Papst Franziskus erteilt Frauenpriestertum klare Absage

Britische Tageszeitung handelte irische Theologin als Kandidatin für Kardinalsamt.
Erstellt von Radio Vatikan am 5. November 2013 um 23:50 Uhr

Vatikan (kathnews/RV). Der Vatikan dementiert Spekulationen, dass beim Konsistorium am kommenden 22. Februar auch eine Frau zum Kardinal erhoben werden könnte. Vatikansprecher Pater Federico Lombardi wies Berichte der internationalen Presse diesbezüglich zurück: „Das ist eine Absurdität“, kommentierte er die Frage laut Agentur Apic. Die britische Tageszeitung „The Sunday Times“ hatte in ihrer Sonntagsausgabe die irische Theologin Linda Hogan als eine mögliche Kandidatin für das Kardinalsamt gehandelt. Das Kirchenrecht (Kanon 351) schreibt vor, dass zum Kardinal erwählte mindestens Priester sein müssen, zur Kardinalserhebung müssen sie sich dann zum Bischof weihen lassen, sollten sie noch keine Bischöfe sein. Anlass der Spekulationen über weibliche Kardinäle waren Papst Franziskus‘ Äußerungen über Frauen in der Kirche: Der Papst hatte sich offen gegenüber Frauen in Führungspositionen innerhalb der katholischen Kirche gezeigt. Über das Kardinalsamt hatte er in diesem Zusammenhang jedoch nicht gesprochen. Dem Frauenpriestertum erteilt der Papst dagegen er eine Absage: Diese Frage sei bereits unter Papst Johannes Paul II. abschließend behandelt worden, so Franziskus.

Foto: Petersdom – Bildquelle: Kathnews