Küng

Prof. Menke: Dogmen sind irreversibel

Nach dem Bonner Theologen Prof. Karl-Heinz Menke leben die irrigen Auffassungen des Tübinger Theologen Hans Küng im Denken einiger Professoren fort. Sie bestimmen auch die Papiere der Vorbreitungsgruppen der vier Gesprächsforen des von der DBK und dem ZdK initiierten „Synodalen Weg(es)“.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 30. Dezember 2019 um 15:06 Uhr
Johannes Paul II.

„Professor Hans Küng weicht in seinen Schriften von der vollständigen Wahrheit des katholischen Glaubens ab. Darum kann er weder als katholischer Theologe gelten noch als solcher lehren.“  Zu dieser Feststellung und Entscheidung gelangte die Glaubenskongregation in einer von Papst Johannes Paul II. (siehe Foto) approbierten Erklärung vom 15.12.1979 mit dem Titel „Christi Ecclesia a Deo“.  […]

Rottenburger Bischofs-Lob für Irrlehrer Hans Küng

Ein Kommetar von Felizitas Küble, Leiterin des Christoferuswerks in Münster.
Erstellt von Felizitas Küble am 19. März 2013 um 13:16 Uhr
Bischöfe

Rottenburg (kathnews/CF). Sowohl das Alte wie das Neue Testament fordern die Gläubigen auf, nicht auf Irrlehrer zu hören, sondern an der Botschaft Gottes getreu festzuhalten. Diese Aufforderung gilt besonders den Hirten der Kirche, erst recht den Oberhirten, also auch jenem von Rottenburg-Stuttgart: Bischof Gebhard Fürst. Auf der amtlichen Homepage des schwäbischen Bistums findet sich jetzt […]