Mord

Russisch-orthodoxe Kirche verurteilt Abtreibung auf das Schärfste

Moskauer Patriarchat veröffentlicht Positionspapier.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 25. Juli 2019 um 21:37 Uhr

Moskau (kathnews/CF/ALFA). Die russisch-orthodoxe Kirche hat das Recht ungeborener Menschen auf Leben hervorgehoben. Das berichtet das Online-Portal der katholischen Wochenzeitung „Die Tagespost“. In dem Positionspapier, das von dem Moskauer Patriarchat veröffentlicht wurde, heiĂźt es demnach: „Das ungeborene Kind ist ein Mensch nach dem Bilde Gottes und hat das Recht auf Leben. Es ist inakzeptabel, eine […]

„Abtreibung ist ein Verbrechen, ein absolutes Übel“

Ă–sterreichs Jugend setzt sich fĂĽr das ungeborene Leben ein.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 21. August 2017 um 20:46 Uhr
Embryo

Graz/Wien (kathnews/CF). Am 5. August startete Jugend fĂĽr das Leben ihre diesjährige Pro Life Tour in Graz mit einer Kundgebung auf dem Platz fĂĽr Menschenrechte. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bewältigen die 200 Kilometer nach Wien zu FuĂź. Jugend fĂĽr das Leben will ein Ă–sterreich, in dem Frauen im Schwangerschaftskonflikt und deren Babys echte Hilfe […]

Papst fordert weltweites Verbot von Atomwaffen

Deutliche Botschaft an UNO-Konferenz von New York.
Erstellt von Radio Vatikan am 28. März 2017 um 15:15 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Ein weltweites Verbot von Atomwaffen: Das fordert Papst Franziskus. Er spricht in einer Botschaft an eine UNO-Konferenz von einem „humanitären Imperativ“. Der Text wurde an diesem Dienstag im Vatikan veröffentlicht. Es könne keinen Frieden geben, solange Staaten sich „gegenseitige Zerstörung oder gar totale Auslöschung“ androhten. Franziskus ruft alle Länder – auch jene, die […]

Schlagwörter: , , , ,

Todeslogik – Folgt der Pränataldiagnostik die postnatale Abtreibung?

Ein Kommentar von Mathias von Gersdorff.
Erstellt von Mathias von Gersdorff am 20. August 2016 um 09:28 Uhr
Menschlicher Embryo

Das Gremium der Selbstverwaltung von Ă„rzten und Kassen, „Gemeinsame Bundesauschuss“, erwägt zur Zeit, ob ein Bluttest, mit dem bei schwangeren Frauen festgestellt werden kann, ob ihr ungeborenes Baby mit Trisomie 13, 18 oder 21 (Down Syndrom) auf die Welt kommen wird, von den Krankenkassen bezahlt werden sollen. FĂĽr diese MaĂźnahme spricht sich unter anderen der […]

Wochenendfahrt vom 16. – 18. September 2016 zum „Marsch fürs Leben“ nach Berlin

Ein Beitrag von Felizitas KĂĽble.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 1. August 2016 um 21:57 Uhr
Marsch fĂĽr das Leben, Berlin 2013

Berlin (kathnews/CF). Zum 4. Mal organisiert die Agentur „Ragg’s Domspatz“ zusammen mit dem Bayerischen PilgerbĂĽro eine Wochenendfahrt nach Berlin zum „Marsch fĂĽr das Leben“. Der vom Bundesverband Lebensrecht veranstaltete Schweigemarsch am 17. September fĂĽr ein Recht auf Leben vom Mutterleib bis zum natĂĽrlichen Tod ist von Jahr zu Jahr auf zuletzt mehr als siebentausend Teilnehmer […]

Lebensrechts-Kundgebung am 22. Juli in Ă–hringen mit 889 Kinderschuhen

Betroffene Frauen sprechen ĂĽber ihre Abtreibungserlebnisse - Prinzessin zu Hohenlohe-Waldenburg bietet Hilfe an.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 21. Juli 2016 um 07:51 Uhr
Menschlicher Embryo

