Papst Franziskus würdigt „sehr schöne Ansprache“ von Benedikt XVI. über die Musik

Der emeritierte Papst würdigte die abendländische Musik von Palestrina bis Bruckner.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 7. Juli 2015 um 11:48 Uhr
Papst Benedikt XVI.

Vatikan (kathnews/KNA). Papst Franziskus hat die erste öffentliche Rede von Benedikt XVI. nach seinem Rücktritt gelobt. Es sei eine „sehr schöne Ansprache“ gewesen, zitierte ihn die italienische Tageszeitung „Il Messaggero“ am Dienstag.

Der emeritierte Papst hatte am Samstag in Castel Gandolfo die Ehrendoktorwürde der Päpstlichen Universität Johannes Paul II. und der Krakauer Musikhochschule erhalten. In seiner Dankesrede pries der 88-Jährige die abendländische Musik von Palestrina bis Bruckner als „Wahrheitsbeweis des Christentums“. Es gebe zu denken, dass „Musik von der Größenordnung, wie sie im Raum des christlichen Glaubens entstanden“ sei, in keinem anderen Kulturraum zu finden sei, so Benedikt XVI. Franziskus äußerte sich dazu bereits am Sonntag während des Flugs von Rom nach Quito vor Journalisten.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Papst em. Benedikt XVI – Bildquelle: Fabio Pozzebom/ABr