Evangelium

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische SpiritualitĂ€t im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 28. Mai 2016 um 12:00 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen vom 9. Sonntag im Jahreskreis in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂŒr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung).  Aus der heiligen Schrift 1 Kön 8, 41-43 Herr, höre an den Fremden, der zu dir […]

Papst trifft StÀndige Diakone aus aller Welt

Heilige Messe auf dem Petersplatz.
Erstellt von Radio Vatikan am 28. Mai 2016 um 11:17 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). An diesem Sonntag wird Papst Franziskus StĂ€ndige Diakone aus aller Welt treffen. Im Rahmen der Veranstaltungen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit wird er mit den „Dienern“ der Kirche, so die wörtliche Übersetzung des Ausdrucks Diakon, und ihren Familien eine Messe auf dem Petersplatz feiern. Radio Vatikan wird die Feier live und mit deutschem […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische SpiritualitĂ€t im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 29. April 2016 um 22:46 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen des sechsten Ostersonntages in der sog. ordentlichen Form des  Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂŒr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung). Aus der heiligen Schrift Apg 15, 1-2.6.22-29 Der Heilige Geist und wir haben beschlossen, euch keine weitere […]

Die Gefahr der Verweltlichung

Was heute fĂŒr Christen dazugehört, beispielsweise das Nichteinhalten der kirchlichen Feiertage bzw. des Sonntages, wĂ€re zumindest fĂŒr ein Großteil der ersten Christen unvorstellbar gewesen.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 21. April 2016 um 18:14 Uhr
Papst Franziskus

Von Markus Lederer: Eine soziale Isolation kann entweder selbstgewĂ€hlt oder aufgezwungen werden. Beispielsweise kann es zu einer Profilierung der eigenen Gruppe gegenĂŒber Fremden kommen. Dies ist fĂŒr mich greifbar, wenn zwei Fußballmannschaften mit unterschiedlicher Tradition, unterschiedlichen Trikots versuchen, sich voneinander abzugrenzen. Jedoch kann eine Isolation auch aufgezwungen werden, wenn man gesagt bekommt, dass man zu […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische SpiritualitĂ€t im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 8. April 2016 um 23:29 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen des dritten Ostersonntages in der sog. ordentlichen Form des Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂŒr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung). Aus der heiligen Schrift Apg 5, 27b-32.40b-41 Zeugen der Ereignisse sind wir und der Heilige Geist Offb 5, […]

Heilige Schrift und Glaube der Kirche

Der Glaube der Kirche geht im Kontext der Liturgie von selbst aus der Heiligen Schrift hervor. „Der Katechismus der Katholischen Kirche ist ein Beispiel fĂŒr die Einheit der ganzen Schrift, fĂŒr die lebendige Überlieferung der Gesamtkirche und die Analogie des Glaubens (Homiletisches Direktorium, Nr. 23). Er hilft Priestern und GlĂ€ubigen, „das Wort Gottes, den Glauben der Kirche, die moralischen Forderungen des Evangeliums und (die) persönliche und die liturgische SpiritualitĂ€t im Zusammenhang zu sehen“ (Homiletisches Direktorium, Anhang).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 1. April 2016 um 20:08 Uhr
Bildquelle: Sarto-Verlag

Es folgen die Texte des Katechismus der Katholischen Kirche zu den Lesungen des zweiten Ostersonntages (Oktavtag von Ostern) in der sog. ordentlichen Form des  Römischen Ritus (Zusammenstellung: Gero P. Weishaupt. Quelle: Homiletisches Direktorium der Kongregation fĂŒr den Gottesdienst und die Sakramentenordnung). Lesungen in der heiligen Messe Apg 5, 12-16 Immer mehr wurden im Glauben zum […]

Die VerkĂŒndigung ist der Anfang des priesterlichen Wirkens

Vatikanum II: Die Priester sollen Gottes Wort lehren, alle zur Umkehr und zur Heiligung bewegen und niemals ihre eigenen Gedanken vortragen. Artikel 4 des Dekretes „Presbyterorum Ordinis“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Januar 2016 um 11:08 Uhr
Heilige Weihe

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Mit Artikel 4 beginnt das zweite Kapitel des Dekretes Presbyterorum Ordinis. Es handelt ĂŒber den priesterlichen Dienst im besonderen. In Artikel 4 bis 6 gehen die KonzilsvĂ€ter auf die priesterlichen Ämter nĂ€her ein, die bereits im Vorwort (Artikel 1) des Dekretes angesprochen worden sind. Es sind die Ämter der VerkĂŒndigung (Prophetenamt), […]

Papst Franziskus gegen Gender-Theorie

Keine Haltungen oder Positionen, die nicht im Einklang mit dem Evangelium stehen.
Erstellt von Radio Vatikan am 29. August 2015 um 21:15 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (kathnews/RV). Der Papst unterstĂŒtzt nicht die Gender-Theorie. Das hielt der vatikanische Pressesaal fest. Der Vizepressesprecher des Vatikans, Pater Ciro Benedettini Ă€ußerte sich zu einer in italienischen Medien kursierenden Spekulationen, der Papst habe seine Position zur Gender-Theorie geĂ€ndert. Es ging um ein freundliches Antwortschreiben aus dem Vatikan an eine italienische Kinderbuchautorin, die sich fĂŒr die […]

Keine Angst vor der Beichte!

Papst spricht beim Angelusgebet ĂŒber die Barmherzigkeit Gottes.
Erstellt von Radio Vatikan am 2. August 2015 um 22:48 Uhr
Beichtstuhl

Vatikan (kathnews/RV). Die Beichte ist kein Gang vor einem strengen Richter. Das sagte der Papst beim Angelusgebet an diesem Sonntag auf dem Petersplatz. Franziskus erinnerte in seiner Rede nach dem Mittagsgebet an die sogenannte „Vergebung von Assisi“, der mit dem Portiunkula-Ablass jeweils am 1. und 2. August begannen wird. Es handele sich um eine bedeutende […]

Vaticanum II: Offenbarung Gottes in der Geschichte

Artikel 3 der Offenbarungskonstitution „Dei Verbum" bietet „so etwas wie ein Kompendium der Offenbarungs- und der Heilsgeschichte vor Christus“ (Joseph Ratzinger).
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 24. Juli 2015 um 19:44 Uhr
Vaticanum II, KonzilsvÀter

Einleitung von Gero P. Weishaupt: Gott offenbart sich in der Schöpfung und in der Heilsgeschichte, die als Vorbereitung auf das Evangelium, d.h. auf den Erlöser, den in Jesus Christus menschgewordenen Gott, hinzielt. Die Klammer, die die eine Offenbarung Gottes in Schöpfung und Heilgsgeschichte miteinander verbindet, ist Christus, das Wort, durch das alles erschaffen ist. Damit […]