Patriarch für Bündnis von früheren Sowjetrepubliken

Kyrill I. trifft weißrussischen Staatspräsidenten Lukaschenka.
Erstellt von Radio Vatikan am 16. Oktober 2012 um 10:08 Uhr

Minsk (kathnews/RV). Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. hat sich für ein politisches Bündnis der Staaten Russland, Weißrussland und der Ukraine ausgesprochen. Die Kirche wolle den Integrationsprozess der ehemaligen Sowjetrepubliken fördern, sagte er bei einem Treffen mit dem weißrussischen Staatspräsidenten Alexander Lukaschenka in Minsk am Sonntagabend. Die staatliche Unabhängigkeit solle jedoch gewahrt werden, so das Kirchenoberhaupt. Die russisch-orthodoxe Kirche habe in ihrer tausendjährigen Geschichte stets der spirituellen Einheit der Völker gedient und den Kulturraum der sogenannten Heiligen Rus geschaffen, zu dem neben Russland die Ukraine und Weißrussland gehörten, fügte Kyrill an. Der Moskauer Patriarch hielt sich für einen eintägigen Besuch in Minsk auf.

Foto: Patriarch Kyrill I. – Bildquelle: Wikipedia/Presidential Press and Information Office

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung