Würde

Die Würde der Vernunft

Vatikanum II: "Die Vernunft ist ... nicht auf die bloßen Phänomene eingeengt, sondern vermag geistig-tiefere Strukturen der Wirklichkeit mit wahrer Sicherheit zu erreichen, wenn sie auch infolge der Sünde zum Teil verdunkelt und geschwächt ist."
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 22. Mai 2017 um 10:08 Uhr
Vaticanum II, Konzilseröffnung

Viele reden über das Zweite Vatikanische Konzil, ohne die Texte je gelesen zu haben. Kathnews präsentiert eine Blütenlese und lässt die Texte selber reden. Ohne Kommentar bzw. Erläuterung. Es folgt ein Text aus Gaudium et spes 15. Größe und Grenze der menschlichen Vernunft In Teilnahme am Licht des göttlichen Geistes urteilt der Mensch richtig, daß […]

Über die Würde des Menschen

Eine Buchbesprechung von Hans Jakob Bürger.
Erstellt von Hans Jakob Bürger am 6. Oktober 2016 um 22:44 Uhr

Von der Menschenwürde spricht man in unserer Zeit sehr viel, zumeist im Zusammenhang mit sogenannten „Menschenrechten“, aus denen sich mittlerweile allerlei „kuriose“ Dinge ableiten, etwa die Tatsache, dass sich in Amerika nun Männer, die meinen, eine Frau zu sein, auf öffentliche Toiletten für Frauen gehen dürfen. Von der Menschenwürde sprach man allerdings auch schon in […]

Gaudium et spes. Artikel 17

Die Bedeutung der menschlichen Freiheit.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 9. März 2013 um 15:20 Uhr
Vaticanum II, Konzilsväter

Einleitung von Gero P. Weishaupt: In Artikel 17 von Gaudium et spes behandeln die Konzilsväter ein Grundthema des modernen Denkens: die menschliche Freiheit. Freiheit ist Ausdruck der Gottebenbildlichkeit des Menschen, dem es eigen ist, freie und gewissenhafte Entscheidungen zu nehmen. Joseph Ratzinger (Benedikt XVI.) benennt drei Ziele des vorliegenden Konzilstextes: „Es geht ihm zunächst darum, […]