Zollitsch: Kirche muss mutig sein

Alterzbischof zieht Bilanz.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 21. Juni 2014 um 08:45 Uhr
Erzbischof Dr. Zollitsch

Freiburg (kathnews/KNA). Der Freiburger Alterzbischof Robert Zollitsch hat sich bei den Katholiken im Erzbistum f├╝r deren Unterst├╝tzung und Engagement bedankt. Wenige Tage vor der Bischofsweihe seines Nachfolgers Stephan Burger betonte Zollitsch in einem Brief an alle Pfarrgemeinden, er sei dankbar f├╝r die zur├╝ckliegende Zeit seit seiner eigenen Bischofsernennung vor elf Jahren. Das zentrale Leitmotiv seines Handelns sei stets gewesen, f├╝r eine missionarische, mutige und einladende Kirche einzutreten. Entscheidend sei, Christsein im Alltag zu leben. ÔÇ×Wir haben gemeinsam in den vergangenen Jahren ein beachtliches St├╝ck Wegstrecke in die Zukunft der Kirche von Freiburg zur├╝cklegen d├╝rfen“, so der 75-J├Ąhrige. Zugleich habe es auch R├╝ckschl├Ąge und bedr├╝ckende Entwicklungen gegeben. ÔÇ×Dazu geh├Ârt vor allem die Sorge um die best├Ąndig zur├╝ckgehende Zahl an Gottesdienstbesuchern und Priestern sowie der Schmerz um Menschen, die – aus ganz unterschiedlichen Gr├╝nden – unserer Kirche entt├Ąuscht den R├╝cken kehren“, so Zollitsch.

Er rief die Katholiken auf, auch k├╝nftig am ÔÇ×Sendungsauftrag Jesu“ mitzuwirken und den neuen Erzbischof zu unterst├╝tzen. Zollitsch wird Burger am 29. Juni im Freiburger M├╝nster weihen und ihm den Hirtenstab ├╝bergeben. Nach der Weihe ist vor dem gotischen Gotteshaus ein Fest der Begegnung geplant. Burger, der bislang als Offizial das Freiburger Kirchengericht leitete, gilt als kommunikativer Seelsorger und erfahrener Kirchenjurist. Er stammt aus L├Âffingen im Hochschwarzwald und wurde nach dem Studium von Philosophie und Theologie in Freiburg und M├╝nchen 1990 zum Priester geweiht. Nach mehreren Stationen als Vikar und Priester kam er 2002 zum Kirchengericht der Di├Âzese, dessen Leitung er 2007 ├╝bernahm. Sein j├╝ngerer Bruder, Tutilo Burger, ist Erzabt der Benediktinerabtei Beuron. Zollitsch stand seit 2003 an der Spitze der mit knapp zwei Millionen Katholiken zweitgr├Â├čten deutschen Di├Âzese. Zudem trug er von 2008 bis Anfang 2014 bundesweite Verantwortung als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Quelle: ┬ę KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Erzbischof Dr. Zollitsch – Bildquelle: Schwarzwaelder bei de.wikipedia.org

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerkl├Ąrung