Riten

Papst gleicht das lateinische ans ostkirchliche Kirchenrecht an

Veränderungen erfährt nur der lateinische Kodex, das ostkirchliche Rechtsbuch bleibt unangetastet.
Erstellt von Radio Vatikan am 15. September 2016 um 12:20 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). „Concordia Codici“: So heiĂźt eine neue Anordnung des Papstes in der Form eines sogenannten „Motu Proprio“. Es wurde an diesem Donnerstag vom Vatikan veröffentlicht. Im Kern geht es, wie der lateinische Titel schon sagt, um eine Anpassung der beiden GesetzbĂĽcher des kirchlichen Rechts aneinander. Zwei Codices? Ja – denn neben dem bekannten „Codex […]