Papst Franziskus spricht mit den Eltern des im Irak enthaupteten Reporters James Foley

Seelischer Halt im Gebet des Rosenkranzes.
Erstellt von Radio Vatikan am 22. August 2014 um 12:28 Uhr
Petersdom

Vatikan (kathnews/RV). Papst Franziskus hat die Eltern des im Irak enthaupteten Fotoreporters James Foley angerufen. Er drückte ihnen am Donnerstagabend telefonisch seine Anteilnahme aus und versicherte sie seiner Nähe in diesem schweren Moment. Der 40-jährige Foley war vor zwei Jahren in Syrien von Dschihadisten entführt und kürzlich umgebracht worden. Die Mörder stellten ein Video ins Internet, das die Enthauptung des US-Amerikaners zeigt. James Foley war Katholik. Als er nach einer früheren Entführung in Libyen freikam, erklärte er, er habe seelischen Halt im Gebet des Rosenkranzes gefunden. Studiert hatte Foley an der katholischen Universität Marquette im Bundesstaat Wisconsin. Mit den Jesuitenpatres, die die Bildungsanstalt leiten, stand er immer in Kontakt, hielt sie über seine Einsätze in Krisengebieten auf dem Laufenden und bat sie um Begleitung im Gebet. Am den kommenden 26. August veranstaltet die Universität eine Feier zu seinem Gedächtnis.

Foto: Petersdom – Bildquelle: M. Bürger