Papst gratuliert Obama zur Wiederwahl

New Yorker Erzbischof ruft zur Solidarität mit schwächsten Gliedern der Gesellschaft auf.
Erstellt von Radio Vatikan am 7. November 2012 um 23:32 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews/RV). Der Papst hat US-Präsident Barack Obama zur Wiederwahl gratuliert. In einer Botschaft an den Nuntius in Washington schreibt der Papst, dass er für Obamas zweite Regierungszeit bete. Das teilte Vatikansprecher Federico Lombardi an diesem Mittwoch mit. Gleichzeitig sagte Lombardi in einem eigenen Kommentar, dass er hoffe, Obama möge weiterhin für die Religionsfreiheit in den USA einstehen und diese auch fördern.

GlĂĽckwĂĽnsche von der US-Bischofskonferenz

Der Vorsitzende der US-amerikanischen Bischofskonferenz, der New Yorker Kardinal Timothy Dolan, hat Präsident Obama ebenfalls zur Wiederwahl gratuliert. Dolan schreibt in seinem am Mittwoch veröffentlichten Brief an den auch mit den Stimmen einer Mehrheit der katholischen Wahlberechtigten zu einer neuen Amtszeit ins Weiße Haus gelangten Staatschef, dass die katholischen Bischöfe der USA Obama ihr „Gebet anbieten, damit Gott Ihnen die Kraft und die Weisheit gibt, den schwierigen Herausforderungen zu begegnen, mit denen Amerika konfrontiert ist“. Zugleich rief der Erzbischof von New York Obama dazu auf, sich in den Dienst der schwächsten Glieder der Gesellschaft zu stellen, „einschließlich der Ungeborenen, Armen und Einwanderer“.

Noch keine Reaktionen von Kirchenvertretern gibt es hingegen zu den Ergebnissen der Referenden in mehreren US-Bundesstaaten. Die Wähler in Maryland und Maine haben sich nämlich gleichzeitig zur Präsidentenwahl für eine Legalisierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften entscheiden. Auch in Washington und Minnesota fanden im Zuge der Präsidentschaftswahlen am Dienstag Volksabstimmungen über eine solche Anerkennung statt. In Kalifornien stimmten rund 54 Prozent der Wähler gegen eine Abschaffung der Todesstrafe und die Einführung lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit einer Begnadigung. In Massachusetts entschieden die Bürger zudem über Sterbehilfe für Schwerkranke, die nach Einschätzung von Ärzten nur noch wenige Monate zu leben haben. Hier lag am Mittwochmittag mitteleuropäischer Zeit noch kein offizielles Ergebnis vor.

Foto: Papst Benedikt XVI. – Bildquelle: Fabio Pozzebom/ABr