Musik sei Erbe der Reformation

Ev. Bischof Ulrich beim zweiten Kirchentag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien.
Erstellt von Radio Vatikan am 15. Oktober 2012 um 11:34 Uhr
Gerhard Ulrich

Rom (kathnews/RV). Der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Gerhard Ulrich (Kiel), hat den Beitrag der Kirchenmusik zur Glaubensverkündigung gewürdigt. Singen sei die Weise der Verkündigung, „die allen Menschen möglich und gegeben ist“, sagte Ulrich am Sonntag in Rom beim zweiten Kirchentag der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI). Der am Freitag eröffnete Kirchentag stand unter dem Thema „Reformation und Musik“. Ulrich hob hervor, dass es nirgendwo deutlicher als in der Musik hörbar werde, „was es meint, wenn wir von versöhnter Verschiedenheit sprechen“. Die Kirchenmusik sei „ein Erbe der Reformation, an das wir auf dem Weg nach 2017 hin erinnern“.

Foto: Ev.-luth. Bischof Gerhard Ulrich – Bildquelle: NEK/Arendt Schmolze