Ostern

Osterbotschaft des russischen Patriarchen

Ein Rundschreiben des Vorstehers der Russisch-Orthodoxen Kirche.
Erstellt von Radio Vatikan am 1. Mai 2016 um 10:56 Uhr

Moskau (kathnews/RV). In der Auferstehung zeigt Gott den einzigen Weg zur Überwindung der SĂŒnde: Die Liebe. Das ist der Kern der Osterbotschaft des russischen Patriarchen Kyrill. In dem an die GlĂ€ubigen der russisch-orthodoxen Kirche gerichteten Rundschreiben vom Samstag (30. April) betont Kyrill, dass die Osterbotschaft Leid und Tod nicht aus der Welt geschafft habe, dass […]

Quasi modo geniti infantes – Wie neugeborene Kinder

Modell einer mystagogischen EinfĂŒhrung in die Liturgie vom 2. Sonntag der Osterzeit (Oktavtag von Ostern) nach der ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 2. April 2016 um 18:24 Uhr
Taufbecken

In der Osternacht haben wir unser Taufversprechen erneuert. Durch die Taufe sind wir eingetreten in das österliche Geheimnis des Leidens, des Todes und der Auferstehung Christi. In der Liturgie des heutigen Sonntages, der die festliche Osteroktav beschließt, danken wir Gott fĂŒr das wunderbare Geschenk unserer Eingliederung in das Ostergeheimnis durch Taufe, Firmung und Eucharistie. Durch […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische SpiritualitĂ€t im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 1. April 2016 um 20:08 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen des zweiten Ostersonntages (Oktavtag von Ostern) in der sog. ordentlichen Form des  Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂŒr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung). Lesungen in der heiligen Messe Apg 5, 12-16 Immer mehr wurden im Glauben zum […]

Jesus als tröstende Kraft fĂŒr die Menschheit

Papst erteilt österlichen Segen „Urbi et Orbi".
Erstellt von Radio Vatikan am 27. MĂ€rz 2016 um 13:25 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Im Angesicht von Terror und Krisen auf der Welt spendet Jesus Christus mit seiner Auferstehung Trost und Hoffnung. Das sagte Papst Franziskus bei seiner Osterbotschaft an diesem Ostersonntag vor rund 80.000 GlĂ€ubigen auf dem Petersplatz. Jesus selbst habe mit seiner Auferstehung gezeigt, dass der Abgrund des Todes, die Trauer, die Klage und die […]

Resurrexi – Ich bin auferstanden

Ostersonntag. Modell einer mystagogischen EinfĂŒhrung in die Liturgie nach der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 26. MĂ€rz 2016 um 18:10 Uhr
Christus Pantokrator

Die Kirche jubelt an diesem Tag in österlicher Freude, denn Christus, unser Herr, das Osterlamm, ist von den Toten auferstanden und hat das Leben neu geschaffen. Durch seine glorreiche Auferstehung hat der die SĂŒnde vernichtet und den Tod ĂŒberwunden. Am heutigen Ostertag, dem Tag der Neuschöpfung und der Erlösung, begehen wir in festlicher Freude das […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Ostersonntag: Feier der Auferstehung des Herrn. „Das Mysterium der Auferstehung Christi ist ein wirkliches Geschehen, das sich nach dem Zeugnis des Neuen Testamentes geschichtlich feststellbar manifestiert hat. 
 Angesichts“ der „Zeugnisse ist es unmöglich, die Auferstehung als etwas zu interpretieren, das nicht der physischen Ordnung angehört, und sie nicht als ein geschichtliches Faktum anzuerkennen “ (KKK, Nr. 639; 643).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 26. MĂ€rz 2016 um 16:12 Uhr
Taufbecken

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben […]

Papst Franziskus wĂ€scht jungen Asylbewerbern die FĂŒĂŸe

Unsere Aufmerksamkeit den SchwÀchsten schenken.
Erstellt von Radio Vatikan am 23. MĂ€rz 2016 um 08:46 Uhr
FĂŒĂŸe

Vatikan (kathnews/RV). Am kommenden GrĂŒndonnerstag wird Papst Franziskus jungen FlĂŒchtlingen die FĂŒĂŸe waschen. Wie Kurienerzbischof Rino Fisichella am Dienstag in der Vatikan-Zeitung „LÂŽOsservatore Romano“ schreibt, wird Franziskus im Ort Castelnuovo di Porto nahe Rom junge Asylbewerber treffen und zwölf von ihnen die FĂŒĂŸe waschen; einige von ihnen werden auch anderen Religionen angehören. Fisichella betonte den […]

Laetare, Ierusalem – Freue dich, Stadt Jerusalem!

Modell einer mystagogischen EinfĂŒhrung in die Liturgie vom 4. Fastensonntag ("Laetare") in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 5. MĂ€rz 2016 um 17:42 Uhr
Jesuiten (IHS)

„Laetare“, „Freue Dich“. So heißt der vierte Fastensonntag nach dem ersten Wort des Eröffnungsverses der heutigen Liturgie. An diesem Sonntag scheint bereits etwas von der Freude des Osterfestes auf. Es ist die Freude der Kirche ĂŒber die Versöhnung der Menschheit (Tagesgebet), die durch Kreuz und Auferstehung des Gottessohnes bewirkt wird. Das Opfer Christi, „das der […]

Das Mysterium des Todes

Ein Gastbeitrag von Sebastian Priebe.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 31. MĂ€rz 2015 um 00:17 Uhr
Kreuzigung Christi

„Mors certa, hora incerta“ – „Der Tod ist gewiss, die (Todes)stunde ist ungewiss“ lautet ein alter christlicher Ausspruch, der uns ermahnen soll, unser Leben gewissenhaft zu leben, idealerweise so, dass wir jederzeit vor das Angesicht des Herrn treten könnten. In besonderer Weise fordert uns die Kirche in der Fastenzeit zu einer Neuausrichtung des Lebens in […]

„Teilgenommen und nicht bloß zugeschaut“

Pfr. Christoph Dörringer lĂ€dt LegionĂ€re Christi zur UnterstĂŒtzung der örtlichen Pfarrmission ein.
Erstellt von Joachim Fuhr am 25. April 2014 um 11:58 Uhr
Kreuzigung Christi

Wasserlosen (kathnews). Im Zeichen der Neuevangelisierung, zu der Papst Franziskus jeden Christen aufruft, lud die Pfarrei St. Maria Hilf und Pfarrer Christoph Dörringer, in Absprache mit dem Bistum WĂŒrzburg, die Ordensgemeinschaft der LegionĂ€re Christi ein, die örtliche Pfarrmission zu unterstĂŒtzen. Die Pfarrmission fand zwischen dem 16.4. und 20.4. statt. Die Pfarreigemeinschaft besteht aus Kirchen in […]