Ă–hringen (kathnews/CF). Mit einer Kundgebung vor dem Bahnhof in Ă–hringen wird der Verein „Durchblick“ zusammen mit „Muschel e.V. – Hilfe fĂĽr Schwangere in Not“ (Ă–hringen) am Freitag, 22. Juli 2016, ab 14 Uhr auf das Lebensrecht ungeborener Kinder und die seelischen Nöte von Frauen nach einer Abtreibung aufmerksam machen. Die Veranstalter stellen zur Kundgebung 889 […]

150 Lebensrechtler protestieren gegen Stapfs Abtreibungsklinik

SchlieĂźung der Einrichtung gefordert.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 3. Juli 2016 um 15:57 Uhr
Embryo

MĂĽnchen (kathnews/idea/CF). Rund 150 Lebensrechtler haben am 1. Juli vor der Abtreibungsklinik des Arztes Friedrich Stapf in MĂĽnchen-Freiham demonstriert. Sie forderten die SchlieĂźung der Einrichtung. AuĂźerdem kritisierten sie scharf, dass der MĂĽnchner CSU-Schatzmeister und Immobilienunternehmer Hans Hammer dem Mediziner die Räumlichkeiten vermietet hat. Zu der Kundgebung „Echte Hilfe fĂĽr MĂĽtter und Kinder – Zukunft statt […]

Katholischer Apotheker verweigert „Pille danach” und wirbt für Kindersegen

Lob von der Erzdiözese Berlin.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 14. April 2016 um 10:47 Uhr
Embryo

Berlin (kathnews/CF/JF). Der Berliner Apotheker Andreas Kersten setzt sich auf unkonventionelle Weise fĂĽr das Kinderkriegen ein – und bringt damit Linksextremisten zur WeiĂźglut. In seiner Apotheke in Berlin-Neukölln legt er laut Bild-Zeitung jeder Kondompackung einen „Beipackzettel“ mit folgendem Inhalt bei: Bitte werben Sie fĂĽr einen verantwortungsvollen Umgang mit VerhĂĽtungsmitteln: Setzen Sie sich ein fĂĽr eine […]

„Sterbehilfe”: Portal der Bischofskonferenz lobt den problematischen Brand-Entwurf

Beihilfe zum Selbstmord nicht allgemein verboten.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 20. Juni 2015 um 20:45 Uhr
Kreuzigung Christi

Lebensrechtler und ĂĽberzeugte Christen fassen sich an den Kopf: „Katholisch.de”, das offizielle Internet-Portal der katholischen „Deutschen Bischofskonferenz”, stellt sich in einem Artikel vom 9. Juni 2015 allen Ernstes hinter den sog. „Brand-Entwurf” in puncto „Sterbehilfe” bzw. Euthanasie: Dieser Gesetzesentwurf will die Beihilfe zum Selbstmord (Suizid) nicht etwa allgemein verbieten, sondern lediglich die organisierte „Sterbehilfe” unter […]

Schlagwörter: , , , , , ,

Katholische Kirche in Nigeria gegen Abtreibung bei entführten Mädchen

Weihbischof Umoren setzt sich fĂĽr Vergewaltigungsopfer und deren Kinder ein.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 1. Juni 2015 um 14:34 Uhr
Embryo

Abuja (kathnews/CF/Fidesdienst). Die katholischen Bischöfe in Nigeria lehnen Abtreibungen bei den Mädchen ab, die aus den Händen der radikal-islamischen Boko Haram befreit wurden. Dies betonte der Vorsitzende der bischöflichen Kommission fĂĽr Gesundheit, Weihbischof Anselm Umoren in einer Verlautbarung. Hunderte Mädchen wurden aus den Fängen der Verbrecherbande Boko Haram befreit, wobei viele von ihnen nach Vergewaltigungen […]