Griechisch

Leichter Anstieg: Altgriechisch kann sich in Deutschland gut behaupten

Der Deutsche Altphilologenverband (DAV) führt Zunahme auf ungebrochene Attraktivität des Griechischunterrichts zurück.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. September 2019 um 13:07 Uhr
Europa

Von Karl BoyĂ© Wiesbaden/Berlin/Speyer (kathnews/DAV). Neben einem noch anhaltenden Aufwärtstrend im Schulfach Spanisch weisen die Zahlen des Statistischen Bundesamtes fĂĽr das Schuljahr 2018/2019 im Fach Griechisch gegenĂĽber dem vorausgehenden Schuljahr eine Zunahme von etwa 1,1% aus. Der Deutsche Altphilologenverband (DAV) fĂĽhrt das auf eine ungebrochene Attraktivität des Griechischunterrichts zurĂĽck. Die Sprache Homers und Platons hält sich […]

Erwiesenermaßen der Nährboden der christlichen Theologie

Ein Plädoyer für Altgriechisch. Von Albert Volkmann.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 19. April 2019 um 14:15 Uhr
Europa

Griechisch – wozu das? Was kann der Abiturient damit anfangen? DarĂĽber rätseln heute in der Ă–ffentlichkeit manche, die selbst mit dieser Sprache flĂĽchtig oder gar nicht in BerĂĽhrung gekommen sind. Wen wundert es, dass den Eltern der Blick fĂĽr das eigentliche Anliegen des Griechischunterrichts und damit des altsprachlichen Gymnasiums verstellt ist? Ein paar klärende Worte […]

Deutscher Altphilologenverband: Deutliche Zunahme im Fach Altgriechisch

Den steilsten Anstieg unter den Fremdsprachen zeigt derzeit die Sprache Homers.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 2. Januar 2018 um 11:00 Uhr
Bildquelle: Kathnews

Die Sprache der ältesten literarischen und geistesgeschichtlichen Werke Europas kann fĂĽr das Schuljahr 2016/2017 in der Belegung an allgemeinbildenden Schulen ein Plus von 6,6% verzeichnen. Damit ist das Griechische – abgesehen von der Sondersituation fĂĽr die FlĂĽchtlinge im schulpflichtigen Alter – das Sprachfach mit der größten prozentualen Zunahme und eine von zwei Fremdsprachen mit Zuwachs. […]

Förderung des christlichen Latein und Griechisch

In Zisterzienserkloster Heiligenkreuz bei Wien kommen Latinisten zum Informations- und Gedankenaustausch zusammen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 24. Oktober 2015 um 20:48 Uhr

„Die Kultur Europas ist aus der Begegnung von Jerusalem, Athen und Rom – aus der Begegnung zwischen dem Gottesglauben Israels, der philosophischen Vernunft der Griechen und dem Rechtsdenken Roms entstanden. Diese dreifache Begegnung bildet die innere Identität Europas.“ Auf diese fĂĽr das Selbstverständnis Europas wichtige Trias hat Papst Benedikt XVI. in seiner Ansprache im deutschen […]