Priester in Vorpommern nach Pfingstgottesdiensten mit Coronavirus infiziert

Messbesucher sollen sich bei den zuständigen Gesundheitsämtern melden.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 6. Juni 2020 um 09:26 Uhr
Priesterkragen

Stralsund (kathnews/NDR/Erzbistum Berlin). Wenige Tage nach seinen Pfingstgottesdiensten ist ein katholischer Priester in Vorpommern positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch bei einem ehrenamtlichen Kirchenmitarbeiter und sechs weiteren Menschen wurde das Virus zwischenzeitlich festgestellt. An den Gottesdiensten der Pfarrei St. Bernhard hatten am vergangenen Sonntag in Demmin und Grimmen jeweils rund 30 Menschen teilgenommen, in Stralsund am Vorabend etwa 50 Gottesdienstbesucher. Die Gesundheitsämter haben unterdessen rund 120 Tests bei Menschen aus dem Umfeld des Priesters durchgeführt. Dies teilte das Erzbistum Berlin laut NDR mit.

Die betroffene Pfarrei St. Bernhard hat bis zum 12. Juni alle Gottesdienste in Stralsund, Demmin und auf Rügen abgesagt. Teilnehmer der Pfingstgottesdienste werden gebeten, sich bei den zuständigen Gesundheitsämtern zu melden.

Quelle: NDR

Foto: Priesterkragen – Bildquelle: Kathnews