Spahn

Zwei Amtsvorgänger widersprechen Gesundheitsminister Spahns Organspendepolitik

Hermann Gröhe (CDU) und Ulla Schmidt (SPD) bewerben eigenen alternativen Gruppenantrag zu einer Zustimmungslösung.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 16. August 2019 um 15:57 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF/pro). Zwei seiner Amtsvorgänger haben sich gegen den Organspende-Gesetzentwurf (Widerspruchsregelung) von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gestellt. Am Donnerstag warben der Vizefraktionschef der Union, Hermann Gröhe, und Ulla Schmidt (SPD) fĂĽr eine gesetzliche Regelung, welche die ausdrĂĽckliche Zustimmung jedes Spenders erfordert. Hermann Gröhe, Bundesgesundheitsminister von 2013 bis 2018, und SPD-Kollegin Ulla Schmidt, Bundesgesundheitsministerin von 2001 bis […]

Bundesgesundheitsminister plant Staats-Studie ĂĽber seelische Folgen der Abtreibung

Abtreibungsbefürworter sind empört. Von „rechtsextremen Gedankengut“ ist sogar die Rede.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 14. Februar 2019 um 08:12 Uhr
Embryo

Berlin (kathnews/CF/ALfA). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will eine Studie zu den seelischen Folgen von Abtreibungen in Auftrag geben. Das berichtet die linke „tageszeitung“ (taz). Demnach sagte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage der Zeitung, man gehe davon aus, dass die Studie parallel zum Gesetzentwurf zur Reform des § 219a Strafgesetzbuch in die Wege geleitet werde. […]

Spahn-Vorschlag zur Finanzierung von Embryonen-Selektionen per Krankenkasse zurĂĽckgewiesen

Erklärung von Mechthild Löhr, der Vorsitzenden der Christdemokraten für das Leben e. V.
Erstellt von Felizitas KĂĽble am 20. Januar 2019 um 09:50 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF/CDL). Im Zusammenhang mit dem Entwurf der Bundesregierung zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nun unversehens eine Ă„nderung eingebracht, die die volle KostenĂĽbernahme der Präimplantationsdiagnostik (PID) durch die gesetzlichen Krankenkassen vorsieht. Hierzu erklärt die Vorsitzende der Christdemokraten fĂĽr das Leben e. V. (CDL), Mechthild Löhr: Die CDL weist den Vorschlag […]

Bundesgesundheitsminister Spahn will am Werbeverbot fĂĽr Abtreibungen festhalten

Ă„nderung des Paragrafen 219a abgelehnt.
Erstellt von Felizitas Küble am 31. März 2018 um 21:27 Uhr
Reichstag in Berlin

Berlin (kathnews/CF/ALfA). Eine aus dem Zusammenhang gelöste Ă„uĂźerung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sorgt fĂĽr Verwirrung. Das berichtet die katholische Wochenzeitung „Die Tagespost“. Demnach hatte Spahn der „SĂĽddeutschen Zeitung“ (SZ) Anfang der Woche gesagt, falls es „ein berechtigtes, bisher noch nicht abgedecktes BedĂĽrfnis nach objektiven Informationen geben sollte, fĂĽr Frauen, die sich in einer schwierigen […]

Schlagwörter: , , , ,