Mehrere Kardinäle und Bischöfe sowie 100.000 Wallfahrer bei Aachener Heiligtumsfahrt erwartet

Vier Tuchreliquien im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.
Erstellt von Katholische Nachrichten-Agentur am 22. Mai 2014 um 23:50 Uhr
Aachener Dom - Innenansicht

Aachen (kathnews/KNA). Mehrere Kardinäle und Bischöfe haben sich zu der in vier Wochen beginnenden Aachener Heiligtumsfahrt angesagt. Sie feiern Gottesdienste während des rund 10-tägigen Glaubensfestes, zu dem rund 100.000 Wallfahrer erwartet werden. Kommen will der Präsident des Päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Friede, Kardinal Peter Turkson, wie es bei der Vorstellung des Programms am Mittwoch in Aachen hieß. Geplant ist zudem ein ökumenischer Gottesdienst mit dem Präsidenten des Päpstlichen Einheitsrates, Kardinal Kurt Koch, und dem evangelischen rheinischen Präses Manfred Rekowski. Im Mittelpunkt der alle sieben Jahre stattfindenden Heiligtumsfahrt stehen vier Tuchreliquien, die 799 Karl dem Großen übergeben wurden. Die Gläubigen verehren in ihnen das Kleid Mariens aus der Heiligen Nacht, Windeln Jesu, das Lendentuch des Gekreuzigten und das Enthauptungstuch Johannes des Täufers. Nach den Worten von Aachens Bischof Heinrich Mussinghoff ist die Echtheit der Reliquien ungeklärt. Ein Nachweis, dass sie mit den betreffenden Personen verbunden waren, sei nicht möglich. Es gebe aber viele Hinweise, dass die Stoffe orientalischen Ursprungs seien und aus der Zeit Jesu stammten.

Entscheidend für die Wallfahrt sei aber nicht die Echtheit der Tücher. Die seit Jahrhunderten verehrten Stoffe stünden in einer Beziehung zur Bibel und schafften eine geistliche und emotionale Verbindung zu Jesus, Maria und Johannes dem Täufer. „Gott tritt in Tuchfühlung mit uns – und wir treten mit Gott in Berührung“, so der Bischof. Die Heiligtumsfahrt unter dem Motto „Glaube in Bewegung“ wird am Freitag (20. Juni) eröffnet, indem die Tücher dem Marienschrein im Aachener Dom entnommen werden. Sie werden dann zu Beginn der täglichen Messfeiern und in einer Truhe im Dom den Besuchern gezeigt. Auf dem Programm stehen ein ZDF-Fernsehgottesdienst mit Mussinghoff sowie Messen mit dem Papstbotschafter in Deutschland, Erzbischof Nicola Eterovic, und dem kolumbianischen Kardinal Ruben Salazar (Bogota). Von den deutschen Bischöfen beteiligen sich Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Felix Genn (Münster), Franz-Josef Overbeck (Essen), Robert Zollitsch (Freiburg) und Stephan Ackermann (Trier). Den Abschlussgottesdienst am Sonntag (29. Juni) feiert der Kölner Alterzbischof, Kardinal Joachim Meisner. Am 30. Juni werden die Tuchreliquien wieder in dem Marienschrein verschlossen. Geplant sind auch geführte Pilgertouren sowie Angebote für Familien, Kinder, Feuerwehrleute, Biker oder ein Tag für Handwerker. Berufstätige können „Afterwork-Gottesdienste“ und Jugendliche eine „Nacht der Jugend“ miterleben. Parallel läuft die dreiteilige Ausstellung „Karl der Große.Macht.Kunst.Schätze“, die Bundespräsident Gauck am 19. Juni (Fronleichnam) eröffnet. Anlass ist der 1.200. Todestag Karls des Großen (747 oder 748 bis 28. Januar 814), der die Heiligtumsfahrt begründet hatte.

Quelle: © KNA. Alle Rechte vorbehalten

Foto: Aachener Dom, Innenansicht – Bildquelle: Andreas Gehrmann