„Nicht grübeln… – Glauben!“

Gedenkgottesdienst für die Lübecker Märtyrer mit Erzbischof Thissen und Bischöfin Fehrs.
Erstellt von kathnews-Redaktion am 11. November 2012 um 01:39 Uhr
Lutherkirche in Lübeck

Lübeck (kathnews). Am 10. November 1943 starben die drei sel. Kapläne Johannes Prassek, Eduard Müller und Hermann Lange zusammen mit dem ev.-luth. Pastor Karl Friedrich Stellbrink den Märtyrertod unter dem Fallbeil. Sie hatten sich für das Evangelium Jesu Christi eingesetzt und gegen das damals herrschende nationalsozialistische Regime ihre Stimme erhoben. Ihren Einsatz und Mut haben die vier Geistlichen mit ihrem Leben bezahlt. Die drei katholischen Kapläne waren an der Lübecker Herz Jesu Kirche tätig, Pastor Stellbrink an der Lutherkirche in der Hansestadt.

Daher ist der 10. November für die Lübecker Christen zu einem konfessionsunabhängigen Feiertag  geworden. In diesem Jahr fanden die Feierlichkeiten in der Lutherkirche statt. Anwesend waren die evangelische Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, Frau Fehrs, der Erzbischof von Hamburg, Dr. Thissen, Domkapitular Regens Dr. Benner sowie der Lübecker Propst Mecklenfeld. Zahlreich versammelten sich evangelische und katholische Christen zum ökumenischen Gedenkgottesdienst, so dass die Kirche bis in die hinteren Bänke ausgefüllt war.

Erzbischof Thissen erörterte die Frage wie man sich wohl selber in der damaligen Zeit verhalten hätte. Hätte man sich voll und ganz für das Evangelium eingesetzt? Viele taten nichts, aber die vier Lübecker Märtyrer haben zu ihrem Glauben gestanden, bis in den Tod. Auch heute gibt es immer wieder Situationen wo wir Christen gefragt sind, zu unserem Glauben zu stehen. Und eben nicht zu schweigen, sondern Glaube und Wahrheit in der Öffentlichkeit zu bekennen. Hier nannte der Erzbischof u.a. den Schutz des ungeborenen Lebens.

Bischöfin Fehrs begann ihre Predigt mit den Worten: „Nicht grübeln… – Glauben!“ Denn Jesus Christus sagt: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können.“  Und weiter sagt er: „Wer sich vor den Menschen zu mir bekennt, zu dem wird sich auch der Menschensohn vor den Engeln Gottes bekennen.“ Die evangelische Bischöfin machte deutlich, dass die Christen auch in der heutigen Zeit nicht schweigen dürfen und dazu aufgerufen sind jeder Art von Rechtsextremismus entgegenzutreten.

Foto: Lutherkirche in Lübeck – Bildquelle: Kathnews