Papst verteidigt ungerecht beschuldigte Priester

Verleumdungen belasten die ganze Priesterschaft.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 7. März 2014 um 13:26 Uhr
Papst Franziskus

Vatikan (kathnews/KNA). Papst Franziskus hat die Priester Roms gegen ungerechte Beschuldigungen verteidigt. Die Verleumdungen gegen einige von ihnen hätten letztlich die ganze Priesterschaft belastet, sagte Franziskus am Donnerstag bei einer Audienz fĂĽr die Geistlichen seiner Bischofsstadt. Namen und HintergrĂĽnde nannte Franziskus nicht. Jedoch bezog er sich offensichtlich auf den suspendierten Geistlichen Patrizio Poggi, der neun Priester beschuldigt hatte, regelmäßig in einem männlichen Prostituiertenring zu verkehren. Die Aussagen hatten sich als falsch erwiesen. Poggi, der bereits zu fĂĽnf Jahren Haft wegen Pädophilie verurteilt worden war, wurde im Juni 2013 wegen Falschaussage erneut inhaftiert. „Ich möchte euch um Verzeihung bitten; nicht so sehr als euer Bischof, sondern als Zuständiger fĂĽr den Diplomatischen Dienst, als Papst; denn einer der Ankläger gehört auch zu diesem Dienst“, sagte der Papst bei der Audienz in der vatikanischen Nervi-Halle. Der Fall sei nicht vergessen; er werde untersucht, um diese Person zu entfernen. – Bei dem Betreffenden handelt es sich dem Vernehmen nach um einen geistlichen Mitarbeiter der Vatikanbotschaft bei der Republik Italien. Poggi hatte im März 2013 eine angebliche Organisation beschrieben, die junge Italiener und Ausländer, darunter auch Minderjährige in verschiedenen Lokalen Roms, zur Prostitution mit Vertretern des römischen Klerus zwinge. Darunter sollten einfache, aber auch ranghohe Geistliche gewesen sein. Als Motiv fĂĽr Poggis Falschaussage war Rache gegen seine frĂĽheren Kollegen vermutet worden.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Papst Franziskus – Bildquelle: Andreas Gehrmann