, besuchte er die Schule und informierte sich ĂŒber die aktuelle Situation. Dabei betonte er, dass er sich freue, dass die Schule auch weiterhin ihr katholisches Profil behalten werde und zudem ein wichtiger […]

Erzbistum Hamburg stoppt GesprĂ€che ĂŒber Rettung katholischer Schulen

Bisher keine ĂŒberzeugende KlĂ€rung zur Weiterfinanzierung des Schulbetriebs.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Juli 2018 um 08:51 Uhr

Hamburg (kathnews/NDR). Zu tiefst entĂ€uscht zeigen sich Eltern, Kinder und Lehrer ĂŒber das Aus der Beendigung der Verhandlungen seitens des Erzbistum Hamburg mit der Schulgenossenschaft. Laut Bericht des NDR reagierte die Schulgenossenschaft mit „UnverstĂ€ndnis“ und „tiefer EnttĂ€uschung“ auf die Absage des Hamburger Erzbischofs Heße. Sie habe „ein fundiertes schulfachliches und ein solide und konservativ gerechnetes […]

KiKA zeigt: Staatliche Sexualkunde kann nicht funktionieren

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 31. Januar 2018 um 12:57 Uhr
Mathias von Gersdorff

Seit Wochen kommt der Fernsehkanal KiKA (Kinder-Kanal) nicht mehr aus den Schlagzeilen: 1. Zuerst aufgrund einer Sendung ĂŒber die Liebesbeziehung zwischen einem deutschen MĂ€dchen aus Fulda und einem FlĂŒchtling aus Syrien. Nicht nur die Altersangaben waren falsch, denn der „Junge“ war wesentlich Ă€lter als zunĂ€chst angegeben. Die Sendung zeigte auch, dass der Junge psychologisch viel […]

Deutscher Altphilologenverband: Deutliche Zunahme im Fach Altgriechisch

Den steilsten Anstieg unter den Fremdsprachen zeigt derzeit die Sprache Homers.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 2. Januar 2018 um 11:00 Uhr
Bildquelle: Kathnews

Die Sprache der Ă€ltesten literarischen und geistesgeschichtlichen Werke Europas kann fĂŒr das Schuljahr 2016/2017 in der Belegung an allgemeinbildenden Schulen ein Plus von 6,6% verzeichnen. Damit ist das Griechische – abgesehen von der Sondersituation fĂŒr die FlĂŒchtlinge im schulpflichtigen Alter – das Sprachfach mit der grĂ¶ĂŸten prozentualen Zunahme und eine von zwei Fremdsprachen mit Zuwachs. […]

Es lebe Latein! Nur wie lange noch?

Latein – tot oder quicklebendig? Maximilian Herold hat den Lateinlehrer Dr. Nikolaus Groß getroffen und ihn zur Zukunft des Lateins an deutschen Gymnasien befragt.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 18. MĂ€rz 2016 um 15:17 Uhr
Kolosseum in Rom

Von Maximilian Herold: (kathnews/f1rstlife). Latein ist laut Duden eine tote Sprache, denn es gibt niemanden, der Latein als seine Muttersprache spricht. Trotzdem wird an vielen Gymnasien in Deutschland immer noch die indogermanische Sprache unterrichtet. Zeugen diese UmstĂ€nde von einem veralteten Bildungsplan oder einer umfassenden Allgemeinbildung, die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler an deutschen Schulen erhalten? Dr. Nikolaus […]

Historisch: PrÀfekt der Glaubenskongregation besuchte die deutsche Schule in Rom

Kardinal MĂŒller zu den SchĂŒlern: „Nun, ich mochte immer Latein und Geschichte. Wenn ich kein Priester geworden wĂ€re, dann vermutlich Lateinlehrer."
Erstellt von kathnews-Redaktion am 25. Februar 2016 um 15:43 Uhr
Kardinal MĂŒller

Von Jan Bentz: Rom (kathnews/CNA). „Das ist ein ganz besonderes Ereignis hier, sehr historisch und ganz einmalig“, erklĂ€rt Dietrich BĂ€umer, Lehrer fĂŒr Biologie, Chemie und katholische Religionslehre der „Scuola Germanica Roma“ in einem Interview mit CNA und EWTN. Die deutsche Schule Roms blickt auf eine 150-jĂ€hrige Geschichte zurĂŒck und bietet Bildung vom Kindergarten bis zum Abitur […]

Schlagwörter: , , ,