Zehn neue Heilige

Journalistischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Erstellt von kathnews-Redaktion am 16. Mai 2022 um 00:15 Uhr
Figur mit Kreuz

Vatikan (kathnews). Am vergangenen Sonntag hat Papst Franziskus der gesamten Kirche zehn neue himmliche FĂŒrsprecher und Vorbilder auf dem Lebensweg als Christ geschenkt. Unter den Heiliggesprochenen ragen durch Bekanntheit und allgemeine geistliche Strahlkraft besonders Charles de Foucauld (1858-1916) und Titus Brandsma OCarm (1881-1942) hervor.

De Foucauld zeichnen LebensumstĂ€nde und ein Lebensweg aus, die in manchem Ähnlichkeit mit jenen eines Franz von Assisi zeigen. Eine ausgelassene, verschwenderische Jugend beispielsweise, die durch wohlhabende Herkunft ermöglicht wurde. Auch die RadikalitĂ€t und SolidaritĂ€t erinnern an den umbrischen Poverello. Die Begegnungen mit dem Islam ließen sich ebenfalls nennen. Bei de Foucauld wurde eine Reise 1885, die ihn in den SĂŒden von Algerien fĂŒhrt, zur Gelegenheit dieser Begegnung. Von der Frömmigkeit der Muslime beeindruckt, verspĂŒrt er den Anstoß, sich mit seiner eigenen Religion und Gottesbeziehung existentiell auseinanderzusetzen. Von 1890 bis 1897 lebt er als Trappist im Kloster, geht dann aber fĂŒr drei Jahre ins Heilige Land, um in Nazareth zu leben.

So reift eine eigene Lebensform heran, die ihn schließlich nach einer eremitischen Phase zu den Tuareg fĂŒhrt, um so als kleiner Bruder Jesu ganz bei den Ärmsten und Ausgestoßenen zu sein. Bei einem Überfall am 1. Dezember 1916 wird er erschossen. Obwohl es zu Lebzeiten nie dazu kam, dass sich ihm GefĂ€hrten anschlossen, inspiriert die SpiritualitĂ€t des Charles de Foucauld heute mehrere Gemeinschaften, die sich auf ihn beziehen.

Journalistischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Titus Brandsma war Philosoph, Priester, Karmelit und auch als Journalist tĂ€tig. In seiner Heimat gilt er als eine der entschiedensten Persönlichkeiten im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Am 26. Juli 1942 wurde er im KZ Dachau von einer Krankenschwester ermordet, die ihm, dessen Leben als lebensunwert eingestuft wurde, mit einer Spritze getötet. Nach der Heiligsprechung setzen sich VerbĂ€nde katholischer Journalisten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland beim Papst dafĂŒr ein, Titus Brandsma zum speziellen Schutzheiligen journalistischer Arbeit zu erklĂ€ren.

In seiner Predigt zur Heiligsprechung sagte der Heilige Vater unter anderem: „WĂ€hrend die Welt uns oft davon ĂŒberzeugen will, dass wir nur dann einen Wert besitzen, wenn wir Ergebnisse erzielen, erinnert uns das Evangelium an die Wahrheit des Lebens: Wir werden geliebt, und das ist unser Wert, wir werden geliebt.“

Foto: Figur mit Kreuz – Bildquelle: Kathnews

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. DatenschutzerklÀrung