ZdK-Präsident dankt Papst für Stärkung der Laienarbeit

Dialogprozess der Kirche in Deutschland sei eine besondere Chance.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 30. Juli 2013 um 11:50 Uhr
ZdK-Logo

Bonn (kathnews/KNA). Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat
Papst Franziskus für seinen Ruf nach einer stärkeren Einbeziehung der Laien gedankt. „Wir verstehen die Aussagen von Papst Franziskus in Brasilien auch als eine Aufforderung an die Kirche in Deutschland, die Laien noch stärker an der Verantwortung für das Leben und die Sendung unserer Kirche zu beteiligen“, so Glück am Montag in Bonn. Der Dialogprozess der Kirche in Deutschland sei hierfür gegenwärtig eine besondere Chance. „Es ist wichtig, diesen Dialogprozess im Sinne der Beteiligung der Laien weiterzuentwickeln“, so Glück. Papst Franziskus hatte bei einem Treffen mit dem Leitungsausschuss der lateinamerikanischen Bischofskonferenz CELAM in Rio de Janeiro am Sonntag mehr Verantwortung für Laien gefordert. Laien müssten stärker an den Aufgaben der Kirche teilnehmen; dabei sollten sich Bischöfe und Priester auf die Ratschläge der Diözesanräte und der Räte auf Pfarreiebene stützen. „Ich glaube, dass wir darin noch sehr im Rückstand sind“, sagte der Papst. Die Kirche müsse die richtige Sprache für sich wandelnde Lebenssituationen finden.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: ZdK-Logo – Bildquelle: ZdK