„Synodaler Weg“ abseits vorgefasster Monopolansprüche

Neue Internetpräsenz zur Förderung von Debattenkultur und Ergebnisoffenheit gestartet.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. September 2021 um 11:43 Uhr
Regensburger Dom

Regensburg (kathnews). Als Plattform für Alternativen zu den vorherrschenden Tendenzen des Synodalen Weges in den deutschen Diözesen hat der Bischof von Regensburg, Rudolf Voderholzer, eine Internetseite Start (synodale-beitraege.de) ins Leben gerufen, die in ihrer Grundintention der Zielsetzung dient, die Impulse aufzugreifen, die Papst Franziskus am Fest der Apostelfürsten Petrus und Paulus vor zwei Jahren in einem eigens an das „pilgernde Gottesvolk in Deutschland“ gerichtete Schreiben formuliert hat.

Dieses lässt sich einerseits zweifelsohne mit dem Schlüssel der Reformhermeneutik in Kontinuität des emeritierten Papstes lesen, ist andererseits bereits nicht minder von der Zugangsweise bestimmt gewesen, in der der amtierende Papst dann diesen Ansatz seines Vorgängers in seiner Ansprache beim Weihnachtsempfang für die Römische Kurie 2020 zu einer Hermeneutik der Krise transformiert hat, worauf unser Mitarbeiter Clemens Victor Oldendorf erst kürzlich noch einmal hinweisen konnte.

Die Synodalen Beiträge geben Ansätzen Stimme und Raum, die abseits des medial wahrgenommenen Hauptstranges des Synodalen Weges liegen und verfolgen so das Ziel, Synodalität in ihrer spirituellen Qualität zu erfassen, die bei einer rein gremialpolitischen Sicht unterzugehen droht. Sie wollen ferner Reform in ihrem Dienstcharakter verdeutlichen, der jede instrumentalisierte Vereinnahmung ausschließt. Die neue Initiative und ihre Internetseite werden allen Lesern von Kathnews sehr empfohlen.

Foto: Regensburger Dom – Bildquelle: Omnidoom 999 / Wikipedia

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung