Wieder-Evangelisierung der christlichen Gesellschaft in Europa

Papst Franziskus schreibt Botschaft für das vierzehnte „interreligiöse Symposium“ in Saloniki.
Erstellt von Radio Vatikan am 2. September 2016 um 07:00 Uhr
Kolosseum in Rom

Rom/Saloniki (kathnews/RV). Dass in Europa viele Menschen getauft sind, aber kaum etwas von ihrer Religion wissen oder am religiösen Leben ihrer Gemeinschaft teilnehmen, ist eine Herausforderung für alle Christen. Das schreibt Papst Franziskus in einer Botschaft für das vierzehnte „interreligiöse Symposium“, dass die Franziskanerhochschule Rom gemeinsam mit der orthodoxen theologischen Fakultät in Saloniki ausrichtet. Das Treffen findet ab diesem Sonntag in der griechischen Stadt statt. Das Thema ist die „Wieder-Evangelisierung“ der christlichen Gesellschaft in Europa. In seinem an den Ökumene-Beauftragten des Vatikan, Kardinal Kurt Koch, gerichteten Schreiben betont der Papst, dass es dringend einer erneuerten Verkündigung bedürfe und er erhoffe sich, dass durch den offenen und ehrlichen Austausch auf Symposien wie dieser neue Wege erschlossen würden.

Foto: Kolosseum in Rom – Bildquelle: Kathnews