Ruheständler Kardinal Meisner: „Mir geht’s gut“

Seit Rücktritt immer auf dem Präsentierteller.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 5. Juni 2014 um 21:32 Uhr

Köln (kathnews/KNA). Seit fast 100 Tagen lebt Kardinal Joachim Meisner im Ruhestand und fühlt sich offenbar
ganz wohl dabei. „Das Loslassen war keine Demütigung, kein Verlust. Mir geht’s gut“, sagte der Kölner Alterzbischof der „Bild“-Zeitung (Donnerstag). Papst Franziskus hatte am 28. Februar den Rücktritt des 80-Jährigen angenommen. Nach den Worten des Kardinals gibt es einen großen Unterschied zu seinem früheren Leben. Das Erzbischöfliche Haus habe er immer fast unbemerkt verlassen können. Das sei bei seiner neuen Wohnung am Burggraben jetzt anders. „Hier in Domnähe bin ich sofort auf dem Präsentierteller, muss mich gerade halten, werde erkannt und angesprochen.“ An Pfingsten steht laut Meisner „ein großes Familienfest“ an. „Wir feiern die Goldene Hochzeit meines Bruders.“

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Kardinal Meisner / Alterzbischof von Köln – Bildquelle: Andreas Gehrmann

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung