Sterbesakramente

Utrechter Erzbischof: Keine Sterbesakramente bei Euthanasie

Kardinal Wim Eijk: Wer sein Leben persönlich beenden will, will sein Leben nicht in die Hände Gottes legen. Zum Empfang der Sterbesakramente ist er nicht disponiert. Ein Priester, der dennoch die Sakramente spendet oder eine Beerdigung plant, macht sich des Skandals schuldig, da seine Handlungen darauf hindeuten könnten, dass unter bestimmten Umständen Selbstmord oder Euthanasie erlaubt sind.
Erstellt von Gero P. Weishaupt am 17. Dezember 2019 um 11:27 Uhr
Priesterkragen

Rom/Utrecht (kathnews). Ein Priester mĂĽsse jemandem, der sich fĂĽr den assistierten oder frewilligen Selbstmord (Suizid) entscheidet, klar sagen, dass die betreffende Person eine schwere SĂĽnde begeht. Das sagte der niederländische Kardinal und Erzbischof von Utrecht Wim Eijk laut CNA (Englisch). Der Erzbischof war vor einer Priesterweihe selber jahrelang Arzt und ist promovierter Moraltheologe. Intrinsisch schlechte […]