Hochfest

„Als acht Tage vorüber waren …“

Das „Tagesgebet“ (Collecta) des Oktavtages von Weihnachten (Hochfest der Gottesmutter Maria) im Römischen Ritus. Von Gero P. Weishaupt.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 31. Dezember 2019 um 10:17 Uhr
Darstellung aus dem Isenheimer Altar

Die Collecta (Tagesgebet) am Oktavtag von Weihnachten ist in ihrem lateinischen Original in beiden Formen des Römischen Ritus ein und dieselbe. Wenngleich in der Liturgie der klassischen überlieferten Form  acht Tage nach der Geburt des Herrn dessen Beschneidung gedacht und gefeiert wird (In circumcisione Domini), richtet die Kirche in beiden Formen doch vornehmlich ihren Blick […]

Ein völlig neuer Anfang: Die ohne Erbsünde empfangene Jungfrau Maria

Mystagogische Einführung und Homilie zum Hochfest der Unbefleckten Empfängnis Mariens (8. Dezember), (ordentliche Form des römischen Ritus).
Erstellt von kathnews-Redaktion am 7. Dezember 2017 um 17:58 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Aufgabe einer mystagogischen Einführung ist es, die Gläubigen in wenigen Worten in das Geheimnis der liturgischen Feier einzuführen. Ausgangspunkt sind die Gebete des Sonn- und Festtages. In der Homilie „ sind das Kirchenjahr hindurch aus dem heiligen Text die Glaubensgeheimnisse und die Normen für das christliche Leben darzulegen“ (can. 767 § 1 CIC/1983). Zum heiligen […]

Hochfest Mariä Himmelfahrt

Feiertagsregelung von Anzahl der Katholiken abhängig.
Erstellt von Radio Vatikan am 15. August 2013 um 00:16 Uhr
Hl. Gottesmutter Maria

Vatikan (kathnews/RV). Mariä Himmelfahrt ist ein Feiertag – zumindest im Vatikan: Papst Franziskus wird die Messe zum Hochfest wie auch schon seine Vorgänger in der Pfarreikirche von Castelgandolfo feiern. Feiertag ist das Fest auch in Bayern, aber das nur in einigen Kommunen, längst nicht in allen. Und auch das könnte sich nun ändern, und zwar […]

Hochfest Erscheinung des Herrn

Die Weisen aus dem Morgenland.
Erstellt von Radio Vatikan am 6. Januar 2013 um 21:00 Uhr

Köln (kathnews/RV). Die Kirche feiert an diesem Sonntag das Hochfest der Erscheinung des Herrn. In der morgenländischen Kirche wurde der 6. Januar schon im 3. Jahrhundert als Geburtsfest Christi begangen. Ende des 4. Jahrhunderts übernahm die abendländische Kirche den Festtag, wobei der Festinhalt sich verlagerte hin zur Anbetung des neugeborenen Königs durch die Sterndeuter. Nachdem […]