Neuer Strafbefehl gegen Bischof Richard Williamson

Anwalt von Holocaust-Leugner kĂĽndigt Einspruch an.
Erstellt von Radio Vatikan am 7. Oktober 2012 um 10:45 Uhr
Regensburger Dom

Regensburg (kathnews/RV). Das Amtsgericht Regensburg hat erneut einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung gegen den Holocaust-Leugner Richard Williamson erlassen. Der Bischof der Piusbruderschaft habe den Mord an Juden während der Nazi-Diktatur verharmlost, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Der Anwalt von Williamson kündigte einen erneuten Einspruch gegen den Strafbefehl an. Damit dürfte der Fall abermals den Weg durch mehrere Gerichtsinstanzen nehmen und könnte am Ende möglicherweise vor dem Bundesverfassungsgericht landen.

Williamson hatte 2008 im Interview mit einem schwedischen Fernsehsender den Mord an sechs Millionen Juden durch die Nazis und die Existenz von Gaskammern bestritten. Exakt zu der Zeit, als das Interview veröffentlicht wurde, gab der Vatikan die Aufhebung der Exkommunikation von Williamson und drei weiterer Bischöfe der Piusbruderschaft bekannt. Papst Benedikt XVI. hatte jedoch von den Interviewäußerungen nichts gewusst.

Foto: Regensburger Dom – Bildquelle: Omnidoom 999 / Wikipedia

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung