Vernunft

Die W├╝rde der Vernunft

Vatikanum II: "Die Vernunft ist ... nicht auf die blo├čen Ph├Ąnomene eingeengt, sondern vermag geistig-tiefere Strukturen der Wirklichkeit mit wahrer Sicherheit zu erreichen, wenn sie auch infolge der S├╝nde zum Teil verdunkelt und geschw├Ącht ist."
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 22. Mai 2017 um 10:08 Uhr
Vaticanum II, Konzilser├Âffnung

Viele reden ├╝ber das Zweite Vatikanische Konzil, ohne die Texte je gelesen zu haben. Kathnews pr├Ąsentiert eine Bl├╝tenlese und l├Ąsst die Texte selber reden. Ohne Kommentar bzw. Erl├Ąuterung. Es folgt ein Text aus Gaudium et spes 15. Gr├Â├če und Grenze der menschlichen Vernunft In Teilnahme am Licht des g├Âttlichen Geistes urteilt der Mensch richtig, da├č […]

Papst Benedikt XVI. und der Islam (2)

Ehrfurcht vor dem Koran als einem ÔÇ×heiligen Buch einer gro├čen Religion". Ein Zitat der ÔÇ×Regensburger Rede" wurde missverstanden.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 10. Januar 2015 um 21:39 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Von Gero P. Weishaupt: Im Zusammenhang mit der Islamkritik beruft man sich in manchen katholischen Kreisen gerne auf die ÔÇ×Regensburger RedeÔÇť Papst Benedikts XVI. vom 12. September 2006, genauer auf einen Satz aus der Rede. Der Papst zitierte aus einem Buch, das den Dialog zwischen dem byzantinischen Kaiser Manuel II. und einem gebildeten Perser ├╝ber […]

Das nat├╝rliche Sittengesetz

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 10. April 2014 um 21:44 Uhr
Kreuzigung Christi - Glaskunst

┬╗Der Mensch hat an der Weisheit und G├╝te des Sch├Âpfers teil, der ihm die Herrschaft ├╝ber seine Taten gibt und ihm die F├Ąhigkeit verleiht, sich selbst im Hinblick auf die Wahrheit und das Gute zu leiten. Das nat├╝rliche Gesetz bringt das grundlegende sittliche Wissen zum Ausdruck, das dem Menschen erm├Âglicht, durch die Vernunft zwischen Gut […]

Der Glaube und der Verstand

Katechismus der Katholischen Kirche.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 15. April 2013 um 16:15 Uhr

┬╗Der Beweggrund, zu glauben, liegt nicht darin, da├č die geoffenbarten Wahrheiten im Licht unserer nat├╝rlichen Vernunft wahr und einleuchtend erscheinen. Wir glauben ÔÇ×wegen der Autorit├Ąt des offenbarenden Gottes selbst, der weder sich t├Ąuschen noch t├Ąuschen kann“ (1. Vatikanisches K.:DS 3008). ÔÇ×Damit nichtsdestoweniger der Gehorsam unseres Glaubens mit der Vernunft ├╝bereinstimmend sei, wollte Gott, da├č mit […]

Gaudium et spes. Artikel 15

Die W├╝rde der Vernunft, die Wahrheit und die Weisheit.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 23. Februar 2013 um 14:29 Uhr
Vaticanum II, Konzilsv├Ąter

Einleitung von Gero P. Weishaupt: In Fortf├╝hrung ihrer anthropologischen Darlegungen erinnern die Konzilsv├Ąter in Artikel 15 von Gaudium et spes┬áan die drei Stufen der Erkenntnis durch die Vernunft des Menschen. Diese hat teil „am Licht des g├Âttlichen Geistes“ (divinae mentis lumen participans). Sie ist Grundlage f├╝r die wissenschaftlichen Erkenntnisse des Menschen. Dennoch bleibt menschliche Erkenntnis […]